kostenlose Maps für Ihre Website
Home / Unsere Schule / Schulleben

Schulleben

19. Mai 2022

 

 
Auf den Spuren Martin Luthers…
… waren die Religionskurse der Klassen 9 und 10 am 18. Mai 2022 mit Herrn Schmidt und Frau Ristau gemeinsam unterwegs. Bereits auf der Hinfahrt gab es Wissenswertes über Stadt und Land zu hören. Ortskundig informierte uns Herr Schmidt über die Bedeutung der Elbe, Gründung der Universität Wittenberg, das Stickstoffwerk u.v.m. Im Panometer tauchten wir in die Zeit Luthers ein und erlebten einen spannenden Tag zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Lebendige Szenen zeigten den Ablasshändler Tetzel, Luthers heftige Reaktion darauf, aber auch einen Medicus beim Sezieren oder eine Hexenverbrennung. In beleuchteten Fenstern beobachteten wir Familien beim Essen, Lesen und alltäglichen Verrichtungen. Die Armut vieler Menschen stimmte uns nachdenklich. Nach dem obligatorischen Bild an der Luthereiche, welche bereits über 200 Jahre alt ist und den Baum aus der Lutherzeit ersetzt, ging es auf Erkundungstour durch die Innenstadt. Einen Moment der Ruhe gönnten sich einige während der Andacht zur Mittagszeit in der Stadtkirche oder auch bei Eis und anderen Köstlichkeiten. Die Wohnhäuser Luthers und Melanchthons besichtigten wir ausführlich am Nachmittag. Auch im Buchdruck, der wohl revolutionärsten Erfindung des ausgehenden Mittelalters, versuchten wir uns. So konnten alle Teilnehmer eine Erinnerung an die spannende Exkursion mitnehmen. Herzlich danken die Kurse den Leitenden für den gelungenen Tag.



 

16. Mai 2022

 

 
Die Bienen und Bienen-AG sind wieder emsig
Nach den vielen Wochen des pandemiebedingten Ausfalls durfte sich die Bienen-AG endlich an die Arbeit für die Vorbereitung der Bienensaison machen. Dabei ging es zunächst einmal in den Werkenraum, wo unter der Leitung von Imkerin Maud Osterloh fleißig gewerkelt wurde. Die Schülerinnen und Schüler mussten zunächst aus Einzelteilen die Rähmchen zusammenbauen und mit Draht bespannen.

Für das leibliche Wohl wurde dabei auch gesorgt, da ein Teil der Schülerinnen und Schüler aus naturnahen Produkten u.a. leckere Vollkornwaffeln und Bienenstich gebacken haben. Nebenbei wurde einiges über die Theorie der Imkerei gelernt, denn natürlich sollte den Teilnehmern auch klar sein, warum man sich die Arbeit mit den Rähmchenbauen macht und was für Aufgaben der Imker draußen bei Beuten (Bienenschwärme) hat. Die Holzrähmchen werden entweder mit Draht bespannt und dienen dann als sogenannte Baurähmchen für die Bienen oder mit Mittelwänden aus Wachs bestückt, die den Bienen den Bau von Brutwaben erleichtert.
Nach einigen AG-Stunden im Werkraum ging es pünktlich mit dem Beginn des Frühlings raus zu den Beuten. Dabei musste die Völker zunächst auf ihre Vollständigkeit untersucht werden, ob z.B. die Beuten und die Königinnen den Winter überlebt haben. Für die Durchsicht kleiden sich die Imker mit einer Schutzkleidung und einem Netz, um nicht gestochen zu werden. Allerdings gehört zum Imkern dazu, dass es ab und zu Mal zu einem Stich kommt. Vor dem Öffnen der Zargen (die grünen Holzboxen), indem die Rähmchen gehängt werden, wird ein sogenannter Smoker gebraucht. Durch die Beräucherung werden die Bienen ruhiger und die Rähmchen lassen sich ohne Widerstand herausnehmen und überprüfen. Eine Durchsicht der Beuten muss dann wöchentlich erfolgen.


 

6. Mai 2022

 

 
fme spendet Notebooks und Monitore an Wernigeröder Gymnasium
fme Mitarbeiter Jens Goldhammer machte der Schule seines Sohnes im Namen der fme AG eine Freude: Er übergab insgesamt fünf Laptops und fünf Monitore an die Schülerfirma des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode, die die Geräte für die Nutzung an der Schule aufbereitet. »Die digitale Zukunft in Deutschland ist ein Herzensthema der fme AG.

Wir verzeichnen in unserem Land einen IT-Fachkräftemangel. Zudem sind unsere Schulen häufig mit dem digitalen Veränderungstempo überfordert. fme möchte hier einen Beitrag leisten. Wir freuen uns, das Gymnasium Stadtfeld Wernigerode mit der Geräte-Spende zu unterstützen und sind dankbar für jedes Kind und jeden Jugendlichen, dem ein früher Einblick in die IT-Welt ermöglicht wird«, erklärt Dirk Bode, CEO der fme AG.

Die Tätigkeiten der Schülerfirma des Gymnasiums beeindruckten Jens Goldhammer bei der Spendenübergabe. Das Spektrum reicht vom 3D-Druck über einen Reparaturservice für technische Geräte bis hin zu Programmieren mit Robotern und der Einführung anderer Schüler in die Programmierplattform »Scratch« im Rahmen einer Computer AG. »Ich habe in der Schule eine tolle Gemeinschaft zwischen äußerst interessierten Schülerinnen und Schülern sowie engagierten Lehrkräften kennenlernen dürfen!«, fasst Goldhammer zusammen.

fme verfolgt ihr Herzensthema auf weiteren Wegen: Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen einen Einblick in das spannende Thema »IT« zu bieten, hat der IT-Dienstleister das Digital Camp @ fme ins Leben gerufen. In Form von Ferienangeboten vor Ort im Headquarter in Braunschweig sowie durch frei verfügbare YouTube-Kurse haben 11- bis 15-Jährige die Möglichkeit, mit viel Spaß in die digitale Welt hineinzuschnuppern und sich auszuprobieren.


Laptop- und Monitorübergabe (v. l.): Julian Haas (Schüler), Jens Goldhammer (fme AG), Herr Viehweg (Oberstufenkoordinator am Gymnasium Stadtfeld)

Über fme
Die Digitalisierung eröffnet neue Wege bestehende Geschäftsmodelle zu optimieren und ermöglicht darüber hinaus völlig neue Geschäftsmodelle. Wir glauben an die Möglichkeiten der Digitalen Transformation und helfen unseren Kunden weltweit mit Begeisterung dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit mit Business Consulting und Technologie-Services zu erhalten und auszubauen. Unsere engagierten Berater optimieren oder hinterfragen die Geschäftsmodelle unserer Kunden mithilfe bestehender und neuer Technologien und beraten sie beim notwendigen kulturellen Wandel in ihrem Unternehmen. Cloud-, Business Intelligence, Collaboration- und Enterprise-Content-Management-Technologien, kombiniert mit der Entwicklung von Individualsoftware und der Fähigkeit, die Systeme unserer Kunden 24×7 zu betreiben, helfen uns dabei, einen Mehrwert im Transformationsprozess unserer Kunden beizutragen.
Der Schwerpunkt liegt auf Lösungen für Life Sciences, industrielle Fertigung und Financial Services. Mit unserer Erfahrung, globale Projekte zu steuern, beraten wir hersteller-, produkt- und plattformunabhängig und verhelfen durch Nutzung von Nearshore-Standorten zu niedrigen Kosten. Seit 25 Jahren vertrauen renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, BMW, CSL Behring, Debeka, EagleBurgmann, Merck, Sanofi-Aventis, Volkswagen und Volkswagen Financial Services auf unsere Erfahrung.

Quelle: https://www.fme.de/press-release/fme-spendet-notebooks-und-monitore-an-wernigeroeder-gymnasium/>https://www.fme.de/press-release/fme-spendet-notebooks-und-monitore-an-wernigeroeder-gymnasium/

 

24. April 2022

 

 
Nachwuchsgeografen wieder am Start
Ein aufregender und spannender Wettbewerb startete am 4. April 2022 in der neuen Aula unseres Gymnasiums. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es die erste Schulolympiade in diesem Fach, da wir sie leider im letzten Jahr coronabedingt nicht austragen konnten. Die Mädchen und Jungen, die sich in der Klassenrunde qualifiziert hatten, trafen sich, um den jeweiligen Schulsieger bzw. die Schulsiegerin der Klassenstufen 5 und 6 zu ermitteln. Interessiert und neugierig ging es gut vorbereitet an das Lösen der vorliegenden Aufgaben zu Deutschland, Europa und der Welt. Kartenwissen war genau so gefragt, wie das Wissen zu geografischen Begriffen sowie Allgemeinwissen zur Natur und zur Umwelt. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger Jakob Sch. (5b) und Julian L. (6d). Für die drei Bestplatzierten jeder Klassenstufe gab es Urkunden und Büchergutscheine.

Eure Fachschaft Geografie


 

16. April 2022

 

 
Nova cantica on tour
Endlich, nach über zwei Jahren Abstinenz, probten die Sängerinnen und Sänger der Klassen 8 bis 12 gemeinsam mit Chorleiterin Susanne Ristau – „Muddi“ – im traditionellen Chorlager in der Jugendherberge „Am Eichberg“. Vorbereitet wurden Programme für das 30. Jahreskonzert am 24. Juni 2022 sowie die Gestaltung der Abiturfeier. Alle waren sehr motiviert. Herr Schmidt half mit wunderbaren Klavierbegleitungen, den richtigen Sound zu finden. Mit gemütlichen Abenden und der tollen Show – „Nova Cantica sucht den Superstar“ – Gewinnerin Sumi – kam auch die Fröhlichkeit nicht zu kurz. Für die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. danken alle Beteiligten sehr herzlich. Nun hoffen alle Sängerinnen und Sänger, dass die weiteren Vorhaben und Konzerte umgesetzt werden können und freuen sich auf ein neugieriges Publikum.

Einige Tage zuvor wurde gemeinsam mit Jugendlichen der Klassen 10 und dem Religionskurs 9, der Neuen Ev. Wernigeröder Gemeinde sowie dem Frauenchor der Stadt am 30. März 2022 eine eindrucksvolle und bewegende Andacht in der Johanniskirche gestaltet. Die Unterstützung der ukrainischen Flüchtlinge liegt dem Chor sehr am Herzen. Die gesammelten Spenden in Höhe von 372,90 Euro kommen den ukrainischen Familien zu Gute, die jetzt in Wernigerode ein neues zu Hause finden.

Text: Fr. Ristau


 

22. März 2022

 

 
Geografie-Wettbewerb 2022
Nach einem Jahr Corona-Zwangspause war es endlich wieder so weit: Wir haben den besten Geographen unseres Gymnasiums gesucht. Im Rahmen der ersten Runde des diesjährigen Geografie-Wettbewerbs wurden bereits im Februar die drei Besten jeder Klasse aus den Jahrgangstufen 7 bis 10 gesucht. Diese bestritten am 9. März die zweite Runde und kämpften um die Titel des Klassenstufensiegers sowie des Schulsiegers. Wie traditionell zu erwarten, waren die Fragen auch in diesem Jahr ganz schön knifflig. Die Teilnehmer benötigten ein umfangreiches geographisches Allgemeinwissen, um die Fragen aus den Bereichen Deutschland, Europa und der Welt beantworten zu können. Gesucht wurde zum Beispiel ein Berg im Siebengebirge zwischen Königswinter und Bad Honnef oder die italienische Lagunenstadt, welche für ihre zahlreichen Brücken und Paläste bekannt ist. Auch der Umgang mit geographischen Methoden wurde abgefragt, denn die Teilnehmer mussten mit einer topographischen Karte und Klimadiagrammen arbeiten.
Alle Teilnehmer der zweiten Runde arbeiteten 20 Minuten ohne Hilfsmittel an der Beantwortung der gestellten Fragen und am Ende standen die diesjährigen Klassenstufenbesten fest:

  • 7. Schuljahrgang: Tom S. (7a)
  • 8. Schuljahrgang: Christian F. (8c)
  • 9. Schuljahrgang: Rafael G. (9a)
  • 10. Schuljahrgang: Frederik G. (10c)

Alle Preisträger erhielten eine Urkunde und einen Büchergutschein. Die Fachschaft Geographie gratuliert allen Gewinnern recht herzlich.

Schulsieger des Wettbewerbs 2022 ist, wie bereits im Jahr 2020, Frederik aus der Klasse 10c. Er wird nun an der dritten Runde des Wettbewerbs teilnehmen und unser Gymnasium somit auf Landesebene vertreten. Wir drücken Frederik für die nächste Runde selbstverständlich die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg!

Die Fachschaft Geografie

 

21. März 2022

 

 
“Ich und meine sozialen Netzwerke… online bestimme ich?!”
Hallo, liebe Mitschüler und Mitschülerinnen, vielleicht ist dies auch etwas für euch und eure Klasse. Wir haben das Angebot zur Förderung von Medienkompetenz “Ich und meine sozialen Netzwerke…online bestimme ich?!” an einem sehr interessanten Projekttag erlebt. Da wir viel in den sozialen Netzwerken und der digitalen Welt unterwegs sind, war es echt spannend, hierüber mehr zu erfahren. Die Nutzung von WhatsApp, Instagram, TikTok, Snapchat oder Youtube & Co bieten uns viele Möglichkeiten zur Kommunikation, zum Austausch, zur Kreativitätsentwicklung und Erprobung und demzufolge ist ein kontinuierlicher Onlinebetrieb bei uns stets gegeben. Neben den bestehenden Vorteilen und Chancen gibt es aber auch Risiken und Gefahren, auf die wir uns vorbereiten müssen, um uns selbstkompetent in diesen digitalen Welten bewegen zu können. Dazu gehörten an diesem Vormittag Fragen der Privatsphäre/Persönlichkeitsrechte, informationeller Selbstbestimmung, Reflektion eigener Mediennutzung sowie Wahrung und Respekt vor den Rechten Dritter. Des Weiteren sprachen wir über Fake News, Desinformationen und/oder Verschwörungserzählungen. Eine Gruppenarbeit dazu zeigte uns, wie einfach es ist, solche Informationen zu erstellen und zu verbreiten. Durch die Veranstaltung wurde uns die Verantwortung bei der Nutzung von digitalen Medien noch einmal sehr bewusst nahe gebracht. Wir haben viele Hinweise dazu bekommen, unseren individuellen Umgang mit den sozialen Medien selbst zu reflektieren und mögliche Auswirkungen auf unser Handeln abzuschätzen. Wir tauschten uns über unsere Erfahrungen mit verschiedenen Medien, Apps sowie Spielen aus, gaben eigenes Hintergrundwissen weiter. Abschließend wurden Chancen und Risiken der Mediennutzung herausgestellt und Strategien zum Umgang mit Medien besprochen. Seid ihr neugierig geworden? Probiert es selbst aus. Vielen Dank an Frau Kopfer und Herrn Kunkel für die Vorbereitung und Durchführung des Projekttages.

Klasse 6d


 

19. März 2022

 

 
Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2022
In den vergangenen beiden Jahren konnte der Känguru-Wettbewerb pandemiebedingt ausschließlich in digitaler Form über unsere Lernplattform Moodle durchgeführt werden konnte. Hoffnungsvoll starteten zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für den diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Und wir hatten Glück: Am 17. März 2022 ging das Känguru der Mathematik wieder an den Start – zum 28. Mal in Deutschland und in Präsenzform. Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März stattfindet und der die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen sowie durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll.
189 Schülerinnen und Schüler – von insgesamt etwa eine Million Schülerinnen und Schülern aus 10.900 Schulen – nahmen in 2022 an diesem Wettbewerb teil. Die Antworten sind nun digitalisiert und nach Berlin zur Auswertung verschickt. Es kann bis Ende Mai dauern, bis uns die Preise und Urkunden erreichen.
 
Wichtiger Hinweis zur Erstattung der Startgebühr: Schülerinnen und Schüler, die nachweislich entschuldigt gefehlt haben, können die Startgebühr bis zum 31. März 2022 erstattet bekommen. Bitte wendet euch dazu an Herrn Viehweg.

PS: Die Lösungsbuchstaben erhaltet ihr hier.


 

16. Februar 2022

 

 
Bewerbungsfieber im Gymnasium Stadtfeld
Stille – alle Blicke auf mich gerichtet – keine falsche Bewegung – Panik – ich höre mein Herz laut pochen… Schon mit Blick auf diese drei Tage Projekt zum Thema „Bewerbung, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch“ überkam mich ein ungutes Gefühl. Allein der Gedanke, mich auch vor Fremden präsentieren zu müssen, löste in mir Unwohlsein und Unbehagen aus. Doch es kam alles ganz anders…
Schon am ersten Tag brachte uns Daniel König, Vertreter der Agentur für Arbeit, mit seiner interessanten und informativen Vorlesung dem Bewerbungsprozess näher. Dank hilfreicher Unterstützung durch unsere Deutschlehrerinnen gestaltete sich das Verfassen unserer Lebensläufe als weniger schwierige Herausforderung, als angenommen. In diesem Zusammenhang wurde uns nach und nach bewusst, dass auch das Bewerbungsanschreiben einen essenziellen Bestandteil unserer Unterlagen darstellen wird. Was im Voraus unkompliziert und einfach erschien, erwies sich als tatsächlich anspruchsvolle Aufgabe bzw. als Herausforderung im Formulieren, Systematisieren und im normgerechten Schreiben. Aufgrund der guten Vorbereitung, auch durch Herrn König, meisterten wir diese Hürde überwiegend problemlos. Aber Schreiben kann jeder.

Jetzt ging es an die Praxis. Am dritten und letzten Tag unseres Projekts stellten sich elf Unternehmen aus unserer Region in der Aula unserer Schule vor. Die circa 80 Schülerinnen und Schüler hörten zum Teil erstmalig von Unternehmen, die sich im Nachhinein als informative Gesprächspartner in kleinen Gruppen zeigten. Reale Bewerbungsgespräche bewiesen, dass wir uns gut, in Teilen sehr gut präsentieren konnten. Spätestens diese Gespräche nahmen unsere letzten Ängste, denn jetzt war es für elf Schüler gar kein Problem mehr, vor knapp 100 Zuhörenden ihre Auswertung der Projekttage vorzutragen.

Für zukünftige Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen sollten diese Projekttage in dieser Form weitergeführt werden, denn in einem sind wir uns, Schülerinnen und Schüler, betreuende Lehrkräfte, Schulleitung und Vertretende der Agentur für Arbeit einig: Diese drei Tage waren ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei folgenden Unternehmen: Bundesagentur für Arbeit, Debeka, Deutsche Bank, Gemeinnützige Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode, Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH, Hasseröder Burghotel, Harzsparkasse, Ilsenburger Grobblech GmbH, Nanostone Water GmbH, RST – Recycling und Sanierung Thale GmbH, thyssenkrupp Dynamic Components GmbH.

Text: Rafael Geiling, Lina Seyfert, Leni Fischer, Marlene Plettner, Hannes Zilling, Lara Eilert (Klassen 9a und 9d), Fotos: Fr. Lehmann, Hr. Viehweg


 

28. Januar 2022

 

 
Tradition trifft Innovation zum „Tag der offenen Tür“ am Gymnasium Stadtfeld Wernigerode
Besondere Zeiten erfordern neue Wege: Nachdem bereits im vergangenen Schuljahr ein Tag der offenen Tür in Präsenz einem digitalen Auftritt weichen musste, zeichnete sich bereits im Herbst eine ähnliche Situation ab. Doch birgt so manches Hindernis oftmals Chancen. „Wir griffen auf Bewährtes zurück, wollten jedoch in diesem Jahr unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften nicht auf den persönlichen Kontakt zu interessierten Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern verzichten.“, so Schulleiter René Grützmacher. Ein Plan musste her, der durch hohes Engagement zahlreicher Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte schließlich einen ganz besonderen Blick hinter die Türen dieser Schule ermöglichte.
So konnten am vergangenen Freitag, dem 21. Januar 2022, in der Zeit von 13:30 bis 19 Uhr Interessierte die Gelegenheit wahrnehmen, an einem individuellen Rundgang durch das Schulgebäude teilzunehmen; allerdings nur, wenn diese sich vorher eines der 57 möglichen Zeitfenster gebucht hatten. „Die Termine waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Damit hatten wir nicht gerechnet.“, berichtet Oberstufenkoordinator Thomas Viehweg, der das Buchungsformular verwaltete. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 begleiteten als Schülerguides die Gäste durch das Schulhaus. Einige konnten dabei sogar einen Einblick in die Arbeitsgemeinschaft Gebärdensprache oder in die Probe des Schulchores „Nova Cantica“ bekommen. Das Feedback war durchweg sehr positiv und es blieben keine Fragen offen.

Für eine kulinarische Stärkung sorgte das Team von McDonalds Wernigerode, das den Schülerguides wohlschmeckende Menüs bereitstellte. Eine gelungene Überraschung! Ein herzliches Dankeschön an Herrn Kraft und sein Team sowie an den Förderverein des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode e.V., der den Kontakt zum Unternehmen herstellte. Das Essen nahmen Frau Schramm, als Vertreterin des Fördervereins, und Herr Viehweg in Empfang.

Am Samstag, dem 22. Januar 2022, startete schließlich der digitale Tag der offenen Tür. Bei der Vorbereitung und Umsetzung dieses Vorhabens wurden die Lehrkräfte tatkräftig von Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs unterstützt. Besuchende der Schulhomepage hatten nicht nur die Möglichkeit, sich durch die Seiten der jeweiligen Fachschaften zu klicken, einen Beispielstundenplan für Klasse 5 anzusehen oder sich über die Essensversorgung zu informieren, sondern sie konnten sich auch von Maja Wallrabenstein und Rieke Beyer auf einen geführten Rundgang durch das Schulgebäude mitnehmen lassen. Außerdem war es Maximilian Flügel gelungen, einen virtuellen Rundgang zu generieren, in dem man selbstständig das Schulgebäude kennenlernen und Interessantes aus den einzelnen Fachbereichen entdecken konnte. So lud das Fach Mathematik beispielweise dazu ein, ein Möbiusband nachzubauen. Außerdem war es möglich, den Chemikern beim Experimentieren zuzusehen oder etwas über die Austauschprojekte, Sprachfahrten und Projekte der Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Latein zu erfahren. Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler standen zudem via Livechat-Funktion für Rückfragen, z. B. zum umfassenden Ganztagesangebot oder dem Angebot zur Begabungsförderung zur Verfügung.

Alle Beteiligten, die an der Vorbereitung des zweiteiligen „Tages der offenen Tür“ mitgewirkt haben, hatten sehr viel Freude an der Umsetzung der Vorhaben. Die Resonanz war überwältigend. Die Schulleitung bedankt sich bei allen, die bei der Entwicklung und Umsetzung geholfen haben. Unser Dank gilt außerdem allen Besuchenden des Gymnasiums, die damit ihr Interesse an der Bildungseinrichtung bekundeten.
Alle im Rahmen des digitalen „Tages der offenen Tür“ veröffentlichten Inhalte stehen weiterhin auf der Schulhomepage zur Verfügung. Dort finden Eltern auch alle Informationen, die nötig sind, wenn ihr Kind ab dem Schuljahr 2022/2023 das Gymnasium Stadtfeld besuchen möchte. Eine weitere Möglichkeit, die Schule individuell zu besichtigen, ist nach vorheriger Terminvergabe unter e.lehmann@gymnasium-stadtfeld.de möglich.

Hier geht es zum digitalen Tag der offenen Tür

Text und Fotos: Fr. Lehmann, Hr. Viehweg, Fr. Wohlfarth


 

17. Januar 2022

 

 
Erfolgreiche Mathematik-Olympioniken
Mit dem 20. Oktober 2021 begann die Wettbewerbsrunde zur 61. Mathematik-Olympiade. Über 100 Teilnehmende stellten sich den herausfordernden Aufgaben der ersten Stufe der Mathematik-Olympiade. In diesem 90-minütigem Wettbewerb lösten die Teilnehmenden ohne Taschenrechner und ohne Formelsammlung Aufgaben, für deren Lösung mathematische Fähigkeiten und Fertigkeiten notwendig waren, die weit über die im Mathematikunterricht erworbenen Kompetenzen hinausgingen. Ziel dieser Wettbewerbsrunde war es, eine Auswahl an Schülerinnen und Schülern für die zweite Stufe zu finden.

Insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler konnten sich mit ihren sehr guten Ergebnissen für die zweite Stufe qualifizieren und traten am 10. November 2021 zur fünfstündigen Klausur an. Pandemiebedingt gab es zudem einen Ausweichtermin kurz vor den Weihnachtsferien, um allen qualifizierten Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an der zweiten Stufe zu ermöglichen.

Im neuen Jahr konnten unsere besten “Nachwuchs-Mathematiker” durch die Schulleitung und die Fachschaft Mathematik schließlich gebührend ausgezeichnet werden. Zu den Besten unserer Schule gehören:

  • Schuljahrgang 5: Alina St.
  • Schuljahrgang 6: Lisa M.
  • Schuljahrgang 7: Moritz K.
  • Schuljahrgang 8: Michelle S.
  • Schuljahrgang 9: Celina L.
  • Schuljahrgang 10: Justin T.

Celina erreichte ganz hervorragende 39 von 40 möglichen Punkten. Wir gratulieren zu dieser außergewöhnlichen Leistung!

Alle Teilnehmenden erhielten neben ihrer Urkunde, einen Sachpreis und die Jahrgangsbesten zudem einen Buchpreis. Alle Preise wurden dankenswerterweise vom Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. gesponsert. Die Fachschaft Mathematik beglückwünscht alle Schülerinnen und Schülern, die sich als Olympioniken im Wettbewerb wacker geschlagen haben und dankt allen korrigierenden sowie aufsichtsführenden Lehrkräften für ihren Einsatz.

Text: Fr. Wohlfarth / Fotos: Hr. Janko, Fr. Wohlfarth


 

30. Dezember 2021

 

 
Hohe Beteiligung am bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen
Auch in diesem Jahr beteiligten sich alle 105 Sechstklässler am bundesweiten Vorlesewettbewerb. Seit September wird gelesen, vorgelesen und das jeweilige Lieblingsbuch präsentiert. So wurden die Klassensieger ermittelt. Das sind Marie G. (6a), Clara A. (6b), Lilly G. (6c) und Henri K. (6d).
Diese vier traten am 14. Dezember 2021 gegeneinander an, um den Schulsieger zu ermitteln. Dabei ging es heiß her. Alle wollten gewinnen. So konnten wir Auszüge aus „Elli geht ihren eigenen Weg“, „In gefährlicher Mission“, „Lilly. Total verrückt“ oder „Kein Wort über Himbeeren“ hören. Im Astronomie-/Mathematik-Raum begleitete Frau Hellmuth die Lesenden, die sich einer Online-Jury stellen mussten. Das Vorlesen wurde aufgrund der Hygienevorschriften über unsere Lernplattform “Moodle” in den Sozialkunderaum übertragen. Dort saß die 10b als strenge Jury. Gemeinsam mit Frau Reinemann stellten sie fest, dass eine Jury es gar nicht so einfach hat. Trotz allem kürten sie als Schulsiegerin Marie G.
Wir gratulieren den vier Klassensiegern und drücken unserer Schulsiegerin für den Kreisausscheid die Daumen. Die Fachschaft Deutsch bedankt sich bei Herrn Viehweg für die technische Begleitung des Wettbewerbs.

Text: Fr. Wolf und Fr. Reinemann / Fotos: Fr. Hellmuth



 

19. November 2021

 

 
Weihnachten im Schuhkarton
Es ist ganz toll, dass sich so viele Schülerinnen und Schüler, trotz der gegenwärtig schwierigen Situation, auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt haben. 22 Schuhkartons wurden von euch weihnachtlich gestaltet und liebevoll gefüllt. Wir hoffen nun, dass die Überraschungen gut an ihren Bestimmungsorten ankommen. Die Ahorn-Apotheke übernimmt, wie bereits in den Vorjahren, die Portokosten. So versuchen wir gemeinsam, Kindern in der Weihnachtszeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d haben die Weihnachtsüberraschungen in die Ahorn-Apotheke gebracht.

Vielen Dank an alle fleißigen „Päckchenpacker“!
Text und Fotos: Frau Kopfer

 

17. September 2021

 

 
Digitale Firmenstaffel und 7. Harzer Firmenlauf – Podiumsplätze für das Gymnasium Stadtfeld
Ganz im Sinne des gesunden Sporttreibens startete am 1. Mai 2021 die erste digitale Firmenstaffel des Landes Sachsen-Anhalt mit dem großen Ziel, in der Zeit bis zum 15. Juli 2021 möglichst viele Lauf-Kilometer gemeinsam als Team zu sammeln. Auch unser Gymnasium Stadtfeld nahm mit einer gemeinsamen Lehrer-Schüler-Staffel am Event teil. Für unsere Schule starteten die Schülerinnen und Schüler Nele Marie, Pauline, Johanna, Lea, Aurelio und Finn sowie die Lehrerinnen und Lehrer Frau Ristau, Frau Vogel, Frau Goebel, Frau Dippe, Frau Reinemann, Frau Schramm, Herr Winkler, Herr Ebert, Herr Deutschmann und Herr Kuthe. Das Team unserer Schule erlief in der 10-wöchigen Wettkampfzeit bei Wind und Wetter eine Gesamtdistanz von 2852,8 km und belegte damit den 83. Platz von insgesamt 241 teilnehmenden Teams. Die schulinterne Bestleistung erreichte Herr Winkler mit 614,8 Kilometern, dicht gefolgt von Frau Ristau mit 600,5 Kilometern.

Motiviert vom Erfolg stand bereits wenige Wochen nach der Firmenstaffel das nächste Sportevent vor der Tür.

Am Mittwoch, dem 8. September 2021 war es wieder soweit: Der Startschuss zum 7. Harzer Firmenlauf im Bürgerpark Wernigerode. Bei fantastischem Sommerwetter und wunderbarer Atmosphäre kamen 230 Teams mit jeweils 4 Laufenden zusammen, um sich auf die 2,15 km lange Laufstrecke und die Jagd nach der schnellsten Team-Gesamtzeit zu begeben.
Wie jedes Jahr nahm auch das Gymnasium Stadtfeld beim beliebten Sportevent teil. Für unsere Schule gingen in diesem Jahr zwei Lehrerteams an den Start. Die Mannschaft der Herren, bestehend aus Herrn Ebert, Herrn Kluge, Herrn Winkler und Herrn Kuthe, erreichte mit einer Zeit von 31 Minuten und 21 Sekunden den dritten Platz in der Staffel der Männer und somit zum ersten Mal einen Podiumsplatz. Das Damenteam des Gymnasiums um Frau Dippe, Frau Goebel, Frau Reinemann und Frau Vogel belegten mit einer Gesamtzeit von 38 Minuten und 56 Sekunden einen phänomenalen zweiten Platz in der Frauen-Staffel. Die Damen konnten ihre Vorjahreszeit mit dieser Leistung deutlich verbessern und erreichten neben den Herren ebenfalls einen mehr als verdienten Podiumsplatz.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V., der beide Teilnahmen unterstützte und ermöglichte.

N. Kuthe


 

16. September 2021

 

 
Ein ganz besonderer erster Schultag
Am 2. September 2021 starteten auch an unserem Gymnasium alle 640 Schülerinnen und Schüler wieder in den Präsenzunterricht, darunter 101 Fünftklässler, für die alles aufregend und neu war. In der Aula erfreute der Chor „Nova Cantica“ die Neuen mit einem kleinen Programm. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Herrn Grützmacher, und die vier Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ging es in die Klassenräume. Dort wartete neben einer Schultüte auch der mittlerweile obligatorische Corona-Test. An diesen Start werden sich die Schülerinnen und Schüler wohl noch bei späteren Klassentreffen erinnern. Um die Schule gut kennenzulernen gab es einen kleinen Rundgang. Danach erledigten wir alles Organisatorische. Dieser Tag hat den neuen Schülerinnen und Schülern viel Freude bereitet. Alle wünschen sich ein Schuljahr ohne Wechsel- und Distanzunterricht, um möglichst viel vor Ort lernen zu können.

Klasse 5d und Frau Wolf


 

25. Juli 2021

 

 
10 LEGO MINDSTORMS für unsere Roboter-AG
Am 28. Juni 2021 war es endlich soweit: Eine kleine Delegation der Wirtschaftsjunioren des Harzkreises konnte endlich den Schülerinnen und Schülerns des Gymnasiums Stadtfeld in Wernigerode zehn LEGO MINDSTORMS übergeben. Marcus Plättner, stellv. Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland und Geschäftsführer der Plättner Elektronik GmbH, und Michael Puchta, Fördermitglied der Wirtschaftsjunioren Harzkreis und Filialdirektor der Deutschen Bank AG in Wernigerode, haben nach langen coronabedingten Besuchsverboten auch im Namen der weiteren Sponsoren, den Stadtwerken Wernigerode und den Wirtschaftsjunioren des Harzkreises, das Gymnasium Stadtfeld besucht.
Im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern gab es einen kurzen Exkurs. Wer sind die Wirtschaftsjunioren? Das sind rund 10.000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren in Deutschland – weltweit sogar ca. 200.000. Sie engagieren sich im Beruf und wollen darüber hinaus auch etwas bewegen. Mit wirtschaftspolitischen und gesellschaftlichen Engagement übernehmen sie Verantwortung für die Zukunft und geben der jungen Wirtschaft eine Stimme. Sie fördern den Austausch und die Entwicklung junger Unternehmer und Führungskräfte. Selbst Kofi Annan und sogar Prinz Albert sind Mitglieder des weltweiten Verbandes.

Im weiteren Verlauf ging es um die Zielstellung des Projektes “Neue Medien”. In Sachsen-Anhalt und im Harzkreis gibt es nur wenige Schulen mit MINT-Schwerpunkt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), wenngleich Forschung, Entwicklung und Produktion im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich die stärkste wirtschaftliche Säule des Landes darstellen. Das Projekt “Neue Medien” zielt konkret auf die Interessen der Schülerinnen und Schüler im IT-Bereich ab. Dabei kann es um Programmieren, Mediengestaltung, dem gefahrlosen Navigieren im Internet oder um einfache IT-Anwendungen gehen. Mit den LEGO MINDSTORMS verbinden die Schülerinnen und Schüler dabei das Angenehme mit dem Nützlichen. Zunächst bauen sie in Teams die Roboter, anschließend können diese spielerisch programmiert werden, um verschiedene Aktionen auszuüben. Das Arbeiten mit den Bausätzen ist nur ein Teil des Ganzen. Den Ideen sind im Projekt keinerlei Grenzen gesetzt. Bloggen, Videoproduktionen für Youtube, Facebook, Instagram – alles ist in diesem Bereich möglich. Das Angebot soll sich ausschließlich an den Interessen der Schülerinnen und Schüler orientieren. Dabei lernen die Lernenden Teamarbeit, selbstständig zu arbeiten und zu lernen sowie in einer Gruppe Probleme zu lösen. Diese Eigenschaften sind wiederum für jede spätere Ausbildung von Vorteil. Dies mündet in einem so genannten jährlich stattfindenden Digital Day, an welchen Teams verschiedener Schulen gegeneinander antreten und mit ihren konstruierten und programmierten Robotern Aufgaben erfüllen müssen. Diese Idee stammt aus Sachsen-Anhalt und wird in Zukunft sogar in einem Bundeswettbewerb der jeweiligen Landessieger durchgeführt.
Sowohl die Schulen als auch die sponsernden Unternehmen können von dem Projekt profitieren. Die Vernetzung von Schule und Wirtschaft bringt für alle Beteiligten einen Mehrwert. Die Schülerinnen und Schüler können durch spannende Themen motiviert werden, Talente können frühzeitig erkannt werde, was eine Frühförderung ermöglicht, z.B. durch die Vermittlung von Praktika.
Die Wirtschaftsjunioren des Harzkreises und alle Sponsoren wünschen den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Stadtfeld viel Spaß beim Konstruieren und Programmieren.

Quelle: Facebook (JCI Wirtschaftsjunioren Harzkreis e.V.) – Beitrag vom 22. Juli 2021


 

16. Juli 2021

 

 
Unterwegs mit einem Ranger
Auf unserer Ranger-Wanderung wollten wir viel Wissenswertes und Spannendes über die Arbeit eines Rangers und den Nationalpark erfahren. Uns interessierten natürlich auch die Pflanzen und Tiere des Gebietes um Drei-Annen-Hohne. Wir mussten viel laufen, um den Trudenstein zu erreichen. Wisst ihr eigentlich, dass sich der Name von „Trute“, was so viel wie Hexe oder Zauberin bedeutet, ableitet? Bereits 1894 hat der Harzklub über Eisenleitern den Felsbrocken aus Granit begehbar gemacht und damit die tolle Sicht auf die Harzer Berge ermöglicht. Wir nutzten auch gleich die Stempelstelle! Erschreckend war es zu sehen, wie viel von dem einstigen schönen Wald bereits verloren gegangen ist. Die Trockenheit und der Borkenkäfer waren besonders für diese riesige Veränderung verantwortlich. Nach einem Steilanstieg wurden dann viele Kinder schneller, denn sie wollten gern noch im HohneHof einkehren und den Spielplatz nutzen. Mit müden Füßen erreichten wir unseren Bus. Damit ging ein interessanter Vormittag zu Ende.

Eure 5d

 

15. Juli 2021

 

 
Exkursion der Klasse 5d
Bei tollem Weiter machten wir uns voll Vorfreude auf den Weg in den Bürgerpark. Das Gelände war an diesem Morgen schön leer und wir konnten den gesamten Spielplatz für uns nutzen. Dann wartete der besondere Lernort des „Grünen Klassenzimmers“ auf uns. Eigenes Erleben und Probieren stand auf dem Plan. Frau Hofmüller versorgte uns zuerst mit notwendigem Grundwissen und im Anschluss ging es an die Teiche. Wir wollten ausgerüstet mit Ferngläsern, Becherlupen, Keschern und Eimern dort die Artenvielfalt erkunden. Das Glück war mit uns. Wir sahen Wasserläufer, Wasserflöhe, Schwäne, Blässhühner, Wasserskorpione und sogar einen Gelbrandkäfer. Nach etwas Erholung führte uns ein Geländespiel quer durch den Bürgerpark.
Ein schöner Vormittag ging mal wieder viel zu schnell vorbei.

Eure 5d

 

8. Juni 2021

 

 
Partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021
Am Donnerstag, dem 10. Juni 2021 wird über Deutschland bei klarem Wetter das seltene Himmelsschauspiel einer teilweisen Sonnenfinsternis zu sehen sein. Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond so zwischen Erde und Sonne, dass aus unserer Erdperspektive der Mond einen freien Blick zur Sonne verhindert. Der Mond umkreist die Erde etwa alle 28 Tage einmal. Wir erkennen das an den zu- und abnehmenden Mondphasen. Ist der Mond von der Sonne aus betrachtet vor der Erde, so zeigt die unbeleuchtete Seite zur Erde und es ist Neumond. Dass nicht bei jedem Neumond eine Sonnenfinsternis entsteht, verdanken wir der Neigung der Mondbahn. Der Mond zieht meist weit ober- oder unterhalb der Sonne vorbei. Damit der Mond sich genau zwischen Erde und Sonne schiebt, muss er bei Neumond auch die scheinbare Sonnenbahn am Himmel kreuzen. Die Kombination beider Stellungen führt dazu, dass pro Jahr maximal nur zwei bis vier Sonnenfinsternisse irgendwo auf der Erde stattfinden. Die Sonne muss während der Finsternis außerdem über dem lokalen Horizont stehen, und so kommt es, dass von einem Ort aus nur alle paar Jahre eine Sonnenfinsternis zu sehen ist.
Die Sonnenfinsternis am 10. Juni findet über Deutschland mit einem relativ geringen Bedeckungsgrad statt. Im Norden des Landes beträgt die Maximalbedeckung bis zu 20 % und ist nach Süden hin abnehmend. Das Maximum der Sonnenfinsternis findet im Westen Deutschlands gegen 12:20 und im Osten um 12:40 Uhr statt.

Zeitlicher Ablauf (für Magdeburg):

  • Beginn: 11:33 Uhr
  • Maximum: 12:35 Uhr
  • Ende: 13:39 Uhr

Wir hoffen auf gutes Wetter! Auf dem Schulhof (Teil West) steht ein Teleskop und die zur Beobachtung unbedingt nötigen Sonnenfinsternisbrillen liegen auch bereit.

WICHTIG: Um vom Schulhof aus einen sicheren Blick zur „angeknabberten“ Sonne zu werfen, muss auf jeden Fall eine Sonnensichtbrille – auch Sonnenfinsternisbrille genannt – verwendet werden. Alle anderen Hilfsmittel dämpfen das Sonnenlicht nicht ausreichend, bleibende Augenschäden können die Folge sein.

Euer Astronomielehrer Herr Janko


 

27. April 2021

 

 
Blutspendetag im Gymnasium Stadtfeld
Einmal zum Lebensretter werden. Dieser Traum wurde für viele Blutspendende im Februar dieses Jahres zum ersten Mal Wirklichkeit! Lebensretter? – Ja, richtig gelesen, denn im Februar 2021 wurde das Gymnasium Stadtfeld Wernigerode in ein Blutspende-Zentrum verwandelt. Ein großer Dank geht dabei an das DRK, welches dies ermöglichte. Sie stellten uns neben ihrem Team auch das nötige Equipment und die Getränke zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs ergänzten mit „food on the go“, also lecker gefüllten Essenstüten zum Mitnehmen.
Kurz vor dem Start wurden Sina und Jedidja (in ihre, einen Zwölftklässler fast überfordernde, Aufgabe) eingearbeitet, welche sie aber letztlich hervorragend meisterten.


 
Vincent half, indem er die Aufgabe des ersten Fiebermessens während des Einlasses übernahm. Hanna und Claudine kümmerten sich um die Betreuung und Essensversorgung nach der Blutspende. Pünktlich um 15 Uhr kamen schon die ersten Spender.
Leider spenden nur 4 % der Bevölkerung ihr Blut. Der Abiturjahrgang hat aber, durch viel Werbung im Vorfeld, eine große Menge an Menschen
erreichen können, sodass insgesamt 95 Spender kamen. Zum Glück, denn täglich werden mindestens 15.000 Blutspenden benötigt, um den vielen Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern überhaupt eine Überlebenschance zu gewährleisten.
Somit konnten an diesem Tag die 45 Erstspender, ein Großteil machte der 12er-Jahrgang selbst aus, zum ersten Mal Leben retten, in nur kurzer Zeit. Zusätzlich mit jeder Blutspende erhält man einen kostenlosen Blutspende-Check, um Informationen über mögliche Krankheitserreger in seinem Blut zu erhalten. Des Weiteren wird man stolzer Besitzer eines Unfallhilfe- und Blutspender-Passes, welcher Auskunft über die eigene Blutgruppe gibt, um auch in Notfallsituationen den Rettenden die Arbeit zu erleichtern.
Der 12er-Jahrgang richtet ebenfalls einen großen Dank aus an die Lehrkräfte Herr Winkler und Frau Kleemann, welche die Blutspende tatkräftig mit unterstützt und betreut haben, sowie die Lehrkräfte Herr König, Frau Wohlfarth und Herr Viehweg, die unter den 95 Spendern dabei waren, aus. Herr Viehweg beendete als letzter Spender den erfolgreichen Blutspende-Tag um 19:30 Uhr.
Nebenbei finanzierte das DRK-Team mit der Blutspende das nötige Kleingeld für den Abiturjahrgang, denn schon mit einem Startguthaben von 100 € begannen die 12er den Blutspende-Tag und bekamen pro Spende 7 € sowie für die Koordinierung des Einlasses nochmals 30 €.
Glücklich kann der 12er-Jahrgang verkünden, dass am 5. Juni 2021 von 11 bis 15 Uhr eine weitere Blutspende im Gymnasium Stadtfeld stattfindet! Wir freuen uns, euch dort zu sehen.
Viele Grüße und allen ein großes Dankeschön!

Der Abi-Jahrgang 2021


 

29. März 2021

 

 
Digitaler Känguru-Wettbewerb der Mathematik auch im Jahr 2021
Am 18. März 2021 war es wieder soweit: Das Känguru der Mathematik ging wieder an den Start – immerhin zum 27. Mal in Deutschland. Der Känguru-Wettbewerb der Mathematik…

  • ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmende in mehr als 80 Ländern weltweit,
  • findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig statt und wird als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht gestaltet,
  • ist eine Veranstaltung, die die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll,
  • ist ein Einzelwettbewerb, bei dem in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 5/6 bzw. je 30 Aufgaben in den Klassenstufen 7/8, 9/10 und 11–12 zu lösen sind,
  • ist ein Wettbewerb mit großen Teilnehmerzahlen: in Deutschland sind sie von 184 im Jahr 1995 auf etwa 968.000 im Jahr 2019 gestiegen.

Da zum Zeitpunkt der Vorbereitung des Wettbewerbs eine Öffnung der Schulen nicht absehbar war, wurde auch der diesjährige Känguru-Wettbewerb in digitaler Form geplant und durchgeführt. Alle interessierten Schülerinnen und Schüler lösten in einem selbstgewählten Zeitraum zwischen dem 18. und 21. März 2021 die Aufgaben des diesjährigen Känguru-Wettbewerbs. Die Durchführung erfolgte – wie bereits im vergangenen Jahr – über unsere Moodle-Plattform. Immerhin nahmen 99 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb teil.


 
Das Einsammeln der Startgebühr in Höhe von 2 Euro je Teilnehmenden war in diesem Jahr nicht zu realisieren, da sich die meisten Schülerinnen und Schüler bis zum Anmeldeschluss im Distanz- oder Wechselunterricht befanden. Deshalb nahm Herr Viehweg – der am Gymnasium Stadtfeld für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Wettbewerbs verantwortlich ist – Kontakt mit Vertretern des Fördervereins Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. auf. Als Vorsitzende des Fördervereins signalisierte Frau Prox zügig und unkompliziert die Bereitschaft zur Übernahme der Startgebühren für alle interessierten Schülerinnen und Schüler. “Der Känguru-Wettbewerb der Mathematik ist seit vielen Jahren eine feste Größe im Schulalltag geworden und begeistert alljährlich zahlreiche Schülerinnen und Schüler. Zu den Aufgaben des Fördervereins gehört es auch, Traditionen zu fördern und die außerunterrichtliche Arbeit des Gymnasiums zu unterstützen.”, so die Vorsitzende.

Auch in diesem Jahr erhalten alle Teilnehmenden neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einer Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren Knobeleien auch ein kleines Knobelspiel als sogenannten „Preis für alle”.

Da der Wettbewerb in anderen Schulen zum Teil noch durchgeführt wird, ist in diesem Jahr eine Veröffentlichung der Lösungsbuchstaben nicht möglich. Die Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgt hoffentlich noch vor den Sommerferien.

Wir hoffen ebenso sehr darauf, den Wettbewerb im Jahr 2022 wieder in Präsenzform durchführen zu dürfen.

Text: Herr Viehweg

PS. Sie möchten die Arbeit des Fördervereins durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen? Eine Beitrittserklärung ist im Downloadbereich zu finden.


 

23. Februar 2021

 

 
Erfolgreiche Teilnahme am Planspiel Börse
“Glückwunsch” hieß es mal wieder beim Planspiel Börse. Auch 2020 konnte das Gymnasium Stadtfeld dank zahlreicher aktiver Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den obersten Rängen mitmischen. Unser Gymnasium erreichte alle drei Plätze in der Rubrik “Nachhaltigkeitswertung”. Den dritten Platz bekam das Team “Börsenbosse”, bestehend aus Jamie, Fabian und Kevin. Diese erhielten für ihre erwirtschafteten 5.914 Euro in der Nachhaltigkeitswertung 100 € von der Harzsparkasse. Der zweite Platz ging an das Team “CC-Stadtfeld”: Immerhin wurden 9.299 Euro erspielt. Jannes und Julian freuten sich über 150 €. Den ersten Platz in der Nachhaltigkeit bekam das Team “Dachse01”, welche insgesamt 10.617 € verdienten. Frederik, Hugo und Marlon investierten hauptsächlich in die Tesla-Aktie, die gegen Spielende stark anstieg. Anschließend bekam das Team “Dachse01” von der Harzsparkasse für ihre überragenden Leistungen 200 € überreicht. Die Preisverleihung fand digital statt. Auch der betreuende Lehrer, Steffen König, freute sich für alle Teams riesig mit.
Insgesamt beteiligten sich 13 weitere Schulen im Harz mit 187 Teams und 534 Teilnehmenden an dem beliebten Börsenspiel. Die ersten drei Plätze in der Depotgesamtwertung gingen an das Gymnasium Martineum in Halberstadt. Erster wurde das Team “Schon gewonnen ihr Lollus”. Die 50.000 € Startkapital zählten am Spielende 61.832 €.
Europaweit nahmen 35.000 Teams und etwa 94.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Italien, Frankreich, Schweden und Deutschland teil. Das Planspiel lief vom 30. September bis zum 9. Dezember 2020. Deutschlandsieger in der Nachhaltigkeit wurde das Team “CUM_EX” mit 19.493 € Nachhaltigkeitsertrag von der Sparkasse Meißen (Sachsen).

Text: Marlon Ehrt


 

25. Januar 2021

 

 
Große Resonanz zum ersten digitalen „Tag der offenen Tür“ am Gymnasium Stadtfeld Wernigerode
Stimmengewirr auf den Fluren, eine mit interessierten Eltern und möglicherweise künftigen Fünftklässlern unserer Schule gefüllte Aula, Auftritte unserer Chöre, abwechslungsreiche Präsentationen unserer Fachschaften und neugierige Fragen rund um unsere Schule sowie der Duft nach Kaffee und selbstgebackenem Kuchen; so haben viele von uns noch den Tag der offenen Tür im Januar des vergangenen Jahres in Erinnerung. Zu jener Zeit konnten sich die am Schulleben des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode Beteiligten nicht vorstellen, dass es schon wenige Wochen danach zu noch nie dagewesenen Schulschließungen kommen würde. Und bereits im Herbst des letzten Jahres war absehbar, dass der „Tag der offenen Tür“ 2021 nicht wie gewohnt stattfinden könne. „Meinem Team und mir war schnell klar, dass unser „Tag der offenen Tür“ nicht einfach ausfallen dürfe. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, im Jahr 2021 unseren ersten digitalen „Tag der offenen Tür“ anzubieten, um uns gegenüber allen Grundschülerinnen und Grundschülern sowie deren Eltern und anderen Interessierten zu präsentieren.“, so René Grützmacher, Schulleiter des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode. Bei der Umsetzung des Vorhabens wurden die Lehrerinnen und Lehrer tatkräftig von Schülerinnen und Schülern im Abiturjahrgang unterstützt, um auch im virtuellen Raum einen möglichst umfangreichen Einblick in den Lernort in Wernigerode zu bekommen.
Am 16. Januar 2021 war es dann schließlich soweit: Um 9 Uhr eröffnete Herr Grützmacher in Form einer Videobotschaft den ersten digitalen „Tag der offenen Tür“ und lud die Besuchenden herzlich dazu ein, das Gymnasium Stadtfeld über unsere Schulhomepage kennenzulernen. In seiner Begrüßung stellte der Schulleiter unter anderem die vielfältigen Angebote der offenen Ganztagsbildung vor und verwies auf die unterschiedlichen Abschlüsse, die am Gymnasium Stadtfeld erworben werden können. Gleichwohl betonte er aber auch, dass der Besuch eines Gymnasiums mit bestimmten Anforderungen verbunden sei, die Freizeit jedoch sicherlich nicht darunter leiden werde. „Kernstück unserer Arbeit ist die vertrauensvolle Kooperation zwischen Schulleitung, Lehrkräften, Eltern und ihren Kindern.“, hob Herr Grützmacher hervor, bevor er die Gäste zu einem Rundgang einlud.


 
Die künftigen Schülerinnen und Schüler hatten dann die Möglichkeit, an einer Homepagerallye teilzunehmen, bei der sie spielerisch unsere Schule erkunden konnten. Auf unserer Schulhomepage sind auf unterschiedlichen Seiten Buchstaben versteckt, die richtig zusammengesetzt ein Passwort ergeben. Nur mithilfe dieses Passwortes ist es möglich, eine verschlüsselte Seite auf unserer Schulhomepage zu betreten, hinter der sich eine Überraschung verbirgt.
So konnten die Schülerinnen und Schüler eine Nachricht an uns übermitteln, aus der ihr Wunsch hervorging, sollten sie zukünftig als Lernende das Gymnasium Stadtfeld besuchen.
Im Rahmen des digitalen „Tages der offenen Tür“ wurde den Interessierten auch ein Beispiel eines Stundenplans im 5. Schuljahrgang, die Vielfältigkeit des offenen Ganztagesangebotes sowie das Fremdsprachenangebot in den Sprachen Englisch, Französisch, Latein und Spanisch vorgestellt. Überzeugen konnten sich die Besuchenden auch vom breit gefächerten Angebot der Begabten- und Begabungsförderung. Bereits seit dem Schuljahr 2012/2013 ist das Gymnasium Stadtfeld im Besitz des Gütesiegels „Begabungsfördernde Schule“. Dieses konnte zuletzt im Februar 2020 vor einer prominent besetzten Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Ministerium für Bildung, dem Landesschulamt und dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt verteidigt werden.
Aufgrund der besonderen aktuellen Situation wurden am digitalen „Tag der offenen Tür“ auch die am Gymnasium Stadtfeld Wernigerode umgesetzten Maßnahmen zur Durchführung des Distanzunterrichts vorgestellt. Somit konnte an diesem Tag auch die erfolgreiche Einrichtung eines schuleigenen Servers zur Durchführung von Audio- und Videokonferenzen verkündet werden, der nur wenige Tage zuvor freigeschaltet wurde. Unterstützt wurde das Gymnasium Stadtfeld beim Erwerb durch den Förderverein der Schule. Von der Idee bis zur Realisierung des Vorhabens vergingen nicht mehr als 24 Stunden. Für Frau Prox, Vorsitzende des Fördervereins, zählt diese Form der Unterstützung der Schule zu den Kernaufgaben des Schulfördervereins, wenn sie feststellt: „Die Bereitstellung der notwendigen Finanzen zum Erwerb eines Servers zum Anbieten von Audio- und Videokonferenzen gehört ganz klar zum Aufgabenbereich des Fördervereins, um die unterrichtliche Arbeit des Gymnasiums Stadtfeld zu unterstützen.“. Der gebuchte Server erlaubt es, 300 gleichzeitige Verbindungen aufzubauen. „Sollte es notwendig sein, die bisher zur Verfügung gestellten Kapazitäten zu erweitern, so wäre dies ein hervorragendes Zeichen für die bisher getätigte Investition.“, so Prox weiter. Die Vorsitzende sicherte bereits zu, dass in diesem Fall genauso zügig und unbürokratisch Hilfe gewährleistet werden könne, wie bereits zu Beginn des neuen Jahres.
Im Rahmen des digitalen „Tages der offenen Tür“ wurden Interessierte mit ihren Fragen nicht allein gelassen, denn über die Einrichtung einer Live-Chat-Funktion war es möglich, mit Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums ins Gespräch zu kommen. So konnten zum Beispiel zahlreiche Anfragen zu den Themen Schülerverkehr, Essensversorgung oder zu den ersten Schultagen an unserem Gymnasium kompetent und schnell beantwortet werden.
Alle Beteiligten, die an der Vorbereitung des digitalen „Tages der offenen Tür“ mitgewirkt haben, hatten sehr viel Freude bei der Umsetzung unserer Vorhaben. Die Resonanz war erstaunlich und bestätigte uns in unserem Vorhaben. Wir bedanken uns bei allen, die sich daran beteiligt haben bzw. besucht und damit ihr Interesse an unserem Gymnasium bekundet haben.
Sollten Sie bislang nicht die Gelegenheit gehabt haben, den digitalen „Tag der offenen Tür“ zu besuchen, so steht Ihnen bei Fragen Herr Grützmacher mit seinem Team sehr gern telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Selbstverständlich stehen alle im Rahmen des digitalen „Tages der offenen Tür“ veröffentlichten Inhalte weiter auf unserer Schulhomepage zur Verfügung. Dort finden Eltern alle Informationen, die nötig sind, wenn ihr Kind im Schuljahr 2021/2022 das Gymnasium Stadtfeld besuchen möchte.

Der digitale “Tag der offenen Tür” ist weiterhin online verfügbar: Jetzt besuchen

Text: Hr. Viehweg / Fotos und Montage: Felix C. Huth (Schuljahrgang 12)

 

16. Dez 2020

 

 
Digitale Studien- und Berufsberatung in „Coronazeiten“ – Technik ermöglichte Info-Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern des Gymnasiums Stadtfeld per Videokonferenz
Schulen vermitteln ihren Schülerinnen und Schülern nicht nur Wissen. Lehrkräfte sind vielmehr wichtige Bezugspersonen für sie auf ihrem Weg zu Erwachsenen und spielen auch bei der Berufsorientierung eine bedeutende Rolle. „In der heutigen Zeit ist es für meine Kolleginnen und Kollegen und mich noch wichtiger, alle Schülerinnen und Schüler frühzeitig auf die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt bzw. ein Studium vorzubereiten“, betont Schulleiter René Grützmacher vom Gymnasium Stadtfeld Wernigerode. „Zwar steht für unsere Bildungseinrichtung zunächst die Sicherstellung eines guten Schulabschlusses an erster Stelle. Aber es ist nicht nur im Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt verankert, sondern für uns selbstverständlich, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler auf ein mögliches Studium bzw. eine Ausbildung gut und frühzeitig vorbereiten. Damit uns eine optimale Unterstützung bei der Studien- und Berufswahl gelingt, arbeiten wir schon seit vielen Jahren sehr eng und erfolgreich mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Wernigerode zusammen“, so der Schulleiter weiter.

Gern unterstützt die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit das Wernigeröder Gymnasium mit vielfältigen Angeboten bei der Berufs- und Studienorientierung. So findet mittlerweile traditionell im November eines jeden Jahres eine gemeinsame Eltern-Schüler/innen-Veranstaltung zum Thema „Wege nach dem Abitur: Wie kann die Berufs- und Studienberatung unterstützen?“ in der Aula statt. Die Vortragsveranstaltung von Daniel König von der Berufsberatung Wernigerode wird dabei immer rege in Anspruch genommen und es werden viele Fragen zum Thema Studium, Ausbildung und Überbrückungsmöglichkeiten nach der Schule gestellt. Damit haben nicht nur die Lernenden des 11. Schuljahrgangs, sondern auch deren Eltern, die Möglichkeit, zeitgleich alle grundlegenden Informationen und wichtige Termine aus erster Hand zu hören und Fragen zu Ausbildungs- und Studienwegen zu stellen. „Das große Angebot an Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten macht die Berufswahl für Jugendliche und Eltern nicht gerade einfach. Damit der Wunschberuf Realität wird, braucht es eine gute und frühzeitige Vorbereitung“, ist König überzeugt.

Leider konnte die diesjährige Veranstaltung, aufgrund der derzeit bestehenden Bestimmungen, nicht wie geplant als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Jedoch war allen Beteiligten bewusst, dass allein deshalb keine Absage der Veranstaltung infrage kommt. „Nur wer sich frühzeitig informiert und alle Möglichkeiten kennt, kann die richtige Berufs- bzw. Studienwahl für sich treffen. Angehende Abiturienten sollten sich deshalb am besten schon mindestens zwei Jahre vor ihrem Schulabschluss mit diesem wichtigen Thema beschäftigen, um rechtzeitig die weiteren notwendigen Schritte für ihr Ziel planen zu können“, sind sich Daniel König von der Arbeitsagentur in Wernigerode und Thomas Viehweg, Oberstufenkoordinator des Gymnasiums sicher.

Um dem Vorabiturjahrgang also keine Nachteile erwachsen zu lassen, waren sich Berufsberater und Schulleitung schnell einig, dass es zum geplanten Zeitpunkt eine Alternative zur Präsenzveranstaltung geben muss. „Aufgrund der notwendigen Kontaktbeschränkungen ist es für uns als Berufsberatung in der gegenwärtigen Zeit schwierig, Schülerinnen und Schüler auf dem ‚klassischen‘ Weg zu erreichen. Dennoch ist eine gute Berufsorientierung und individuelle Beratung gerade in diesen Zeiten wichtiger denn je“, ist König überzeugt. Deshalb trafen sich Herr König und Herr Viehweg zum geplanten Termin in der Schule, diesmal zwar ohne Schülerinnen und Schüler und Eltern vor Ort, diese waren aber eingeladen, sich online zuzuschalten.

Für die Veranstaltung setzte der Berufsberater Mitte November die Schutzmaske bewusst einmal ab. Für das Gespräch, das er mit den Jugendlichen und Eltern führte, benötigte er keinen Mindestabstand oder die Mund-Nasen-Bedeckung. In einem Videochat sprach König virtuell mit allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern über das Konferenz-Tool „BigBlueButton“ der Schulplattform „Moodle“. In seinem kurzweiligen Vortrag gab er Rat und Hilfe und beantwortete direkt alle Fragen aus dem Chat. Hierbei unterstützte ihn Oberstufenkoordinator Thomas Viehweg tatkräftig, in dem er u. a. live Befragungen durchführte und bei kleinen Verbindungsschwierigkeiten schnell weiterhalf.
Mehr als 50 Jugendliche und Eltern nahmen an den beiden knapp 60-minütigen Veranstaltungen teil, um sich über die notwendigen Schritte im Berufswahlprozess und die Beratungsangebote zu informieren.

Insgesamt lief technisch alles glatt und auch der Inhalt der Veranstaltung kam im Ergebnis einer spontanen Online-Abfrage bei allen Teilnehmenden sehr gut an. Auch aus Sicht der beiden Veranstalter war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Aufgrund der ersten Erfahrungen tauschten sich Thomas Viehweg und Daniel König im Nachgang zu weiteren Optimierungs- und Einsatzmöglichkeiten aus. So gibt es bereits erste konkrete Ideen, die Studien- und Berufsberatung am Gymnasium Stadtfeld noch viel stärker als bisher auf der „Moodle-Plattform“ auszubauen und auch die Möglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit für eine Videoberatung bei den Jugendlichen zukünftig noch mehr zu nutzen.

Text: Hr. König und Hr. Viehweg / Foto: Fr. Schmeil

 

15. Dez 2020

 

 
Auswertung zur 2. Stufe der 60. Mathematik-Olympiade
Ungewöhnliche Umstände verlangten in diesem Jahr eine ungewöhnliche Durchführung der 2. Stufe der diesjährigen Mathematik-Olympiade. Die Teilnehmenden haben sich – anstatt im Rahmen einer fünfstündigen Klausur in der Schule – zu Hause mit den kniffeligen Aufgaben auseinandergesetzt. Für ihre Leistungen wurden unsere besten „Nachwuchs-Mathematiker“ am Montag, dem 14. Dezember 2020, mit Urkunden und Sachpreisen ausgezeichnet. Insgesamt hatten sich 22 Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 5 bis 10 von etwas mehr als 100 Teilnehmenden in der 1. Runde für die 2. Stufe qualifiziert. Für die jahrgangsbesten Teilnehmenden unserer Schule gab es Buchpreise, die dankenswerterweise vom Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. finanziert wurden. Zu den Besten unserer Schule gehören:

  • Schuljahrgang 5: Jonah S.
  • Schuljahrgang 6: Inola K.
  • Schuljahrgang 7: Michelle S.
  • Schuljahrgang 8: Rafael G.

Michelle erreichte sogar die Höchstpunktzahl von 40 Punkten. Diese Leistung verdient höchste Anerkennung und so hoffen wir, dass unsere Schule auch zur nächsten Landesrunde der Mathematik-Olympiade Schülerinnen und Schüler entsenden kann.

Auch alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich über eine Teilnahmeurkunde und einen kleinen Preis. In diesem Jahr gab es einen Wendekreisel (mehr Informationen dazu hier).

Im Januar 2021 werden die Schülerinnen und Schüler über ihr Weiterkommen in die 3. Runde informiert.

Allen Kolleginnen und Kollegen, die bei der Durchführung und Auswertung unterstützt haben, herzlichen Dank.

Text: Frau Jacobi und Herr Viehweg / Fotos: Herr Winkler

 

14. Dez 2020

 

 
Erster digitaler Vorlesewettbewerb am Gymnasium Stadtfeld Wernigerode
Unter erschwerten Bedingungen nahmen die Schülerinnen und Schüler unserer sechsten Klassen am diesjährigen Vorlesewettbewerb teil. Seit nunmehr 60 Jahren sucht die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in allen sechsten Klassen bundesweit nach dem besten Vorleser. Auch unsere Schule beteiligt sich seit vielen Jahren daran.
So lasen auch in diesem Jahr alle Schülerinnen und Schüler aus ihren Lieblingsbüchern vor. Aber wie sollten wir die einzelnen Klassensieger zum Schulausscheid mit einer Jury zusammenbringen? Denn Kohorten dürfen sich derzeit nicht mischen…
Die Lösung: Unser Schulausscheid fand Anfang Dezember digital statt. Im Mathematikraum 2 lasen zeitlich versetzt die Klassensieger (Marek K., 6a; Jan S., 6b; Fanny J., 6c; Lucy B., 6d) vor einem Laptop und im Sozialkunderaum schaute eine ausgewählte Jury von Zehntklässlern gebannt auf ein interaktives Whiteboard und honorierte die gezeigten Leistungen durch Punkte. Dazu nutzen wir unser schulisches E-Learning-System Moodle mit dem integrierten Konferenzsystemtool “Big Blue Button”.

Für die Jury war die Entscheidung gar nicht so leicht, da sich alle Vorlesenden große Mühe gaben. Und so war die Entscheidung für Fanny J., die aus „Oscar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt las, sehr knapp. Fanny wird unsere Schule nun beim Kreisausscheid vertreten. Zu diesem großartigen Erfolg gratulieren wir ganz herzlich.

Frau Wolf und Herr Viehweg


 

7. Dez 2020

 

 
Der Psychologie-Kurs 9 benötigt eure Unterstützung!
Schülerinnen und Schüler des Psychologie-Kurses im 9. Schuljahrgang benötigen eure Unterstützung und bitten euch, an folgenden Befragungen teilzunehmen. Die Teilnahme erfolgt natürlich absolut anonym und die Auswertung der Befragungen dienen als Ersatzleistung für eine Klassenarbeit im Fach Psychologie.

Befragung 1: Wie wirkt sich schulischer Stress auf das mentale Wohlergehen der Schüler aus? (Umfrage deaktiviert)

Befragung 2: Ansehen in der Klasse und schulische Leistungen


 

6. Dez 2020

 

 
Klasse 8d hilft, die 600er Marke zu knacken
Wie bereits im letzten Jahr rief das Familienzentrum des IB dazu auf, bedürftigen Menschen aus Wernigerode mit einem kleinen Geschenk eine Freude zu bereiten. Die Klasse 8d entschied sich, diese Aktion zu unterstützen und dem Ziel von mindestens 600 benötigten Geschenken durch 14 eigene näher zu kommen. Am 23. November wurden die Geschenke zusammengetragen, eigenhändig verpackt und im Anschluss gemeinsam zum Familienzentrum gebracht. Dort wurden die Pakete von Frau Munzke dankbar entgegengenommen.

Ein großer Dank geht an die Klasse 8d für ihr Engagement.

Fr. Lehmann


 

26. Nov 2020

 

 
Angebote unserer Schulbibliothek
Liebe Schülerinnen und Schüler,

seit kurzem könnt ihr euch kostenfrei in der Bibliothek unserer Schule Bücher ausleihen. Falls ihr z.B. Vorträge halten wollt, könnt ihr schauen, ob ihr passend zu eurem Thema ein Buch oder Nachschlagewerk findet. Die Bücher könnt ihr dabei zunächst für eine Woche ausleihen, doch die Frist kann natürlich auch verlängert werden. Ihr findet hier zum Beispiel Leihexemplare aus den Bereichen Lexika und Nachschlagewerke, Romane und Erzählungen, Naturwissenschaften und zahlreiche Literatur zur Geschichte. Ausleihen könnt ihr die Bücher dienstags in der zweiten Pause, donnerstags in der ersten Pause sowie freitags in der ersten und zweiten Pause. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch an Frau Gawantka wenden.
Kommt vorbei und erweitert euer Wissen.

Eure Bücher-AG u. Frau Gawantka / Foto: Jannes Fleck



 

13. Nov 2020

 

 
Weihnachten im Schuhkarton
Herzlichen Dank an alle fleißigen „Päckchenpacker“! Es ist ganz toll, das ihr euch auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt habt. 40 Schuhkartons wurden von euch weihnachtlich gestaltet und liebevoll gefüllt. Wir hoffen nun, dass die Überraschungen gut an ihren Bestimmungsorten in Osteuropa und Zentralasien ankommen. Die Ahorn-Apotheke übernimmt, wie bereits in den Vorjahren, die Portokosten. So versuchen wir gemeinsam, Kindern in der Weihnachtszeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d haben die Weihnachtsüberraschungen am Dienstag in die Ahorn-Apotheke gebracht.

Frau Kopfer



 

21. Okt 2020

 

 
1. Stufe der 60. Mathematik-Olympiade
In der letzten Woche vor den wohlverdienten Herbstferien stellten sich knapp 100 Schülerinnen und Schüler den herausfordernden Aufgaben der diesjährigen 1. Stufe der Mathematik-Olympiade. In diesem 90-minütigem Wettbewerb lösten die Teilnehmenden ohne Taschenrechner und ohne Formelsammlung Aufgaben, für deren Lösung mathematische Fähigkeiten und Fertigkeiten notwendig waren, die weit über die im Mathematikunterricht erworbenen Kompetenzen hinausgingen. Ziel dieser Wettbewerbsrunde war es, eine Auswahl an Schülerinnen und Schülern für die 2. Stufe, die am Mittwoch, dem 11. November 2020 durchgeführt wird, zu finden.
Unmittelbar nach Beendigung der Schreibzeit begannen unsere Lehrkräfte für Mathematik mit der Korrektur der Arbeiten. Die folgenden 19 Schülerinnen und Schüler haben sich durch ihre erfolgreiche Teilnahme an der 1. Stufe der diesjährigen Mathematik-Olympiade für die 2. Stufe qualifiziert:

Teilnehmende Klasse
M., Lisa 5d
K., Henri 5d
O., Emil 5c
B., Michelle 5d
K., Lars 5d
K., Moritz 6b
G., Theo 6b
G., Frederik 6a
K., Inola Mika 6d
S., Michelle 7d
W., Magdalena 7d
S., Marek 7b
F., Owen 8a
G., Rafael 8a
G., Joel 8c
F., Jannes 9a
E., Ruben 9b
M., Moritz 9b
V., Max 10c

Die 2. Stufe wird am Mittwoch, dem 11. November 2020 durchgeführt. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg.

Alle Teilnehmenden erhalten von ihren Mathematiklehrern in Kürze eine Urkunde und ihre korrigierten Arbeiten.


 

11. Okt 2020

 

 
Absch(l)ussfahrt an die deutsche Côte d’Azur
Blauer Himmel, klares Wasser und darunter weißer Sand: die Côte d’Azur – eine Perle an der französischen Südküste. Aber Perlen gibt’s bekanntermaßen wie Sand am Meer und so auch im heimisch wirkenden Schleswig-Holstein. Der Corona-Pandemie sei Dank, ging die Absch(l)ussfahrt des Abiturjahrgangs 2021 an die deutsche Côte d’Azur: den Weißenhäuser Strand. Mit lauter Musik starteten wir am 21. September mit bedeutend weniger Sonnencreme im Gepäck als ursprünglich geplant in Richtung Norden und die Vorfreude war trotz besagter Umstände förmlich greifbar. Unterstützt durch schallende Gesänge und einen gut gelaunten Busfahrer verging die Fahrt wie im Flug und bereits am Nachmittag schlich das Odeur der Meeresluft unseren Nasen entgegen. Nach Bezug der geräumigen Appartements wurde unsere heile Ankunft gebührend mit Saftpäckchen und Haferkeksen gefeiert, bevor wir vorbildlich gegen 22 Uhr unsere Schlafgemächer bezogen.

Nach erholsamem, jeden mit Tatendrang füllenden Schlaf, wurden wir am folgenden Tag nach Lübeck befördert, einem salzigen Städtchen an der Trave mit viel Kultur und noch mehr Wasser. Befindet man sich in der Innenstadt, könnte man glatt meinen, man stehe auf einer Insel.
Zur Erkundung dieser Stadt wurden uns vom Reiseveranstalter, “Grützmacher-Geiling-Wohlfarth-Viehweg-Touristik”, mehrere Stadtführende mit einer beeindruckenden Menge an Wissen zur Verfügung gestellt. Diese lotsten uns in einer knapp zweistündigen Führung kreuz und quer über die Insel, um uns die Geschichte der Hansestadt näher zu bringen. Die im Anschluss stattfindende Bootsrundfahrt erfreute das Herz jedes Seemanns und rundete unseren kulturellen Ausflug in die Marzipan-, sieben Türme-, Hanse- und Hafenstadt Lübeck ab. Die verbliebene Zeit des Tages verbrachten wir auf der großen Ferienanlage des Weißenhäuser Strandes. Unsere Unterbringung dort war angenehm: das Meer war direkt am Strand, die Zimmer dahinter und die Laune gut. Neben dem Splish-Splash-Badewunderland war der Volleyballplatz eine gern genutzte Möglichkeit der Freizeitgestaltung. Nach dem Genuss verschiedenster Fruchtsäfte und Süßigkeiten schlief der Jahrgang so fest, dass sich die Security darüber beschwerte, dass wir zu laut schnarchten.
Nach einer weiteren langen Nacht, für manche mehr für andere weniger erholsamer Natur, begaben sich alle nach einem ergiebigem Frühstück wieder zum Bus und die Reiseleiter stimmten gemeinsam mit Jimi Hendrix das Thema der heutigen Tour an: Eine Rundfahrt über die Insel Fehmarn. Höhepunkt des Ausflugs war ein kultureller Austausch unseres Jahrgangs mit einem Mühlenbesitzer sowie das Fotoshooting an einem der Leuchttürme Fehmarns. Außerdem lud das Meereszentrum Burg zum Abtauchen und Bestaunen der Unterwasserwelt ein. Um das restliche Tageslicht vollends auskosten zu können, traten wir anschließend die Rückreise ins mittlerweile liebgewonnene Resort an und nutzten das Wetter für viele Gruppenfotos. Der Abend verlief ähnlich den vorrangegangenen und so springen wir gleich an den Beginn des vorletzten Tages.
Während sich einige wenige, zum Unverständnis der Masse, sportlichen Frühaktivitäten widmeten, zog es die Mehrheit vor, die noch verbleibende Kraft zu sparen, denn der Hansapark wartete auf uns. Und mit ihm viele verschiedene Hochschau-Attraktionen, welche zum kollektiven Fahrspaß einluden und den Nachmittag füllen sollten. Es gab alles, was man von einem Freizeitpark erwartet: zu teures Essen, lange Wartezeiten, genervtes Personal und eine Menge Spaß. Alles in allem bot der Tag genau was er sollte: viel Freude, Adrenalin und verschiedenste Möglichkeiten, Ängste jeglicher Art abzulegen. Wieder zurück, wurde am letzten Abend noch einmal tief ins Tetra Pak geschaut und die tolle Zeit gefeiert, welche nun leider hinter uns lag. Und so schnell ist schon der letzte Morgen gekommen und damit die Zeit die Zimmer zu reinigen, die Betten zu machen und die leeren Flaschen, pardon Saftpäckchen zu verstecken. Ein letztes Mal Koffer verladen, den Bus besteigen und “Bitte anschnallen”. Der Tenor der Rückreise: Melancholie. Während Regentropfen sanft die Busfenster küssten, gaben wir uns im Sinne der Rückreise ganz der Reflektion hin und nahmen uns Zeit für uns. Zeit um all die großartigen Erlebnisse der leider baldig endenden Absch(l)ussfahrt Revue passieren zu lassen.

Denn auch wenn wir aufgrund der epidemiologischen Lage vor einige Herausforderungen gestellt wurden, hatten wir trotz oder vielleicht gerade “wegen der Corrona” eine unvergessliche letzte Schulfahrt.

Felix Huth – unterstützt durch Philipp Kunert, nach einer Idee von Claudine Behrendt



 

8. Okt 2020

 

 
Kennenlernwanderung der Klasse 5d
Wir freuten uns auf unseren ersten gemeinsamen Wandertag. Am Samstag, dem 26. September 2020 war es dann so weit. Gut vorbereitet trafen sich Kinder, Geschwisterkinder, Eltern und Frau Kopfer, um gemeinsam zum Armeleuteberg zu laufen. Vom Regenwetter ließen wir uns die gute Laune nicht verderben. Wir Kinder liefen voran und nahmen natürlich den steilen Aufstieg. Unsere Jungs schleppten sogar noch einen riesigen Ast eines Baumes ganz nach oben mit. Wir hatten sehr viel Spaß und unsere Eltern tolle Gespräche. Am Armeleuteberg angekommen, kehrten bereits einige Eltern ein, aber es ging natürlich noch weiter. Unser Ziel war jetzt der Kaiserturm, den es zu erobern galt. Einen Blick in die Ferne gab es aufgrund des Wetters nicht, aber der Appetit wuchs. Zurück in der Gaststätte gab es zur Stärkung Erbsensuppe und Getränke, bevor wir uns auf den Rückweg machten. Vielen Dank an Frau Kopfer.

Klasse 5d


 

29. Sep 2020

 

 
6. Harzer Firmenlauf – Schülerteam belegt hervorragenden 2. Platz
Fast pünktlich zum Herbstbeginn war es wieder soweit: Der 6. Harzer Firmenlauf fand bei bester Atmosphäre im Bürgerpark Wernigerode statt. 250 ehrgeizige Teams beteiligten sich an dem sportlichen Spektakel, das gut organisiert und mit sicherem Konzept ausgerichtet wurde. Auch das Gymnasium Stadtfeld ließ es sich nicht nehmen, drei Teams an den Start zu schicken. Das Damenteam des Gymnasiums, bestehend aus Frau Goebel, Frau Reinemann, Frau Schramm und Frau Vogel belegte mit einer Gesamtzeit von 43 Minuten und 58 Sekunden einen guten fünften Platz bei den Frauenstaffeln.
Das Herrenteam, zusammengesetzt aus Herrn Winkler, Herrn Stengritt, Herrn Ebert und Herrn Kuthe, erreichte eine Zeit von 31 Minuten und 51 Sekunden. Damit belegte das Team den vierten Platz bei den Männer-Staffeln.
Die schnellsten Beine und das größte Durchhaltevermögen des Gymnasiums zeigten allerdings die ehrgeizigen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums. Mit einer hervorragenden Zeit von 32 Minuten und 40 Sekunden erreichten Lea Brandecker, Pauline Dieckmann sowie Maxim und Gregor Stephan den zweiten Platz bei den Mixed-Staffeln und holten somit Silber für unsere Schule.

Ein besonderer Dank wird an dieser Stelle dem Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. ausgesprochen, welcher die Teilnahme überhaupt erst möglich machte.

M. Winkler

 

Top