kostenlose Maps für Ihre Website
Home / Unsere Schule / Schulleben

Schulleben

21. August 2022

 

 
Exkursion in die Holtemmenauen: Auf den Spuren von Insekten und Co.
Nachdem die Klasse 7c viele Stunden an den Mikroskopen und mit dem Kennenlernen der verschiedenen Klassen der Wirbellosen verbracht hat, war es nun an der Zeit, endlich ihr Gelerntes unter Beweis zu stellen. Bestückt mit Lupen, Bestimmungsapps, Lebendfallen und Vorfreude ging es nun ab in die Natur. Ziel war es nicht nur möglichst viele wirbellose Tiere zu beobachten, sondern auch zu bestimmen und Informationen zu sammeln. Dabei wurden verschiedene Biotope entlang der Holtemme untersucht. Als Ergebnis sollten sich die Schülerinnen und Schüler eines der beobachteten Tiere aussuchen und einen Steckbrief darüber erstellen.

C. Deutschmann


 

20. August 2022

 

 
Klassenfahrt der 8a und 8d nach Potsdam
Nach vielen Monaten der Planung und der Unsicherheit, ob die Klassenfahrt der beiden achten Klassen durchgeführt werden konnte, war es am 27. Juni 2022 endlich soweit: Die Klassen 8a und 8d, in Begleitung von Frau Kleemann, Frau Goebel, Herrn Schröder und Herrn Deutschmann machten sich auf den Weg nach Potsdam Babelsberg. Nach Ankunft und Zimmerbezug ging bei den hochsommerlichen Temperaturen in den nahegelegenen Wannsee. Dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler abkühlen und entspannen. Die beiden Klassen hatten an den folgenden Tagen das gleiche Programm, allerdings zum Teil zeitlich versetzt. Als Highlights wurden dabei die neuen Kammern des Schlosses Sanssouci, die Biosphäre und der Filmpark Babelsberg besucht. Natürlich durfte auch ein Stadtrundgang durch Potsdam nicht fehlen, bei dem die Schülerinnen und Schüler im Anschluss auch auf eigene Faust Potsdam erkunden durften.

Am Donnerstag kam ein zusätzliches Highlight dazu, als die Klassen zusammen nach Berlin gefahren sind, um dort ebenfalls eine tolle Stadtrundfahrt mit Halt an der East Side Gallery zu erleben. Auch hier gab es für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Berlin selbst zu erkunden, bevor man sich zum großen Finale der Klassenfahrt am Berlin Dungeon traf. Nach dem Abschlussabend mussten leider die Koffer gepackt werden und nach einer Woche voller Sonnenschein begleitete der Regen schließlich beide Klassen zurück nach Wernigerode.

C. Deutschmann


 

17. August 2022

 

 
Das Bienenjahr neigt sich dem Ende: Die letzte Honigernte wurde durchgeführt.
Nachdem die Bienen und die Bienen-AG die letzten Monate fleißig gearbeitet haben, ist es nun an der Zeit, den wertvollen Honig zu ernten. In der Regel wird der Honig zweimal im Jahr, einmal nach der Frühjahrsblüte und nach der Sommerblüte, geerntet. Um den Honig zu ernten, müssen die Bienen zunächst mit einem Smoker beruhigt werden, da diese doch nur sehr ungern ihr Futter abgeben möchten. Die Zargen mit den Honigwaben, auch Honigräume genannt, werden abgenommen und die Honigwaben von den restlichen vorsichtig abgebürstet.

Dann werden die Waben in leeren Zargen gelagert. Nachdem der Honig den Beuten entnommen wurde, wird er im nächsten Schritt geschleudert und gelagert. Um den Honig zu schleudern, müssen die Waben zunächst mit einer Gabel und einem speziellen Geschirr entdeckelt werden. Nachdem die Bienen eine Wabe mit Honig gefüllt haben, schützen sie diese mit einem Wachsdeckel. Dann werden die Waben in die Schleuder gestellt und angeschleudert. Mithilfe der Zentrifugalkraft wird der Honig aus den Waben geschleudert und sammelt sich am Boden der Schleuder. Dort läuft er durch ein Sieb in einen Eimer, in dem der Honig dann erstmal bis zur Abfüllung gelagert werden kann. Die Bienen werden den Sommer über nun gefüttert und auf den Winter vorbereitet.

C. Deutschmann


 

27. Juli 2022

 

 
Zahlreiche Höhepunkte am Ende des Schuljahres
Die letzten drei Schultage vor den Sommerferien waren sehr ereignisreich. In den vergangenen zwei Jahren konnten etliche Schulveranstaltungen nicht durchgeführt werden, sodass nun einiges nachzuholen war. Los ging es am Montag zunächst mit dem Sportfest, das durch die Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Sport organisiert und federführend durchgeführt wurde. Bei zahlreichen Wettbewerben konnten sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Klassen untereinander messen und so die Leistungsstärksten ermitteln. Der Schuljahrgang 11 hatte die Verpflegung mit einem kleinen Imbiss übernommen. Die Elftklässler waren ebenso verantwortlich für den sich am Abend anschließenden Gala-Ball, um das 31-jährige Bestehen unseres Gymnasiums zu würdigen. Alle Gäste hatten sich stilvoll gekleidet und konnten in der neuen Aula das Tanzbein schwingen.

Der Dienstag startete mit dem Kulturtag. Viele Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Stadtfeld zeigten ihr Talent auf der Show-Bühne. Durch den Schulleiter wurden die Jahrgangsbesten gewürdigt und mit Büchergutscheinen beschenkt. Im Anschluss an diese Veranstaltung wurde ein Hoffest für die Schuljahrgänge 5 bis 8 durchgeführt. An etlichen Stationen wurden die Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen animiert. Auch hier hatten der Schuljahrgang 11 die Federführung bei der Vorbereitung und Durchführung inne.

Schließlich war es dann am Mittwoch soweit: Die Jahreszeugnisse wurden übergeben. Zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, an der Andacht zum Schuljahresabschluss in der Johanniskirche teilzunehmen. Anschließend trafen sich die Klassen mit ihren Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen bzw. Tutorinnen, um die Jahreszeugnisse in Empfang zu nehmen.

Danach starten alle Schülerinnen und Schüler in die wohlverdienten Sommerferien.


Text: Hr. Viehweg, Fotos: Leandra Wehofsky


 

26. Juli 2022

 

 
Futurego 2022
Wie wäre es, einmal ein eigenes Unternehmen zu gründen? Auf der ganzen Welt verteilt gibt es viele Start-Ups, die jeden Tag hart an ihrem Erfolg arbeiten. Große Firmen wie Facebook und Google waren anfangs auch Start-Ups. Wie setzt man seine Idee in ein Geschäftsmodell um? Wie genial ist es generell, mit der Umsetzung der eigenen Idee, Geld zu verdienen? Heutzutage haben alle weltberühmten Firmen einmal ganz klein angefangen, wie Steve Jobs, der in der Werkstatt seines Elternhauses die Grundbausteine des heutigen iPhones setzte. Im Wirtschaftsunterricht lernen wir in der Theorie die Grundlagen für die Gründung eines Unternehmens und die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Unternehmerdasein. Bei Futurego konnten wir dieses Jahr einen großen Einblick in die praktische Seite der Unternehmensgründung gewinnen. Dabei mussten wir in Teams eine Geschäftsidee entwickeln und diese in einem Ideen- und Konzeptpapier festhalten. Um uns in das Projekt einzuweisen und uns Hilfe für den Anfang und die Ideenfindung zu geben, hatten unsere beiden Kurse erst einen Überblick von Frau Trautvetter und Herrn König bekommen und im Anschluss ein Coaching bei Frau Anders und Herrn Hupe, welche von Futurego zu uns kamen. Dabei wurde uns Schritt für Schritt erklärt, wie man einen Businessplan in Vorbereitung der Unternehmendgründung entwirft. Am 29. November 2021 war es dann soweit: Die Ideenpapiere wurden abgeschickt. Als nächstes standen Online-Meetings mit dem Team von Futurego an. Hier hat jede Gruppe individuell ein Feedback des geschriebenen Ideenpapiers erhalten und es wurden weitere Verbesserungsmöglichkeiten besprochen. Während des Zoom-Calls erfuhr unser erstes Team „Die Preisabstauber“, zu welchem Helena, Emily und Elea gehören, dass sie in ganz Sachsen-Anhalt das beste Ideenpapier in der Kategorie „Konsum und Handel“ erstellt hatten. Die Preisübergabe für den Wertgutschein in Höhe von 100€ für den Onlineshop Mercateo des Sponsors „Unite“ fand leider noch coronabedingt online statt. Davon hat sich das Unternehmen aber nicht abschrecken lassen und hat dem Team einfach per Video ein Einblick in ihr Business geboten und gleichzeitig viele weitere Hinweise für die zweite Phase des Projekts gegeben. In dieser zweiten Phase beschäftigten sich alle Teilnehmer mit dem Konzeptpapier und einem Videodreh, um ihr Produkt oder ihre Dienstleistung zu bewerben. Hier konnten die Teams ihrer Kreativität freien Lauf lassen und auch viele ihrer im Wirtschaftsunterricht bereits erlangten Marketingkenntnisse einbringen. Am 8. März 2022 musste alles fertig sein. Die Konzeptpapiere, Prototypen und Werbevideos wurden abgeschickt. Die Nervosität stieg bei allen Teilnehmer:innen. Wir alle wollten unbedingt wissen, ob sich unsere Mühen ausgezahlt hatten. Am 1. April erreichte uns zum Glück kein Aprilscherz, sondern die erfreuliche Nachricht, dass zwei Gruppen des Gymnasiums Stadtfeld zu den 20 besten Teams gehörten. Helena, Emily und Elea sind mit ihrem „Café Kostbar“ unter die besten Konzepte geschafft. Markus und Lukas konnten mit ihrem „Shop Zettl“ sogar einen Platz unter den besten fünf erlangen. Das Duo durfte somit bei der Preisverleihung am 10. Mai ihre Idee pitchen und mit vier weiteren Teams um den 1. Platz kämpfen. Dafür erhielt das Team „Shop Zettl“ ein professionelles Pitchtraining von Futurego. Dabei lernten sie die wichtigsten Punkte für ihren Auftritt bei der Preisverleihung. Doch wie sie die Jury wirklich begeistern können, mussten die beiden sich selbst ausklügeln. Nicht nur unsere Mühen wurden belohnt, sondern auch die der betreuenden Lehrkräfte im Fach Wirtschaft, Frau Trautvetter und Herr König. Da sie allen Schülerinnen und Schülern beim Wettbewerb geholfen haben, schafften es die meisten Teams aus der 11. Klasse des Gymnasiums Stadtfeld in die Top 50. Die beiden haben sich die Auszeichnung als beste Lehrkräfte definitiv verdient.
Für ihren Pitch haben Markus und Lukas mit der Unterstützung von Herrn König und zusätzlicher Hilfe unserer Schülerfirma CC-Stadtfeld einen ganzen Videodreh organisiert. Dank des großen Engagements des gesamten Teams, welches mit professioneller Kamera und Drohne ausgestattet war und natürlich dank der schauspielerischen Meisterleistung von Herrn König, konnte der Videodreh sehr schnell, erfolgreich abgeschlossen werden. Jetzt ging es nur noch darum, die restliche Präsentation auf das Video und das Produkt abzustimmen „Der ganze Prozess war doch aufwendiger als anfangs gedacht, aber zum Glück konnten wir auf die Unterstützung von Familie und Freunde zählen“, sagt Markus nach Abschluss des Projekts. „ Es sollte halt alles stimmig sein, aber wir können, denke ich, behaupten, dass wir unser Bestes gegeben haben, um daraus für alle eine unvergessliche Darbietung zu erstellen“, fügt Lukas an.
Dann hieß es für die beiden üben, üben, üben, damit zur Preisverleihung in der Ulrichskirche in Halle auch alles sitzt. Die Aufregung stieg bei uns allen während der Anreise schon deutlich. Das Futurego-Team hat an alles gedacht und sich bei der Organisation der Abschlussveranstaltung selbst übertroffen, um für die 20 besten Teams einen einmaligen und unvergesslichen Tag zu kreieren. Gleich nach der Begrüßung wurden die Plätze 10-6 verkündet. Nachdem unser Mädels-Team „Die Preisabstauber“ bei Platz 7 immer noch nicht aufgerufen wurde, zitterten allen die Knie. Doch dann gab die Moderatorin Sissy Metzschke euphorisch bekannt, dass Helena, Emily und Elea mit ihrer Idee „Café Kostbar“ den sechsten Platz erreicht hatten und somit ein Preisgeld von 400€, gesponsert von „Regio.com“ erhielten. „Uns ist in dem Moment ein großer Stein vom Herzen gefallen und wir freuen uns alle riesig, dass sich die harte Arbeit ausgezahlt hat“, berichtet Emily nach dem Event. Im Anschluss an den ersten Erfolg erhielten auch Frau Trautvetter und Herr König ihre Auszeichnung für die besten Lehrkräfte, gesponsert von der „HypoVereinsbank“. Während der Mittagspause konnten Markus und Lukas noch ein letztes Mal ihren Pitch durchgehen, bevor sie abliefern mussten. Und das haben sie dann auch definitiv: Die Aufregung war wie weggeblasen, beide waren in ihrem Element und der Text saß perfekt. Auch die Jury schien begeistert zu sein, denn die beiden Jungs konnten alle Fragen souverän beantworten. Doch die Konkurrenz war stark. Alle hatten tolle und innovative Ideen, die super ausgearbeitet waren. Die Jury zog sich zur Beratung zurück und alle wussten, es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen sein. Nach einiger Zeit ging es dann mit der Verkündung der Plätze 5-3 weiter. Das Team „Shop Zettl“ konnte nur noch unter den besten zwei sein. Der Sponsor für den 1. Platz „Gisa“ ging auf die Bühne, um feierlich zu verkünden, dass dem Team „Shop Zettl“ 1000€ Preisgeld überreicht werden. Wir alle haben uns riesig über den Sieg gefreut, selbst die Jungs hatten damit kaum gerechnet. Aber auch hier hat sich die harte Arbeit ausgezahlt. Das Gymnasium Stadtfeld ist also letztendlich von allen ca. 190 teilnehmenden Teams am erfolgreichsten aus dem Wettbewerb herausgegangen und kann echt stolz auf alle Mitwirkenden sein. Ich denke, ich spreche hier im Namen aller am Wettbewerb Beteiligten, dass das für immer als eine unvergessliche Erfahrung in unseren Köpfen bleibt und wir mit Stolz sagen können, dass wir viel erreicht und dazu gelernt haben. Ein riesiges Dankeschön geht an dieser Stelle an das Futurego-Team und an alle, die uns auf unserem Weg unterstützt haben.

Elea Geisler

Weitere Eindrücke gibt es hier.


 

25. Juli 2022

 

 
Gymnasialplaner für das Schuljahr 2022/2023 verkauft
Vor den Sommerferien warteten bereits viele Schülerinnen und Schüler auf die nächste Ausgabe unseres schuleigenen Hausaufgabenheftes. Auch in diesem Jahr wurden zahlreiche Einreichungen von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schuljahrgänge vorgenommen. Es stellte sich die entscheidende Frage: Welches der Einreichungen soll das Titelbild für den Gymnasialplaner 2022/2023 sein? In diesem Jahr entschied erstmals eine Jury – bestehend aus den Lehrkräften der Kunstfachschaft. Dabei wurde die Einreichung von Magdalena aus der Klasse 8d gewählt, die hinsichtlich künstlerisch-technischer Fertigkeiten, Farb- und Formgestaltung sowie der Passung des Motivs zu unserem Gymnasium am meisten überzeugen konnte. Für ihre Einreichung erhielt Magdalena am letzten Schultag einen 50 Euro-Gutschein. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Nun sind erneut alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen, Vorschläge für ein neues Titelbild für den Gymnasialplaner 2023/2024 einzureichen – der neunten Auflage. Auch hier wird das beste Titelbild prämiert.

Der Gymnasialplaner wird vom Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. und zahlreichen Partnern unterstützt. Dadurch wird ermöglicht, dass die Schülerinnen und Schüler des künftigen fünften Schuljahrgangs den Gymnasialplaner 2022/2023 im Rahmen des ersten Schultages kostenfrei erhalten. Alle anderen Schülerinnen und Schüler konnten den Gymnasialplaner vergünstigt käuflich erwerben. Trotz steigender Kosten für die Herstellung des Gymnasialplaners liegt der Verkaufspreis von Beginn an stabil bei 5 Euro.

Ein besonderer Dank geht an die Schülerinnen und Schüler des elften Schuljahrgangs, die beim Verkauf des Gymnasialplaners tatkräftig mitgewirkt haben. Einige wenige Restexemplare können noch im Sekretariat erworben werden.

Foto: Hr. Deutschmann, Text: Hr. Viehweg

 

4. Juli 2022

 

 
Ein Unterrichtsgang in die Johanniskirche
In unserer letzten Religionsstunde in diesem Schuljahr besuchten wir die Johanniskirche in Wernigerode. Pfarrerin Juliane Schlenzig begrüßte die Fünftklässler freundlich. Dann ging unsere Erkundungstour auf eigene Faust los. Mit Lageplan und reichlich Suchaufträgen auf einem Arbeitsblatt ausgestattet, erforschten die Schülerinnen und Schüler detektivisch das Gebäude. Besonders vom prunkvoll geschnitzten Altar aus dem Jahre 1415 waren alle beeindruckt. Wir danken der Gemeinde für diese schöne Möglichkeit, unseren Unterricht praktisch und anschaulich zu gestalten.

Herr Schmidt


 

28. Juni 2022

 

 
Auf nach Berlin
„Auf nach Berlin“ war das Motto der 10a, die vom 13. bis zum 16. Juni 2022 in die schöne Bundeshauptstadt fuhr. Es ging am Montagmorgen mit dem 9 Euro-Ticket los und in Berlin angekommen besichtigten wir den Berliner Fernsehturm und den Alexanderplatz. Von da aus machten wir uns für unseren ersten Programmpunkt auf den Weg. Es wurde gruselig und erschreckend im Berliner Dungeon. Beim Durchlaufen der verschiedenen Räume wurde die Geschichte der Stadt mit einbezogen und am Ende gab es einen freien Fall für alle Mutigen. Die zentrale Lage unseres Hotels ermöglichte uns, schnell an allen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sein.
Am nächsten Tag machten wir uns von unserem Hotel auf zum Jüdischen Museum. Es war ein sehr interaktives und spannendes Museum mit vielen Informationen über die Geschichte des jüdischen Volkes. Danach hatten wir noch die Zeit, uns in Berlin Mitte umzuschauen und anschließend ging es in die „Körperwelten“. Dieses Museum hatte es in sich. Ganze Körper, Organe und Tiere wurden dort konserviert und ermöglichten es uns, unsere Körper von einer ganz neuen Perspektive zu betrachten. Anschließend machten sich einige Schülerinnen und Schüler auf den Weg, den Berliner Dom zu erkunden, während andere ihre Freizeit lieber mit anderen Punkten füllten.
Der dritte Tag startete in aller Frühe, denn wir hatten einen Termin für die Reichtagskuppel. Die gläserne Kuppel war beeindruckend konstruiert und auf dem Weg zur höchsten Aussichtsplattform erfuhr man vieles über die umliegenden Gebäude und deren Bedeutung. Danach begann eine Stadtführung durch Berlin, die von kurzen Vorträgen von Schülerinnen und Schülern begleitet wurde. Wir hörten von wichtigen Gebäuden, Denkmälern und historischen Plätzen, wie zum Beispiel der Straße des 17. Juni, der Siegessäule, dem Platz des 18. März, der Gedenkstätte für ermordete Juden, dem neuen Humboldtforum und natürlich dem Brandenburger Tor. Zum Ende des Tages besuchten wir noch den Tränenpalast und fielen nach einem anstrengenden, aber gleichzeitig sehr schönen Tag, ins Bett. Am Abreisetag besuchten wir vormittags die East Side Gallery und gingen dann in eine Vorstellung des „Lighthouse of Digital Art“. Nach dieser coolen Kombination von Musik und Lichteffekten endete leider unsere spannende Klassenfahrt in Berlin und wir machten uns auf den Weg ins heimische Wernigerode.

Svea Raeck, 10a

 

22. Juni 2022

 

 
Eine Stunde mit einer Balletttänzerin
Mit der Balletttänzerin Anna Kraus hatten die Klassen 8b und 8d eine erlebnisreiche Musikstunde. Die Schülerinnen und Schüler durften zunächst ihre Fragen über die persönlichen Erfahrungen in diesem anspruchsvollen Beruf an den Ballettprofi loswerden. Danach gab es ein Warm-up, welches die meisten Kinder bereits zum Schwitzen brachte. Anne Kraus erarbeitete mit uns eine einfache Choreografie. Hier zeigte sich reichlich Potenzial unter den Jungs und Mädchen. Abschließend präsentierte uns Anna aus dem Ballett „Schwanensee“ den Tanz der russischen Braut, den die Schüler und Schülerinnen bereits aus dem Musikunterricht kannten. Wir staunten über die Spitzenschuhe und bedankten uns bei Anna Kraus für diesen kurzen, aber realistischen Einblick in die Welt des Balletttanzes.

Text und Fotos: Hr. Schmidt

 

11. Juni 2022

 

 
Tag der Wissenschaften 2022
Als Angebot der Studien- und Berufsorientierung wurde am 10. Juni 2022 – nach zweijähriger Pause – der „Tag der Wissenschaften“ durchgeführt. Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler berichteten den Zehnt- und Elftklässlern von unterschiedlichsten Studien- und Ausbildungswegen. So gab es Einblicke in folgende Berufs- und Studienfelder:

  • Zahnmedizin im Ausland studieren – mit einem Stipendium der KZV LSA
  • Energie-Ingenieurwesen
  • Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre
  • Bachelor-Studium Mathematik und Master “Computational Modelling and Simulation”
  • Studium der Wirtschaftsinformatik
  • Lehramtsausbildung
  • Studium der Bildungswissenschaften
  • Ausbildung als Pharmazeutisch-technische Assistenten
  • Studium der Werkstoffwissenschaft
  • Studium des Zwei-Fach-Bacherlors
  • Journalismus-Studium und Freiwilliges Soziales Jahr

Aus dieser breiten Angebotspalette konnten die Schülerinnen und Schüler zwei Themen wählen. Dabei stellten die Referentinnen und Referenten nicht nur ihren konkreten Studien- und Ausbildungsgang vor, sondern sie bewarben auch ihre Studien- und Ausbildungsstandorte und gaben einen Einblick in das Studierenden- und Ausbildungsleben.

Die Schülerinnen und Schüler des elften Schuljahrgangs hatten am Morgen auch noch die Möglichkeit, an einem studienfeldbezogenen Beratungstest teilzunehmen. Diese Beratungstests wurden speziell für Studieninteressierte, Schülerinnen und Schüler, Absolventinnen und Absolventen der Sekundarstufe II entwickelt und sind auf die Anforderungen der jeweiligen Studiengänge ausgerichtet. Die Aufgaben der Beratungstests beinhalteten fachtypische Problemstellungen aus dem jeweiligen Fachgebiet. Dadurch erhalten die Teilnehmenden Informationen über typische Anforderungen des Wahlstudienganges und können testen, wie gut sie die Aufgaben bewältigen. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Personen, die in diesen Tests gut abschneiden, mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auch gute Studienleistungen in den jeweiligen Fächern erbringen. Folgende Testangebote wurden vorgehalten: Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Informatik/Mathematik, Philologische Studiengänge und Rechtswissenschaften. Jeder Test dauerte etwa zwei bis drei Stunden und wurde vom Berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit durchgeführt. Die Ergebnisse werden die Schülerinnen und Schüler in Kürze mit einer Psychologin oder einem Psychologen besprochen. Sie erhalten damit Rückmeldung, wie ihre Testergebnisse im Vergleich zu anderen Studieninteressierten einzuschätzen sind.

Wir hoffen sehr, dass für alle Teilnehmenden an diesem Tag ein passendes Angebot dabei war und der Tag auch Anregung dafür war, die eigene Studien- und Berufswahl erneut in den Fokus zu setzen. Danke an alle Referierenden und auch an das Team der Bundesagentur für Arbeit.

PS: Im nächsten Jahr ist beabsichtigt, den Tag der Wissenschaften auch für interessierte Schülerinnen und Schüler des neunten Schuljahrgangs anzubieten. Ehemalige Schülerinnen und Schüler, die Interesse daran haben, am Tag der Wissenschaften 2023 mitzuwirken, wenden sich bitte an Herrn Viehweg.

Text und Fotos: Hr. Viehweg


 

19. Mai 2022

 

 
Auf den Spuren Martin Luthers…
… waren die Religionskurse der Klassen 9 und 10 am 18. Mai 2022 mit Herrn Schmidt und Frau Ristau gemeinsam unterwegs. Bereits auf der Hinfahrt gab es Wissenswertes über Stadt und Land zu hören. Ortskundig informierte uns Herr Schmidt über die Bedeutung der Elbe, Gründung der Universität Wittenberg, das Stickstoffwerk u.v.m. Im Panometer tauchten wir in die Zeit Luthers ein und erlebten einen spannenden Tag zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Lebendige Szenen zeigten den Ablasshändler Tetzel, Luthers heftige Reaktion darauf, aber auch einen Medicus beim Sezieren oder eine Hexenverbrennung. In beleuchteten Fenstern beobachteten wir Familien beim Essen, Lesen und alltäglichen Verrichtungen. Die Armut vieler Menschen stimmte uns nachdenklich. Nach dem obligatorischen Bild an der Luthereiche, welche bereits über 200 Jahre alt ist und den Baum aus der Lutherzeit ersetzt, ging es auf Erkundungstour durch die Innenstadt. Einen Moment der Ruhe gönnten sich einige während der Andacht zur Mittagszeit in der Stadtkirche oder auch bei Eis und anderen Köstlichkeiten. Die Wohnhäuser Luthers und Melanchthons besichtigten wir ausführlich am Nachmittag. Auch im Buchdruck, der wohl revolutionärsten Erfindung des ausgehenden Mittelalters, versuchten wir uns. So konnten alle Teilnehmer eine Erinnerung an die spannende Exkursion mitnehmen. Herzlich danken die Kurse den Leitenden für den gelungenen Tag.



 

16. Mai 2022

 

 
Die Bienen und Bienen-AG sind wieder emsig
Nach den vielen Wochen des pandemiebedingten Ausfalls durfte sich die Bienen-AG endlich an die Arbeit für die Vorbereitung der Bienensaison machen. Dabei ging es zunächst einmal in den Werkenraum, wo unter der Leitung von Imkerin Maud Osterloh fleißig gewerkelt wurde. Die Schülerinnen und Schüler mussten zunächst aus Einzelteilen die Rähmchen zusammenbauen und mit Draht bespannen.

Für das leibliche Wohl wurde dabei auch gesorgt, da ein Teil der Schülerinnen und Schüler aus naturnahen Produkten u.a. leckere Vollkornwaffeln und Bienenstich gebacken haben. Nebenbei wurde einiges über die Theorie der Imkerei gelernt, denn natürlich sollte den Teilnehmern auch klar sein, warum man sich die Arbeit mit den Rähmchenbauen macht und was für Aufgaben der Imker draußen bei Beuten (Bienenschwärme) hat. Die Holzrähmchen werden entweder mit Draht bespannt und dienen dann als sogenannte Baurähmchen für die Bienen oder mit Mittelwänden aus Wachs bestückt, die den Bienen den Bau von Brutwaben erleichtert.
Nach einigen AG-Stunden im Werkraum ging es pünktlich mit dem Beginn des Frühlings raus zu den Beuten. Dabei musste die Völker zunächst auf ihre Vollständigkeit untersucht werden, ob z.B. die Beuten und die Königinnen den Winter überlebt haben. Für die Durchsicht kleiden sich die Imker mit einer Schutzkleidung und einem Netz, um nicht gestochen zu werden. Allerdings gehört zum Imkern dazu, dass es ab und zu Mal zu einem Stich kommt. Vor dem Öffnen der Zargen (die grünen Holzboxen), indem die Rähmchen gehängt werden, wird ein sogenannter Smoker gebraucht. Durch die Beräucherung werden die Bienen ruhiger und die Rähmchen lassen sich ohne Widerstand herausnehmen und überprüfen. Eine Durchsicht der Beuten muss dann wöchentlich erfolgen.


 

6. Mai 2022

 

 
fme spendet Notebooks und Monitore an Wernigeröder Gymnasium
fme Mitarbeiter Jens Goldhammer machte der Schule seines Sohnes im Namen der fme AG eine Freude: Er übergab insgesamt fünf Laptops und fünf Monitore an die Schülerfirma des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode, die die Geräte für die Nutzung an der Schule aufbereitet. »Die digitale Zukunft in Deutschland ist ein Herzensthema der fme AG.

Wir verzeichnen in unserem Land einen IT-Fachkräftemangel. Zudem sind unsere Schulen häufig mit dem digitalen Veränderungstempo überfordert. fme möchte hier einen Beitrag leisten. Wir freuen uns, das Gymnasium Stadtfeld Wernigerode mit der Geräte-Spende zu unterstützen und sind dankbar für jedes Kind und jeden Jugendlichen, dem ein früher Einblick in die IT-Welt ermöglicht wird«, erklärt Dirk Bode, CEO der fme AG.

Die Tätigkeiten der Schülerfirma des Gymnasiums beeindruckten Jens Goldhammer bei der Spendenübergabe. Das Spektrum reicht vom 3D-Druck über einen Reparaturservice für technische Geräte bis hin zu Programmieren mit Robotern und der Einführung anderer Schüler in die Programmierplattform »Scratch« im Rahmen einer Computer AG. »Ich habe in der Schule eine tolle Gemeinschaft zwischen äußerst interessierten Schülerinnen und Schülern sowie engagierten Lehrkräften kennenlernen dürfen!«, fasst Goldhammer zusammen.

fme verfolgt ihr Herzensthema auf weiteren Wegen: Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen einen Einblick in das spannende Thema »IT« zu bieten, hat der IT-Dienstleister das Digital Camp @ fme ins Leben gerufen. In Form von Ferienangeboten vor Ort im Headquarter in Braunschweig sowie durch frei verfügbare YouTube-Kurse haben 11- bis 15-Jährige die Möglichkeit, mit viel Spaß in die digitale Welt hineinzuschnuppern und sich auszuprobieren.


Laptop- und Monitorübergabe (v. l.): Julian Haas (Schüler), Jens Goldhammer (fme AG), Herr Viehweg (Oberstufenkoordinator am Gymnasium Stadtfeld)

Über fme
Die Digitalisierung eröffnet neue Wege bestehende Geschäftsmodelle zu optimieren und ermöglicht darüber hinaus völlig neue Geschäftsmodelle. Wir glauben an die Möglichkeiten der Digitalen Transformation und helfen unseren Kunden weltweit mit Begeisterung dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit mit Business Consulting und Technologie-Services zu erhalten und auszubauen. Unsere engagierten Berater optimieren oder hinterfragen die Geschäftsmodelle unserer Kunden mithilfe bestehender und neuer Technologien und beraten sie beim notwendigen kulturellen Wandel in ihrem Unternehmen. Cloud-, Business Intelligence, Collaboration- und Enterprise-Content-Management-Technologien, kombiniert mit der Entwicklung von Individualsoftware und der Fähigkeit, die Systeme unserer Kunden 24×7 zu betreiben, helfen uns dabei, einen Mehrwert im Transformationsprozess unserer Kunden beizutragen.
Der Schwerpunkt liegt auf Lösungen für Life Sciences, industrielle Fertigung und Financial Services. Mit unserer Erfahrung, globale Projekte zu steuern, beraten wir hersteller-, produkt- und plattformunabhängig und verhelfen durch Nutzung von Nearshore-Standorten zu niedrigen Kosten. Seit 25 Jahren vertrauen renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, BMW, CSL Behring, Debeka, EagleBurgmann, Merck, Sanofi-Aventis, Volkswagen und Volkswagen Financial Services auf unsere Erfahrung.

Quelle: https://www.fme.de/press-release/fme-spendet-notebooks-und-monitore-an-wernigeroeder-gymnasium/>https://www.fme.de/press-release/fme-spendet-notebooks-und-monitore-an-wernigeroeder-gymnasium/

 

24. April 2022

 

 
Nachwuchsgeografen wieder am Start
Ein aufregender und spannender Wettbewerb startete am 4. April 2022 in der neuen Aula unseres Gymnasiums. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es die erste Schulolympiade in diesem Fach, da wir sie leider im letzten Jahr coronabedingt nicht austragen konnten. Die Mädchen und Jungen, die sich in der Klassenrunde qualifiziert hatten, trafen sich, um den jeweiligen Schulsieger bzw. die Schulsiegerin der Klassenstufen 5 und 6 zu ermitteln. Interessiert und neugierig ging es gut vorbereitet an das Lösen der vorliegenden Aufgaben zu Deutschland, Europa und der Welt. Kartenwissen war genau so gefragt, wie das Wissen zu geografischen Begriffen sowie Allgemeinwissen zur Natur und zur Umwelt. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger Jakob Sch. (5b) und Julian L. (6d). Für die drei Bestplatzierten jeder Klassenstufe gab es Urkunden und Büchergutscheine.

Eure Fachschaft Geografie


 

16. April 2022

 

 
Nova cantica on tour
Endlich, nach über zwei Jahren Abstinenz, probten die Sängerinnen und Sänger der Klassen 8 bis 12 gemeinsam mit Chorleiterin Susanne Ristau – „Muddi“ – im traditionellen Chorlager in der Jugendherberge „Am Eichberg“. Vorbereitet wurden Programme für das 30. Jahreskonzert am 24. Juni 2022 sowie die Gestaltung der Abiturfeier. Alle waren sehr motiviert. Herr Schmidt half mit wunderbaren Klavierbegleitungen, den richtigen Sound zu finden. Mit gemütlichen Abenden und der tollen Show – „Nova Cantica sucht den Superstar“ – Gewinnerin Sumi – kam auch die Fröhlichkeit nicht zu kurz. Für die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. danken alle Beteiligten sehr herzlich. Nun hoffen alle Sängerinnen und Sänger, dass die weiteren Vorhaben und Konzerte umgesetzt werden können und freuen sich auf ein neugieriges Publikum.

Einige Tage zuvor wurde gemeinsam mit Jugendlichen der Klassen 10 und dem Religionskurs 9, der Neuen Ev. Wernigeröder Gemeinde sowie dem Frauenchor der Stadt am 30. März 2022 eine eindrucksvolle und bewegende Andacht in der Johanniskirche gestaltet. Die Unterstützung der ukrainischen Flüchtlinge liegt dem Chor sehr am Herzen. Die gesammelten Spenden in Höhe von 372,90 Euro kommen den ukrainischen Familien zu Gute, die jetzt in Wernigerode ein neues zu Hause finden.

Text: Fr. Ristau


 

22. März 2022

 

 
Geografie-Wettbewerb 2022
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause war es endlich wieder so weit: Wir haben den besten Geographen unseres Gymnasiums gesucht. Im Rahmen der ersten Runde des diesjährigen Geografie-Wettbewerbs wurden bereits im Februar die drei Besten jeder Klasse aus den Jahrgangstufen 7 bis 10 gesucht. Diese bestritten am 9. März die zweite Runde und kämpften um die Titel des Klassenstufensiegers sowie des Schulsiegers. Wie traditionell zu erwarten, waren die Fragen auch in diesem Jahr ganz schön knifflig. Die Teilnehmer benötigten ein umfangreiches geographisches Allgemeinwissen, um die Fragen aus den Bereichen Deutschland, Europa und der Welt beantworten zu können. Gesucht wurde zum Beispiel ein Berg im Siebengebirge zwischen Königswinter und Bad Honnef oder die italienische Lagunenstadt, welche für ihre zahlreichen Brücken und Paläste bekannt ist. Auch der Umgang mit geographischen Methoden wurde abgefragt, denn die Teilnehmer mussten mit einer topographischen Karte und Klimadiagrammen arbeiten.
Alle Teilnehmer der zweiten Runde arbeiteten 20 Minuten ohne Hilfsmittel an der Beantwortung der gestellten Fragen und am Ende standen die diesjährigen Klassenstufenbesten fest:

  • 7. Schuljahrgang: Tom S. (7a)
  • 8. Schuljahrgang: Christian F. (8c)
  • 9. Schuljahrgang: Rafael G. (9a)
  • 10. Schuljahrgang: Frederik G. (10c)

Alle Preisträger erhielten eine Urkunde und einen Büchergutschein. Die Fachschaft Geographie gratuliert allen Gewinnern recht herzlich.

Schulsieger des Wettbewerbs 2022 ist, wie bereits im Jahr 2020, Frederik aus der Klasse 10c. Er wird nun an der dritten Runde des Wettbewerbs teilnehmen und unser Gymnasium somit auf Landesebene vertreten. Wir drücken Frederik für die nächste Runde selbstverständlich die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg!

Die Fachschaft Geografie

 

21. März 2022

 

 
“Ich und meine sozialen Netzwerke… online bestimme ich?!”
Hallo, liebe Mitschüler und Mitschülerinnen, vielleicht ist dies auch etwas für euch und eure Klasse. Wir haben das Angebot zur Förderung von Medienkompetenz “Ich und meine sozialen Netzwerke…online bestimme ich?!” an einem sehr interessanten Projekttag erlebt. Da wir viel in den sozialen Netzwerken und der digitalen Welt unterwegs sind, war es echt spannend, hierüber mehr zu erfahren. Die Nutzung von WhatsApp, Instagram, TikTok, Snapchat oder Youtube & Co bieten uns viele Möglichkeiten zur Kommunikation, zum Austausch, zur Kreativitätsentwicklung und Erprobung und demzufolge ist ein kontinuierlicher Onlinebetrieb bei uns stets gegeben. Neben den bestehenden Vorteilen und Chancen gibt es aber auch Risiken und Gefahren, auf die wir uns vorbereiten müssen, um uns selbstkompetent in diesen digitalen Welten bewegen zu können. Dazu gehörten an diesem Vormittag Fragen der Privatsphäre/Persönlichkeitsrechte, informationeller Selbstbestimmung, Reflektion eigener Mediennutzung sowie Wahrung und Respekt vor den Rechten Dritter. Des Weiteren sprachen wir über Fake News, Desinformationen und/oder Verschwörungserzählungen. Eine Gruppenarbeit dazu zeigte uns, wie einfach es ist, solche Informationen zu erstellen und zu verbreiten. Durch die Veranstaltung wurde uns die Verantwortung bei der Nutzung von digitalen Medien noch einmal sehr bewusst nahe gebracht. Wir haben viele Hinweise dazu bekommen, unseren individuellen Umgang mit den sozialen Medien selbst zu reflektieren und mögliche Auswirkungen auf unser Handeln abzuschätzen. Wir tauschten uns über unsere Erfahrungen mit verschiedenen Medien, Apps sowie Spielen aus, gaben eigenes Hintergrundwissen weiter. Abschließend wurden Chancen und Risiken der Mediennutzung herausgestellt und Strategien zum Umgang mit Medien besprochen. Seid ihr neugierig geworden? Probiert es selbst aus. Vielen Dank an Frau Kopfer und Herrn Kunkel für die Vorbereitung und Durchführung des Projekttages.

Klasse 6d


 

19. März 2022

 

 
Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2022
In den vergangenen beiden Jahren konnte der Känguru-Wettbewerb pandemiebedingt ausschließlich in digitaler Form über unsere Lernplattform Moodle durchgeführt werden konnte. Hoffnungsvoll starteten zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für den diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Und wir hatten Glück: Am 17. März 2022 ging das Känguru der Mathematik wieder an den Start – zum 28. Mal in Deutschland und in Präsenzform. Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März stattfindet und der die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen sowie durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll.
189 Schülerinnen und Schüler – von insgesamt etwa eine Million Schülerinnen und Schülern aus 10.900 Schulen – nahmen in 2022 an diesem Wettbewerb teil. Die Antworten sind nun digitalisiert und nach Berlin zur Auswertung verschickt. Es kann bis Ende Mai dauern, bis uns die Preise und Urkunden erreichen.
 
Wichtiger Hinweis zur Erstattung der Startgebühr: Schülerinnen und Schüler, die nachweislich entschuldigt gefehlt haben, können die Startgebühr bis zum 31. März 2022 erstattet bekommen. Bitte wendet euch dazu an Herrn Viehweg.

PS: Die Lösungsbuchstaben erhaltet ihr hier.


 

16. Februar 2022

 

 
Bewerbungsfieber im Gymnasium Stadtfeld
Stille – alle Blicke auf mich gerichtet – keine falsche Bewegung – Panik – ich höre mein Herz laut pochen… Schon mit Blick auf diese drei Tage Projekt zum Thema „Bewerbung, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch“ überkam mich ein ungutes Gefühl. Allein der Gedanke, mich auch vor Fremden präsentieren zu müssen, löste in mir Unwohlsein und Unbehagen aus. Doch es kam alles ganz anders…
Schon am ersten Tag brachte uns Daniel König, Vertreter der Agentur für Arbeit, mit seiner interessanten und informativen Vorlesung dem Bewerbungsprozess näher. Dank hilfreicher Unterstützung durch unsere Deutschlehrerinnen gestaltete sich das Verfassen unserer Lebensläufe als weniger schwierige Herausforderung, als angenommen. In diesem Zusammenhang wurde uns nach und nach bewusst, dass auch das Bewerbungsanschreiben einen essenziellen Bestandteil unserer Unterlagen darstellen wird. Was im Voraus unkompliziert und einfach erschien, erwies sich als tatsächlich anspruchsvolle Aufgabe bzw. als Herausforderung im Formulieren, Systematisieren und im normgerechten Schreiben. Aufgrund der guten Vorbereitung, auch durch Herrn König, meisterten wir diese Hürde überwiegend problemlos. Aber Schreiben kann jeder.

Jetzt ging es an die Praxis. Am dritten und letzten Tag unseres Projekts stellten sich elf Unternehmen aus unserer Region in der Aula unserer Schule vor. Die circa 80 Schülerinnen und Schüler hörten zum Teil erstmalig von Unternehmen, die sich im Nachhinein als informative Gesprächspartner in kleinen Gruppen zeigten. Reale Bewerbungsgespräche bewiesen, dass wir uns gut, in Teilen sehr gut präsentieren konnten. Spätestens diese Gespräche nahmen unsere letzten Ängste, denn jetzt war es für elf Schüler gar kein Problem mehr, vor knapp 100 Zuhörenden ihre Auswertung der Projekttage vorzutragen.

Für zukünftige Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen sollten diese Projekttage in dieser Form weitergeführt werden, denn in einem sind wir uns, Schülerinnen und Schüler, betreuende Lehrkräfte, Schulleitung und Vertretende der Agentur für Arbeit einig: Diese drei Tage waren ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei folgenden Unternehmen: Bundesagentur für Arbeit, Debeka, Deutsche Bank, Gemeinnützige Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode, Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH, Hasseröder Burghotel, Harzsparkasse, Ilsenburger Grobblech GmbH, Nanostone Water GmbH, RST – Recycling und Sanierung Thale GmbH, thyssenkrupp Dynamic Components GmbH.

Text: Rafael Geiling, Lina Seyfert, Leni Fischer, Marlene Plettner, Hannes Zilling, Lara Eilert (Klassen 9a und 9d), Fotos: Fr. Lehmann, Hr. Viehweg


 

28. Januar 2022

 

 
Tradition trifft Innovation zum „Tag der offenen Tür“ am Gymnasium Stadtfeld Wernigerode
Besondere Zeiten erfordern neue Wege: Nachdem bereits im vergangenen Schuljahr ein Tag der offenen Tür in Präsenz einem digitalen Auftritt weichen musste, zeichnete sich bereits im Herbst eine ähnliche Situation ab. Doch birgt so manches Hindernis oftmals Chancen. „Wir griffen auf Bewährtes zurück, wollten jedoch in diesem Jahr unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften nicht auf den persönlichen Kontakt zu interessierten Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern verzichten.“, so Schulleiter René Grützmacher. Ein Plan musste her, der durch hohes Engagement zahlreicher Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte schließlich einen ganz besonderen Blick hinter die Türen dieser Schule ermöglichte.
So konnten am vergangenen Freitag, dem 21. Januar 2022, in der Zeit von 13:30 bis 19 Uhr Interessierte die Gelegenheit wahrnehmen, an einem individuellen Rundgang durch das Schulgebäude teilzunehmen; allerdings nur, wenn diese sich vorher eines der 57 möglichen Zeitfenster gebucht hatten. „Die Termine waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Damit hatten wir nicht gerechnet.“, berichtet Oberstufenkoordinator Thomas Viehweg, der das Buchungsformular verwaltete. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 begleiteten als Schülerguides die Gäste durch das Schulhaus. Einige konnten dabei sogar einen Einblick in die Arbeitsgemeinschaft Gebärdensprache oder in die Probe des Schulchores „Nova Cantica“ bekommen. Das Feedback war durchweg sehr positiv und es blieben keine Fragen offen.

Für eine kulinarische Stärkung sorgte das Team von McDonalds Wernigerode, das den Schülerguides wohlschmeckende Menüs bereitstellte. Eine gelungene Überraschung! Ein herzliches Dankeschön an Herrn Kraft und sein Team sowie an den Förderverein des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode e.V., der den Kontakt zum Unternehmen herstellte. Das Essen nahmen Frau Schramm, als Vertreterin des Fördervereins, und Herr Viehweg in Empfang.

Am Samstag, dem 22. Januar 2022, startete schließlich der digitale Tag der offenen Tür. Bei der Vorbereitung und Umsetzung dieses Vorhabens wurden die Lehrkräfte tatkräftig von Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs unterstützt. Besuchende der Schulhomepage hatten nicht nur die Möglichkeit, sich durch die Seiten der jeweiligen Fachschaften zu klicken, einen Beispielstundenplan für Klasse 5 anzusehen oder sich über die Essensversorgung zu informieren, sondern sie konnten sich auch von Maja Wallrabenstein und Rieke Beyer auf einen geführten Rundgang durch das Schulgebäude mitnehmen lassen. Außerdem war es Maximilian Flügel gelungen, einen virtuellen Rundgang zu generieren, in dem man selbstständig das Schulgebäude kennenlernen und Interessantes aus den einzelnen Fachbereichen entdecken konnte. So lud das Fach Mathematik beispielweise dazu ein, ein Möbiusband nachzubauen. Außerdem war es möglich, den Chemikern beim Experimentieren zuzusehen oder etwas über die Austauschprojekte, Sprachfahrten und Projekte der Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Latein zu erfahren. Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler standen zudem via Livechat-Funktion für Rückfragen, z. B. zum umfassenden Ganztagesangebot oder dem Angebot zur Begabungsförderung zur Verfügung.

Alle Beteiligten, die an der Vorbereitung des zweiteiligen „Tages der offenen Tür“ mitgewirkt haben, hatten sehr viel Freude an der Umsetzung der Vorhaben. Die Resonanz war überwältigend. Die Schulleitung bedankt sich bei allen, die bei der Entwicklung und Umsetzung geholfen haben. Unser Dank gilt außerdem allen Besuchenden des Gymnasiums, die damit ihr Interesse an der Bildungseinrichtung bekundeten.
Alle im Rahmen des digitalen „Tages der offenen Tür“ veröffentlichten Inhalte stehen weiterhin auf der Schulhomepage zur Verfügung. Dort finden Eltern auch alle Informationen, die nötig sind, wenn ihr Kind ab dem Schuljahr 2022/2023 das Gymnasium Stadtfeld besuchen möchte. Eine weitere Möglichkeit, die Schule individuell zu besichtigen, ist nach vorheriger Terminvergabe unter e.lehmann@gymnasium-stadtfeld.de möglich.

Hier geht es zum digitalen Tag der offenen Tür

Text und Fotos: Fr. Lehmann, Hr. Viehweg, Fr. Wohlfarth


 

17. Januar 2022

 

 
Erfolgreiche Mathematik-Olympioniken
Mit dem 20. Oktober 2021 begann die Wettbewerbsrunde zur 61. Mathematik-Olympiade. Über 100 Teilnehmende stellten sich den herausfordernden Aufgaben der ersten Stufe der Mathematik-Olympiade. In diesem 90-minütigem Wettbewerb lösten die Teilnehmenden ohne Taschenrechner und ohne Formelsammlung Aufgaben, für deren Lösung mathematische Fähigkeiten und Fertigkeiten notwendig waren, die weit über die im Mathematikunterricht erworbenen Kompetenzen hinausgingen. Ziel dieser Wettbewerbsrunde war es, eine Auswahl an Schülerinnen und Schülern für die zweite Stufe zu finden.

Insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler konnten sich mit ihren sehr guten Ergebnissen für die zweite Stufe qualifizieren und traten am 10. November 2021 zur fünfstündigen Klausur an. Pandemiebedingt gab es zudem einen Ausweichtermin kurz vor den Weihnachtsferien, um allen qualifizierten Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an der zweiten Stufe zu ermöglichen.

Im neuen Jahr konnten unsere besten “Nachwuchs-Mathematiker” durch die Schulleitung und die Fachschaft Mathematik schließlich gebührend ausgezeichnet werden. Zu den Besten unserer Schule gehören:

  • Schuljahrgang 5: Alina St.
  • Schuljahrgang 6: Lisa M.
  • Schuljahrgang 7: Moritz K.
  • Schuljahrgang 8: Michelle S.
  • Schuljahrgang 9: Celina L.
  • Schuljahrgang 10: Justin T.

Celina erreichte ganz hervorragende 39 von 40 möglichen Punkten. Wir gratulieren zu dieser außergewöhnlichen Leistung!

Alle Teilnehmenden erhielten neben ihrer Urkunde, einen Sachpreis und die Jahrgangsbesten zudem einen Buchpreis. Alle Preise wurden dankenswerterweise vom Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. gesponsert. Die Fachschaft Mathematik beglückwünscht alle Schülerinnen und Schülern, die sich als Olympioniken im Wettbewerb wacker geschlagen haben und dankt allen korrigierenden sowie aufsichtsführenden Lehrkräften für ihren Einsatz.

Text: Fr. Wohlfarth / Fotos: Hr. Janko, Fr. Wohlfarth


 

30. Dezember 2021

 

 
Hohe Beteiligung am bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen
Auch in diesem Jahr beteiligten sich alle 105 Sechstklässler am bundesweiten Vorlesewettbewerb. Seit September wird gelesen, vorgelesen und das jeweilige Lieblingsbuch präsentiert. So wurden die Klassensieger ermittelt. Das sind Marie G. (6a), Clara A. (6b), Lilly G. (6c) und Henri K. (6d).
Diese vier traten am 14. Dezember 2021 gegeneinander an, um den Schulsieger zu ermitteln. Dabei ging es heiß her. Alle wollten gewinnen. So konnten wir Auszüge aus „Elli geht ihren eigenen Weg“, „In gefährlicher Mission“, „Lilly. Total verrückt“ oder „Kein Wort über Himbeeren“ hören. Im Astronomie-/Mathematik-Raum begleitete Frau Hellmuth die Lesenden, die sich einer Online-Jury stellen mussten. Das Vorlesen wurde aufgrund der Hygienevorschriften über unsere Lernplattform “Moodle” in den Sozialkunderaum übertragen. Dort saß die 10b als strenge Jury. Gemeinsam mit Frau Reinemann stellten sie fest, dass eine Jury es gar nicht so einfach hat. Trotz allem kürten sie als Schulsiegerin Marie G.
Wir gratulieren den vier Klassensiegern und drücken unserer Schulsiegerin für den Kreisausscheid die Daumen. Die Fachschaft Deutsch bedankt sich bei Herrn Viehweg für die technische Begleitung des Wettbewerbs.

Text: Fr. Wolf und Fr. Reinemann / Fotos: Fr. Hellmuth



 

19. November 2021

 

 
Weihnachten im Schuhkarton
Es ist ganz toll, dass sich so viele Schülerinnen und Schüler, trotz der gegenwärtig schwierigen Situation, auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt haben. 22 Schuhkartons wurden von euch weihnachtlich gestaltet und liebevoll gefüllt. Wir hoffen nun, dass die Überraschungen gut an ihren Bestimmungsorten ankommen. Die Ahorn-Apotheke übernimmt, wie bereits in den Vorjahren, die Portokosten. So versuchen wir gemeinsam, Kindern in der Weihnachtszeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d haben die Weihnachtsüberraschungen in die Ahorn-Apotheke gebracht.

Vielen Dank an alle fleißigen „Päckchenpacker“!
Text und Fotos: Frau Kopfer

 

17. September 2021

 

 
Digitale Firmenstaffel und 7. Harzer Firmenlauf – Podiumsplätze für das Gymnasium Stadtfeld
Ganz im Sinne des gesunden Sporttreibens startete am 1. Mai 2021 die erste digitale Firmenstaffel des Landes Sachsen-Anhalt mit dem großen Ziel, in der Zeit bis zum 15. Juli 2021 möglichst viele Lauf-Kilometer gemeinsam als Team zu sammeln. Auch unser Gymnasium Stadtfeld nahm mit einer gemeinsamen Lehrer-Schüler-Staffel am Event teil. Für unsere Schule starteten die Schülerinnen und Schüler Nele Marie, Pauline, Johanna, Lea, Aurelio und Finn sowie die Lehrerinnen und Lehrer Frau Ristau, Frau Vogel, Frau Goebel, Frau Dippe, Frau Reinemann, Frau Schramm, Herr Winkler, Herr Ebert, Herr Deutschmann und Herr Kuthe. Das Team unserer Schule erlief in der 10-wöchigen Wettkampfzeit bei Wind und Wetter eine Gesamtdistanz von 2852,8 km und belegte damit den 83. Platz von insgesamt 241 teilnehmenden Teams. Die schulinterne Bestleistung erreichte Herr Winkler mit 614,8 Kilometern, dicht gefolgt von Frau Ristau mit 600,5 Kilometern.

Motiviert vom Erfolg stand bereits wenige Wochen nach der Firmenstaffel das nächste Sportevent vor der Tür.

Am Mittwoch, dem 8. September 2021 war es wieder soweit: Der Startschuss zum 7. Harzer Firmenlauf im Bürgerpark Wernigerode. Bei fantastischem Sommerwetter und wunderbarer Atmosphäre kamen 230 Teams mit jeweils 4 Laufenden zusammen, um sich auf die 2,15 km lange Laufstrecke und die Jagd nach der schnellsten Team-Gesamtzeit zu begeben.
Wie jedes Jahr nahm auch das Gymnasium Stadtfeld beim beliebten Sportevent teil. Für unsere Schule gingen in diesem Jahr zwei Lehrerteams an den Start. Die Mannschaft der Herren, bestehend aus Herrn Ebert, Herrn Kluge, Herrn Winkler und Herrn Kuthe, erreichte mit einer Zeit von 31 Minuten und 21 Sekunden den dritten Platz in der Staffel der Männer und somit zum ersten Mal einen Podiumsplatz. Das Damenteam des Gymnasiums um Frau Dippe, Frau Goebel, Frau Reinemann und Frau Vogel belegten mit einer Gesamtzeit von 38 Minuten und 56 Sekunden einen phänomenalen zweiten Platz in der Frauen-Staffel. Die Damen konnten ihre Vorjahreszeit mit dieser Leistung deutlich verbessern und erreichten neben den Herren ebenfalls einen mehr als verdienten Podiumsplatz.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V., der beide Teilnahmen unterstützte und ermöglichte.

N. Kuthe


 

16. September 2021

 

 
Ein ganz besonderer erster Schultag
Am 2. September 2021 starteten auch an unserem Gymnasium alle 640 Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht, darunter 101 Fünftklässler, für die alles aufregend und neu war. In der Aula erfreute der Chor „Nova Cantica“ die Neuen mit einem kleinen Programm. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Herrn Grützmacher, und die vier Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ging es in die Klassenräume. Dort wartete neben einer Schultüte auch der mittlerweile obligatorische Corona-Test. An diesen Start werden sich die Schülerinnen und Schüler wohl noch bei späteren Klassentreffen erinnern. Um die Schule gut kennenzulernen gab es einen kleinen Rundgang. Danach erledigten wir alles Organisatorische. Dieser Tag hat den neuen Schülerinnen und Schülern viel Freude bereitet. Alle wünschen sich ein Schuljahr ohne Wechsel- und Distanzunterricht, um möglichst viel vor Ort lernen zu können.

Klasse 5d und Frau Wolf


 

Top