kostenlose Maps für Ihre Website
Home / Unsere Schule / Schulleben

Schulleben

10. Dez 2019

 

 
Tipps für Kids von der Polizei
Am 10. Dezember besuchte uns der Regionalbereichsbeamte und Polizeihauptmeister Herr Oppermann. Er informierte uns darüber, wie wir uns verhalten sollten, wenn uns ein Unbekannter anspricht. Es wurde uns demonstriert, wie wir in einem solchen Fall reagieren müssen (Information: Suche Leute und Licht, mache Lärm oder laufe weg.). Viele Tipps gab er uns auch zur Nutzung eines familieninternen Passworts, zum Verhalten bei unbekannten Telefonnummern im Display usw. Ganz wichtig ist es, dass man sich zum Beispiel den Eltern anvertraut, wenn man von einem Fremden kontaktiert wurde. Er gab uns mit auf den Weg, ein „gesundes Bauchgefühl“ zu entwickeln. Übrigens, erinnert ihr euch noch, welche 5-W-Fragen ihr beantworten müsst, wenn z.B. ein Unfall passiert ist und ihr anrufen müsst, um Hilfe zu bekommen? Zur Erinnerung: Wer spricht?, Was ist passiert?, Wo ist der Unfall?, Wann ist es passiert?, Wie viele Personen sind betroffen? Wartet auf jeden Fall auf Rückfragen!

Wir haben alles aufgefrischt und ihr jetzt ebenfalls. Lest bitte auch den Flyer!

Eure 6d!


 

4. Dez 2019

 

 
Weihnachtsbowling der Klasse 6d
Zu unserer Weihnachtsfeier haben wir uns in diesem Jahr im Hasseröder–Ferienpark getroffen. Wir wollten uns nach dem langen Schultag gern etwas bewegen und sportlich aktiv sein.
Dort angekommen, wurden gleich die Monitore nach unseren Wünschen für uns eingerichtet. Auf vier Bahnen haben alle Kinder fair und mit viel Spaß gebowlt. Zur Stärkung gab es Getränke und weihnachtliches Gebäck. Ein schöner Nachmittag, der viel zu schnell verging. Sehr stolz waren am Ende unsere Bowlingsieger Florian, Philipp und Andreas. Vielen Dank an Frau Kopfer und die Eltern für diese tolle Zeit!

Eure Klasse 6d


 

24. Nov 2019

 

 
Einladung zum Adventskonzert und zum Benefiz–Konzert für die Kinderhilfe Siebenbürgen
Die Unterstützung der Kinderhilfe Siebenbürgen ist für viele Schülerinnen und Schüler inzwischen selbstverständlich. Zum traditionellen Benefiz–Konzert für diesen Verein laden der Chor „Nova Cantica“, Jugendliche des Musikkurses Klasse 11 sowie der Frauenchor Wernigerode herzlich am Sonntag, den 1. Dezember 2019 um 15.00 Uhr in die Sandtalhalle Darlingerode ein. Zu sehen und zu hören ist in diesem Jahr eine wundersame Geschichte um ein altes Weihnachtsrezept, welche an diesem Tag erstmals aufgeführt wird. Da sich der Transport der Hilfsgüter befindet schon auf dem Weg nach Siebenbürgen befindet, werden während des Konzertes Geldspenden erbeten, die helfen sollen, die vielfältigen Aufgaben zu unterstützen. Für Kaffee und eine große Auswahl köstlicher Kuchen sorgen die Abiturienten. Einlass ab 14.00 Uhr

Am Freitag, den 13. Dezember 2019 lädt das Gymnasium Stadtfeld um 18.00 Uhr zum festlichen Adventskonzert in die Christuskirche Hasserode ein. Die Schulchöre „Little Cantica“ und „Nova Cantica“, der Musikkurs der Klasse 11, einige Instrumentalisten sowie Lehrerinnen und Lehrer haben ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Ein ganz besonders „Weihnachtsrezept“ steht in diesem Jahr im Mittelpunkt. Zwischen dem üblichen Trubel in der Adventszeit und dem Einkaufsstress vergessen viele Menschen den eigentlichen Grund für dieses Fest. Einen Moment der heiteren Besinnlichkeit möchten alle Beteiligten dem Publikum bereiten. Eintritt ist frei, um Spenden für die weitere künstlerische Arbeit wird gebeten.

Frau Ristau

 

23. Nov 2019

 

 
Auszeichnungsveranstaltung zur 2. Stufe der 59. Mathematik-Olympiade
Welches ist die kleinste Quersumme und welches ist die größte Quersumme, die im Laufe des Jahres für die Zahl aus Tag und Monat erreicht werden kann? Mit solchen und anderen kniffligen Fragen haben sich die Teilnehmenden der 2. Stufe der diesjährigen Mathematik-Olympiade auseinandergesetzt. Unseren besten „Nachwuchs-Mathematikern“ wurden im Rahmen einer Auszeichnungsveranstaltung am Freitag, den 22. November 2019 die Urkunden und Sachpreise zum Wettbewerb durch den Leiter der Fachschaft Mathematik überreicht. Immerhin qualifizierten sich für die 2. Stufe nur 21 Schülerinnen und Schüler von noch knapp 100 Teilnehmenden in der ersten Runde. Im Rahmen einer fünfstündigen Arbeiten stellten die Schülerinnen und Schüler am 13. November 2019 schließlich ihr Wissen und Können unter Beweis.

Für die jahrgangsbesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule gab es Buchpreise, die vom Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. finanziert wurden. Zu den Besten unserer Schule gehören: Frederik G. aus dem Schuljahrgang 5, Michelle S. aus dem 6. Schuljahrgang (mit unglaublichen 36 von 40 Punkten / Prädikat: Sehr gut), Marek aus dem 6. Schuljahrgang (mit 34 von 40 Punkten / Prädikat: Sehr gut) und Sebastian aus dem 7. Schuljahrgang (Prädikat: Gut).

Niemand ging an diesem Tag leer aus: Alle Teilnehmenden freuten sich über einen kleinen Preis. Im Januar 2020 werden die Schülerinnen und Schüler über ihr Weiterkommen in die dritte Runde nach Magdeburg informiert.

Foto: J. Zilling (Kl. 11a), Text: Hr. Viehweg

 

15. Nov 2019

 

 
Vom Naturvorbild zur abstrakten Form
Der Kunstkurs 1 der Klassenstufe 10 hat eine Exkursion genutzt, um sich in der „Galerie im Ersten Stock“ eine interessante Ausstellung von zwei Künstlern anzuschauen. In eindrucksvoller Weise wurden Plastik und Malerei kontrastreich kombiniert. Neben dem Genuss von Originalkunstwerken konnte man sich auf die kommende praktische Unterrichtseinheit einstimmen, denn die Entwicklung einer Abstraktionssequenz in mehreren Schritten zu einem eigenen Motiv aus dem Bereich des Naturstudiums steht an.

Dr. S. Lumme als Kursleiterin



 

13. Nov 2019

 

 
Weihnachten im Schuhkarton
Herzlichen Dank an alle fleißigen „Päckchenpacker“! Es ist ganz toll, dass ihr euch auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt habt. 32 Schuhkartons wurden von euch weihnachtlich gestaltet, liebevoll gefüllt und mit einem Gruß versehen. Wir hoffen nun, dass die Überraschungen gut an ihren Bestimmungsorten in Osteuropa und Zentralasien ankommen. Die Ahorn-Apotheke übernimmt, wie bereits in den Vorjahren, die Portokosten. So versuchen wir gemeinsam, Kindern in der Weihnachtszeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d haben die Weihnachtsüberraschungen am Montag in die Ahorn-Apotheke gebracht.

Frau Kopfer



 

5. Nov 2019

 

 
Erfolgreiche Teilnahme an der Internationalen Chemieolympiade 2020 (ICHO)
Wie in jedem Jahr nahmen Schülerinnen und Schüler an der ersten Runde der äußerst anspruchsvollen Internationalen Chemieolympiade teil. Die Aufgaben gingen in weiten Teilen über das vermittelte Schulwissen hinaus. Ohne eine gründliche Recherche in chemischer Fachliteratur und im Internet war die Bearbeitung der Aufgaben kaum möglich. Umso erfreulicher ist das Ergebnis der Schülerinnen Sophie Könnemund und Jara Zilling aus der Klassenstufe 11, die mit großem Erfolg teilgenommen haben. Sophie qualifizierte sich mit 125 von 166 möglichen Punkten ohne Auswahlverfahren automatisch für die zweite Runde. Zur weiteren Vorbereitung wurde sie von der Landesbeauftragten der ICHO – Frau Felsche – zum Förderseminar vom 17. bis 20. November nach Merseburg an die Hochschule eingeladen.

Der Schulleiter Herr Grützmacher und die Fachschaft Chemie bedankten sich für das Engagement bei diesen Schülerinnen mit einem Büchergutschein und wünschen Sophie viel Erfolg in den nächsten Runden. Wir hoffen, dass diese Leistungen für andere Schülerinnen und Schüler ein Ansporn sind, unser Gymnasium in den kommenden Jahren bei den Wettbewerben im Fach Chemie weiter erfolgreich zu vertreten.


Text und Foto: Fachschaft Chemie

 

4. Nov 2019

 

 
Buchenpflanzaktion
Selbst Windböen und kräftige Regenschauer konnten Schüler unserer Schule und der zwei anderen Wernigeröder Gymnasien nicht davon abhalten, am vergangenen Wochenende zwischen Drei Annen Hohne und Steinerne Renne junge Buchen zu pflanzen. Revierförster Martin Bollmann versorgte die engagierten Jugendlichen in der wohlverdienten Pause dabei nicht nur mit Kaffee und Tee, sondern auch mit zahlreichen interessanten Informationen rund um das Thema Borkenkäfer und Waldumbau. Die Pflanzaktion fand in bewährter Kooperation zwischen den Schulen, dem Rotary-Club Wernigerode und dem Nationalpark Harz statt und soll im kommenden Herbst eine Neuauflage erleben.

Text und Foto: Dr. Lagatz

 

1. Nov 2019

 

 
„American Prom“ am Stadtfeld
Wie in jedem Jahr fand auch diesmal der Sommerball statt, organisiert vom Jahrgang der 12. Klassen. Das Motto diesmal: American Prom. Die Großen, also auch die kleinen Schüler und Schülerinnen unserer Schule waren nun eingeladen, sich mit einem schicken Anzug oder einem schönen Kleid für die Wahl des Prom King und der Queen zu präsentieren. Dabei gab es allerlei Leckereien, wie Pizzaschnecken, Hot Dogs und Zuckerwatte, aber auch Obststpieße, Bowle mit Waldfrüchten und Waffeln wurden angeboten. Den ganzen Abend über ging es mit bester Musik vonstatten. Lehrer und Schüler waren am Tanzen. Gute Stimmung begleitete nicht nur die jüngeren Jahrgänge beim Losen der Tombola, beim Passieren des Limbo- und Teilhaben am Makarenetanzes. Bei der Fotowand, etwas Abseits vom Trubel, die zierreich geschmückt war, ließen sich Jung und Alt zur Erinnerung ablichten.

Text: Anna Fee Blochberger, Fotos: Till Vahle


 

31. Okt 2019

 

 
Abschlussfahrt des 12. Jahrgangs nach Budapest
Spät in der Nacht des 8. Septembers ging es los. Wir trafen uns im Dunkel der Nacht gegen 22 Uhr vor der Schule, stiegen in den Bus und verabschiedeten uns von Eltern und Angehörigen – dann begann unsere Reise nach Budapest. 12 Stunden einer langen Fahrt durch Europa lagen vor uns und so kamen wir Montagmittag vor dem Full-Moon-Hostel an. Mit einer schönen Aussicht über die Stadt und sogar bis zur Donau, hatten wir ein gutes Los gezogen. Nachdem wir uns auf unseren Zimmer eingerichtet hatten, ging es auch schon richtig los: Gleich am ersten Tag fand am Abend eine Bootsfahrt auf der Donau statt, bei der wir einen ersten Blick auf all das, was Budapest uns zu bieten hatte, werfen konnten. Das Parlament, Statuen und Denkmäler, alte Häuser und Villen die das Ufer des Flusses schmückten… Der Abend stand uns frei zur Verfügung, und während einige im Hostel blieben, begaben sich andere auf eine erste nächtliche Erkundungstour, die durch die Stadt bis über die Brücke zur Margareteninsel hinunter führte.

Am nächsten Morgen standen unsere beiden Klassen pünktlich um 10 Uhr vor dem Bus, der uns mit einer Stadtrundfahrt Budapest näher bringen wollte. Drei Stunden lang fuhren wir von einer Sehenswürdigkeit zur anderen, besichtigten den Heldenplatz und eine Freiheitsstatue, die Fischerbastei und die Markthalle. Dabei blieb keine Gelegenheit Fotos zu machen ungenutzt. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, selbst die Markthalle und die weniger bekannten Ecken der Stadt zu erkunden. Von Eis essen, bis zur Besichtigung des Doms, oder dem Abstatten eines Besuches bei der Ruin Bar war alles dabei.

Mittwochs hatten wir diesmal nicht nur die Gelegenheit uns auf einer Busfahrt die Gebäude Budapests von außen anzusehen – denn nun war unser Ziel das Innere des Parlaments. Durch mit Blattgold geschmückte Flure, die mit edlen roten Teppichen ausgelegt waren, ging es durch die verschiedenen Räume, bis hin zum 96 Meter hohen Kuppelsaal. Dort bekamen wir auch die Stephanskrone und die ungarischen Kronjuwelen zu Gesicht, zusammen mit Zepter und Reichsapfel, alles durch die Kronwache mit traditionellen Uniformen bewacht. Anschließend hatten wir wieder Zeit selbst etwas zu unternehmen. Dabei schlenderten einige von uns durch den Park des Parlaments, andere durch die Stadt und wieder andere sahen sich Budapest durch eine Fahrt mit dem Riesenrad von oben an.

Donnerstag war unser letzter Tag in Budapest, ehe es am nächsten Morgen zurück nach Deutschland gehen würde. Mit einer Tagesfahrt zum Balaton, dem größten Binnensee Mitteleuropas, ließen wir unsere Abschlussfahrt entspannt ausklingen. Baden im Wasser oder mit Musik am Strand chillen, spazieren am Ufer, und durch das kleine anliegende Dorf schlendern um sich noch ein letztes Souvenir zu kaufen, der Tag verging schnell. Nach einem letzten Abstecher zum Aussichtspunkt, über den wir Budapest bei Nacht überblicken konnten, ging es zurück ins Hostel. Und nach einer letzten Nacht fanden wir uns alle wieder im Bus ein, der uns nach einer langen Fahrt zurück nach Wernigerode brachte.

Text: Anna Fee Blochberger, Fotos: Till Vahle


 

30. Okt 2019

 

 
Klassenfahrt nach Heldrungen
Am Montag, den 23. September 2019 sind die Klassen 6a und 6d mit Frau Kopfer und Herrn Schmidt in einem Reisebus zur Wasserburg Heldrungen (Thüringen) gefahren. Nach der Ankunft waren alle auf ihre Zimmer gespannt und endlich bekamen wir die Schlüssel ausgehändigt. Wir waren so überwältigt. Unser Zimmer war unfassbar groß und toll eingerichtet. Vor und nach dem Essen waren viele mit den Ruderbooten auf dem Wasser des Burggrabens unterwegs – ein großer Spaß. Nachmittags bekamen wir eine interessante Führung und bastelten geflochtene Körbe. Am Abend des ersten Tages gingen wir in den Rittersaal und speisten mit altertümlicher Kopfbedeckung, wie es zu einer Burg passt – eben ritterlich. Bevor wir den Tag in unseren Zimmern fröhlich ausklingen ließen, durften wir uns mit Pfeil und Bogen messen.

Am Dienstag holte uns nach dem reichhaltigen Frühstück der Bus ab und brachte uns zum Kyffhäuser – ein sehr eindrucksvolles Bauwerk von dem alle, die sich hinauf trauten, eine tolle Aussicht genossen. Zum Glück hatten wir uns vorher zum Kaiser Barbarossa informiert. Dann ging es weiter in die Barbarossahöhle. Klare unterirdische Seen sowie ein weitläufiges System von Gängen und Räumen erwarteten uns bei der Führung. Im Museumsshop kauften sich viele von uns kleine „Edel“-Steine als Erinnerungen. Nun folgte die letzte Station unseres Ausflugs: die Soletherme. Das salzige Wasser überraschte uns zwar, aber alle hatten viel Vergnügen in dem Spaßbad von Bad Frankenhausen. Am Abend machten sich alle für die Disko bereit. Einige waren etwas skeptisch, da nicht jeder ein großer Tänzer ist, doch letztlich war es ein großer Spaß. Im Burghof konnte währenddessen Stockbrot am Lagerfeuer gegessen werden. Der Abend zog sich in den Zimmern noch eine Weile hin. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück wieder in die Heimat – aber das gute Wetter war ja ohnehin vorbei. Wir hatten eine großartige, gemeinsame Zeit und danken allen, die unsere Fahrt zur Wasserburg Heldrungen ermöglicht haben.

Maxime J. Häni (6a) & Herr Schmidt


 

29. Okt 2019

 

 
Ein seltenes astronomisches Schauspiel
Am Montag, den 11. November 2019, findet ab 13.35 Uhr ein seltenes Schauspiel am Himmel statt: der Merkur schiebt sich vor die Sonne. Mit bloßem Auge kann man dieses Phänomen nicht beobachten, aber im Teleskop unter größten Vorsichtsmaßnahmen ist dies möglich. Auf dem Gelände des Gymnasiums Stadtfeld in Wernigerode werden bei gutem Wetter Teleskope dazu aufgebaut sein. Es kann gesehen werden, wie sich ein kleiner schwarzer Punkt über die Sonnenscheibe bewegt. Mit dem Untergang der Sonne um 16:41 Uhr ist der Transit des Merkurs zwar noch nicht zu Ende, aber in Wernigerode dann natürlich nicht mehr sichtbar. Auf den nächsten Merkurtransit müssen wir bis zum 13. November 2032 warten. Die Astronomielehrer des Gymnasiums würden sich freuen, vielen Wernigerödern und Gästen das Himmelsschauspiel zeigen zu können. Hoffen wir auf einen wolkenfreien Himmel.


Aufzeichnungen der zwei Venustransite aus den Jahren 2004 und 2012 sowie des Merkurtransites von 2016

Text und Foto: B. Janko


 

27. Okt 2019

 

 
Handball-Bundesliga-Spiel in Magdeburg
Anlässlich der erfolgreichen Teilnahme am Triathlon Sportify 2019 besuchten die Sportlerinnen und Sportler des Gymnasiums Stadtfeld am 17. Oktober 2019 das Handball-Bundesliga-Spiel des SC Magdeburg gegen TVB Stuttgart. Nach einer kurzen Stärkung in der Mensa des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums startete unsere Gruppe in voller Vorfreude und mit guter Laune von Halberstadt aus mit dem Reisebus zur GETEC-Arena in Magdeburg. Dort angekommen erlebten alle gemeinsam ein mitreißendes und spannendes Heimspiel des SC Magdeburg, an dessen Ende die Schüler und Lehrer der Fachschaft Sport ein 33:28 bejubeln konnten. Die Schülerinnen und Schüler wurden begleitet von Hrn. Wilde, Hrn. Winkler und Hrn. Kuthe.


 

25. Okt 2019

 

 
Informationstreffen für den Schulsanitätsdienst
Am Dienstag, den 1. Oktober 2019 fand ein Informationstreffen für den Schulsanitätsdienst statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler hatten erstmals die Möglichkeit, sich zu diesem Thema einen Vortrag anzuhören und Fragen zu stellen. Als Schulsanitäter trifft man sich einmal in der Woche zu Übungsdiensten, welche in einer Arbeitsgemeinschaft angeboten werden. Werden Sanitäter im Schulalltag gebraucht, werden diese über das Sekretariat alarmiert und leisten Erste Hilfe.

Bei schwerwiegenden Fällen entscheiden sie, ob der Rettungsdienst nachalarmiert werden muss. In Pausen haben auch immer Schulsanitäter Dienst und leisten wenn nötig Hilfe. Aber auch bei Schulveranstaltungen stehen sie immer bereit. Die Schülerinnen und Schüler werden durch die Hilfsorganisation Johanniter aus- und fortgebildet. Außerdem stellen sie eine beratene Kraft zur Verfügung. Betreut wird die Arbeitsgemeinschaft durch Frau Lehmann sowie den beiden Schülern Henrike Günther und Felix Huth.

Text und Fotos: Till Vahle

 

20. Okt 2019

 

 
CC-Stadtfeld beim Projekttag „#digitalRaumAustausch“
Am Donnerstag, den 17. Oktober 2019 fuhren wir, drei Schüler der CC-Stadtfeld Schülerfirma, zum Internationalen Stiftungsgymnasium in Magdeburg, um dort an dem Projekttag „#digitalRaumAustausch“ teilzunehmen. Bei der Veranstaltung drehte sich alles um das Thema Digitalisierung und technikgestützter, moderner Unterricht mit Zukunftsperspektive. Nach warmen Begrüßungsworten des Schulleiters und einem Impulsvortrag eines Lehrers zum Thema „Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert“, konnte der erste Band der vielfältigen Workshopangebote beginnen. Dabei waren wir nicht als lernende Schüler anwesend, sondern als lehrende Experten. Unser Thema war „Coding & Making in school“, wobei wir den Einplatinencomputer „Calliope“ vorstellten und Lehrern und Pädagogen den Umgang sowie verschiedenste Einsatzmöglichkeiten des Minicomputers erklärten. Dabei gingen wir auch auf unsere Arbeit in der Schülerfirma und den Einsatz dieses elektronischen Kleinstgerätes in unseren Arbeitsgemeinschaften (an unserem Gymnasium und der Grundschule Stadtfeld) ein.

Nach einem schmackhaften Mittagessen der Schulküche besuchten wir einen anderen Workshop, um selbst etwas zu lernen, über einen anderen Einplatinencomputer, den „Raspberry Pi“.
Alles in allem war es ein sehr erlebnisreicher und produktiver Tag, da wir Impulse geben und mitnehmen konnten.

Erik Baranski, Klasse 12b


 

19. Okt 2019

 

 
Achtung Auto!
Zum Beginn des Schuljahres nahmen die Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 5 und 6 an dem Verkehrssicherheitsprogramm „Achtung Auto!“ des ADAC teil. Für jeweils 90 Minuten wurden die Schüler und Schülerinnen praxisnah zum Thema Anhalteweg und Sicherung informiert. Aus den praktischen Demonstrationen erarbeiteten die Kinder die theoretischen Begriffe des Reaktions– und Anhaltewegs, indem sie zunächst ihre eigene Reaktionszeit beim plötzlichen Anhalten aus dem Sprint heraus testen und anschließend den Anhaltweg eines Autos schätzen mussten. Zudem wurde den Schülern und Schülerinnen verdeutlicht, wie sie im Straßenverkehr durch ihr Smartphone abgelenkt werden. Das letzte Highlight der Doppelstunde war das Erleben einer Notbremsung als Beifahrer, um zu sehen, wie wichtig die richtige Sicherung im Auto ist.

Hr. Winkler und Fr. Gawantka

 

18. Okt 2019

 

 
42. Harzgebirgslauf – Alles bewegt sich. Wir waren dabei!
Am zweiten Oktoberwochenende findet jährlich der Harzgebirgslauf in Wernigerode statt. Seit zwei Jahren besteht eine enge Kooperation zwischen unserem Gymnasium und dem Harzgebirgslaufverein. Wir helfen bei der Organisation, bauen Start und Ziel mit auf und gestalten die Erwärmung für die sechs Starterfelder. Im Gegenzug wird für unsere aktiven Läufer das Startgeld vom Verein gesponsert. In diesem Jahr waren wir besonders zahlreich dabei. Allen Sportlerinnen und Sportlern, betreut durch Frau Schramm und Herrn Kluge, gratulieren wir herzlich.

Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

  • 2 km Kinderlauf: Lucy B., Jennifer J., Hannah R., Nevio M., Erik U.
  • 5 Kilometer: Kimi L., Paul D., Nele Sophie K., Neele Marie H., Piet G., Caden S., Clayton S., Julian P., Jakob N., Phil M., Hendrik M., Jan D., Inola K., Lina D., Jasmin F.
  • 25 Kilometer: Josephine K.

Dank geht an das fleißige Helferteam um Josephine und Finn, welche auch als Läufer auf der 25- bzw. 11-Kilometer-Strecke sehr erfolgreich waren, sowie an die Warmup–Gruppe mit Henrike, Emily, Maxim und Frau Ristau unter der Leitung von Frau Schramm.

Die Ergebnisliste erscheint demnächst.


 

11. Okt 2019

 

 
Unsere Studienfahrt nach Barcelona
Uns – 24 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs und unsere zwei Lehrerinnen Frau Dippe und Frau Kleemann – erwartete vom 7. bis 11. September 2019 eine aufregende Reise nach Barcelona. Gemeinsam besichtigten wir viele bekannte Sehenswürdigkeiten, unternahmen interessante Erkundungstouren durch die Stadt und lernten viel Neues über die spanische und katalanische Kultur und Lebensweise. Die Ankunft in der Metro am ersten Tag war gleichzeitig auch unsere erste lehrreiche Erfahrung, als einem Schüler in einem Moment der Unaufmerksamkeit das gesamte Geld gestohlen wurde. Was lernten wir daraus? Die Rucksäcke immer vor dem Bauch und den Geldbeutel und das Handy in Sichtweite behalten! Nachdem wir dann einen weiteren Schüler in der Metro verloren (aber natürlich auch wiedergefunden) hatten, fuhren wir in unser Hostel und ließen den anstrengenden Anreisetag entspannt ausklingen. Im Aufenthaltsraum des 3. Stockwerks verbrachten wir auch die nächsten Abende damit, Billard zu spielen, zu erzählen und den Ausblick über die Stadt bis hin zum Meer zu genießen. Neben den geplanten Aktivitäten, wie der Besuch der Sagrada Familia, der Markthalle „La Boquería“, des Casa Batlló und des Picasso Museums, hatten wir auch ausreichend Freizeit. Diese konnten wir am Strand verbringen oder zum Einkaufen in den unzähligen schönen Geschäften Barcelonas nutzen. Bis auf den letzten Tag, an dem es gewitterte und regnete, hatten wir meist angenehme Temperaturen und Sonnenschein. Gerade wegen der vielen lehrreichen aber auch lustigen Erlebnisse, wie die Stadtrallye durch Barcelona oder das abendliche Zusammensitzen, haben alle die Zeit in Barcelona sehr genossen.

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen



 

30. Sept 2019

 

 
Neue Laborkittel für die Fachschaft Chemie
Was wäre ein interessanter Chemieunterricht ohne Schülerexperimente? Dazu benötigt man aber nicht nur Chemikalien und Laborgeräte, sondern auch eine entsprechende Arbeitsschutzbekleidung, wie Schutzbrillen und Labormäntel. Letztere mussten nach über 25 Jahren „Schuldienst“ dringend erneuert werden. Für beide Chemiefachräume benötigten wir 60 neue Kittel. Die Lehrkräfte der Fachschaft Chemie sowie die Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums möchten sich auf diesem Wege besonders beim Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V., insbesondere bei Frau Janssen, für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken ohne die diese Investition nicht geleistet werden könnte. Ein zusätzlicher Dank gilt in diesem Zusammenhang auch Herrn Grützmacher, der uns geholfen hat, diese Neuanschaffung möglichst zeitnah zu realisieren.

D. Geiling, I. Kahmann, D. Schneider


 

24. Sept 2019

 

 
AN DIE KLIMAAKTIVISTEN, DIE FREITAGS DEMONSTRIEREN
Ihr habt Aufmerksamkeit erreicht, das ist gut so, doch: Wenn Ihr die Welt mit uns retten wollt, müsst Ihr mehr tun als demonstrieren!

Wie wäre es mit einem UMWELTTAG in unserem Gymnasium Stadtfeld, damit Ihr auch die erreicht, die – aus welchem Grund auch immer – nicht an den Demos teilnehmen…
Vielleicht ein Tag ohne Reden, ohne Gesang und ohne Tanz – aber dafür: mit ganz viel Aufklärung und Wissensvermittlung! Wenn Ihr es richtig anstellt, kann auch das Spaß machen, sogar bei schlechtem Wetter!

Hier ein paar Beispiele, die mir eingefallen sind (Ihr seid sicher noch kreativer):

  • gut informierte Schüler und eingeladene (nur wirkliche!!!) Experten (Umweltschützer, NGO-Mitarbeiter, „grüne“ Stadträte, Umweltingenieure, Hochschulprofessoren und… und…) gestalten (vielleicht von 9.00 bis 13.00 Uhr) Gesprächsrunden zum Thema Umweltschutz, zur artgerechten Tierhaltung, zu nachhaltigem Spielzeug, zur gesunden (klimaneutralen?) Ernährung, zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, zu Möglichkeiten der Teilnahme an politischen Entscheidungsprozessen usw.
  • Es gibt vielleicht Dokumentationen, Fotoausstellungen, Bilder, Plakate, Modelle zum Thema Klimaschutz… einen Malwettbewerb…

Um Eure Aktivitäten massenwirksam werden zu lassen, könnt Ihr den Offenen Kanal einladen, Reporter der Volksstimme, den MDR usw.

Voraussetzungen für das Gelingen sind allerdings mit höherem Arbeitsaufwand verbunden, als das bei Teilnahme an einer Demo der Fall ist:

  • Organisationstalent
  • Verantwortungsgefühl
  • Kreativität
  • Fachwissen

Also los, wenn Ihr es Euch zutraut! Ich (und sicher noch viele andere Lehrer und Eltern) werden Euch gern unterstützen, wenn Ihr unsere Hilfe wollt. Ich persönlich finde es nämlich recht verantwortungslos, wenn Eltern sich freuen, dass ihre Kinder zur Klima-Demo gehen und damit ihr Gewissen beruhigen, ohne dass sie im Alltag selbst aktiv werden… und vielleicht schon für die Herbstferien die nächste Kreuzfahrt gebucht haben…

PS.: Schüler, die das Klima mit einem Verbot von Trinkhalmen retten wollen, ihre Plakate aber mit Einweg-Filzstiften aus Plaste zeichnen, benötigen sicher auch noch ein bisschen Nachhilfe beim Thema „Klimaschutz“… und beim Argumentieren…

Eure Lehrerin Claudia Schicker


 

17. Sept 2019

 

 
30 Jahre grenzenloses Deutschland – Ein Geschichtsprojekt im Gedenken an den Mauerfall
Während sich der Abiturjahrgang eine schöne Zeit in Budapest machte, arbeiteten wir, ein Teil der Klassenstufen 10 und 11, an der Rekonstruktion eines Grenzabschnittes bei Stapelburg, Stand 1989. Nach der Reaktivierung und Erweiterung des Wissens über die innerdeutsche Grenze, entschlossen wir uns für die Ausarbeitung eines Modells. Dafür analysierten wir zunächst die von Herrn Grützmacher zur Verfügung gestellte Akten aus den Stasiarchiven in Magdeburg und Berlin. Mit diesen Informationen entschieden wir uns für die Nachbildung der Munasiedlung bei Stapelburg, weil dieses Gebiet nahe unserer Heimat liegt und einzigartige Besonderheiten vorweist. Eine davon ist die Lage der Munasiedlung zwischen dem Signalzaun und der eigentlichen Grenze. Zudem gab es eine Schmucksteinmauer, um den Anschein zu bewahren, in einer behüteten Umgebung zu leben.

Schon nach kurzer Zeit wurde uns bewusst, dass wir viel Arbeit vor uns hatten. Angefangen beim Finden eines Maßstabes traten die ersten Probleme auf. Doch mit vielen Diskussionen, Teamarbeit und kräftiger Unterstützung durch Herrn Möbius und Frau Dübner meisterten wir jede Hürde. In kleine Gruppen aufgeteilt, modellierten wir die einzelnen Bestandteile des Grenzgebietes. Aufwendig war beispielsweise der Signalzaun, ein wichtiger Teil der Grenzanlage, aber auch der am, von uns selbst gemauerten, Bunker angrenzende Beobachtungsturm, welcher zur Überwachung diente. Sogar Häuser zu gestalten, erwies sich schwieriger als zuerst erwartet. Neben der Arbeit am Modell beschäftigten wir uns auch mit Personen, die den Grenztruppen zum Opfer fielen. Dies verdeutlicht unteranderem das unmoralische Verhalten der Soldaten und des ganzen SED-Regimes. Letztendlich zahlte sich die harte Arbeit aus, wir gewannen viele neue Einblicke und Eindrücke und können mit einem guten Gefühl auf unser Ergebnis schauen.

Sophie Könnemund, Louisa R. Münden, Paula H. Jahn


 

16. Sept 2019

 

 
Mikroskopisches Grundpraktikum 2019
In der diesjährigen Projektwoche im Schuljahrgang 11 fand unter anderem ein Mikroskopisches Grundpraktikum statt. In dieser Zeit haben wir unsere Kompetenzen im Bereich der Mikroskopie erweitert. Wir beschäftigten uns mit verschiedenen Präparattypen (z.B. Abstrich-, Abzieh- oder Zupfpräparat), Dunkelfeldmikroskopie, Blaufiltern und verschiedenen Methoden, wie zum Beispiel das Färben von Präparaten.

Am Mittwoch unternahmen wir eine Exkursion zur Holtemme und zur Teichmühle. Dort sammelten wir Objekte für die Anfertigung von Präparaten und beobachteten das Leben am und im Wasser. Außerdem entnahmen wir Wasserproben, die wir am nächsten Tag chemisch analysierten. Dabei stellten wir fest, dass die Gewässer unserer Umgebung annähernd den Idealwerten entsprechen. Unsere Ergebnisse präsentierten wir am Freitag der Schulleitung sowie den Schülerinnen und Schülern der anderen Projekte.

Der Projektkurs


 

15. Sept 2019

 

 
Projekt „Gesund leben“
In der Woche vom 9. bis zum 13. September 2019 beschäftigten sich 15 Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe gemeinsam mit den heute üblichen Ernährungsverhalten der Bevölkerung und informierten sich über gesündere Alternativen. Am ersten Tag stellten wir spontan Fragen zum Thema Ernährung zusammen, die uns besonders interessierten. Diese formulierten wir als einzelne große Themenbereiche, die wir in den nächsten zwei Tagen in Form von Präsentationen bearbeiteten. In der Zwischenzeit informierten wir uns mithilfe von zwei Dokumentationen u.a. über die immensen Konsequenzen eines erhöhten Zuckerkonsums, der hinsichtlich der im üblichen Supermarkt angebotenen Lebensmittel einhergeht. Hierbei waren wir alle erstaunt zu erfahren, was wir tagtäglich zu uns nehmen und wie das auf unseren Körper wirkt, ohne darüber nachzudenken. Zu Hause haben wir uns selbst mithilfe von kürzeren Informationsvideos den Bau von Kohlenhydraten und Fetten beigebracht. Am zweiten und dritten Tag stellten wir schließlich unsere Präsentationen vor, wobei wir aktiv durch Fragen und Antworten miteinander interagierten. Hierbei hat jede Gruppe sehr interessante Vorträge gestaltet und als Ergebnis dessen hat sich jeder neues Wissen zu zahlreichen Themen angeeignet. In den letzten zwei Tagen entwickelten wir mit diesem neuen Wissen ein umsetzbares Schulkonzept, welches das Leben der Schülerinnen und Schüler hinsichtlich der konsumierten Lebensmittel verbessern soll. Dafür haben wieder einzelne Gruppen individuelle Aspekte thematisiert, die zusammen zur Aufklärung und Verbesserung der Schule beitragen. Durch internen Austausch und Diskussionen konnte hier wieder jeder zum Projekt beitragen.

Die Projektteilnehmer auf dem Gruppenfoto (v.l.n.r.):
Oben: Jara, Sina, Jedidja, Nico, Niklas, Magnus, Ivaylo, Leon, Herr Wilde
Unten: Chelsea, Johanna, Darius, Emily, Bennet, Alexander

Leider aufgrund Krankheit nicht auf dem Foto: Luca


 

14. Sept 2019

 

 
Ein Tag im Leben der Nonne Benedicta
Auch in diesem Jahr gab es wieder ein spannendes Projekt, in dem Schülerinnen und Schüler der zehnten und elften Klassen unter der Leitung von Frau Ristau das Kloster Drübeck besuchten. Unsere Aufgabe bestand darin, für das Mittelalterprojekt der 6.Klassen neue Materialien zu erstellen, welches das Wissen über den Aufbau und die Bedeutung eines mittelalterliches Klosters anschaulich vermittelt. So gestalteten wir einen völlig neunen Rundgang, bei dem die Kinder alles über das Leben der Nonne Benedicta lernen und ihr durch das Kloster folgen dürfen. Sie entdecken dabei die wichtigen Gebäude, erfahren, welche Tätigkeiten zum Tagesablauf gehören und können die Natur dabei erleben. Eine ansprechende Präsentation mit Bildern, Musik und Geräuschen entstand zusätzlich, welche in laufenden Schuljahr durch zwei Jugendliche des Musikkurses für einen Audio–Guide bearbeitet wird. Viele wissenschaftliche Sachinformationen rund um Klöster und Kirchen erforschten wir, um ein möglichst spannendes Projekt für die Kinder gestalten zu können. Diese stellten wir zu einem kleinen Handbuch zusammen, welches die Kursleiter der Klassen 11 zur Vorbereitung nutzen können.

Das Kloster stellte uns einen Tagungsraum frei zur Verfügung bekommen, in dem wir arbeiteten konnten. In Anlehnung an die Klosterregel des Hl. Benedict – „Ora et labora“ – „Bete und arbeite“ – nahmen wir auch an den Morgen– und Mittagsandachten teil. Am Mittwochmittag gestalteten wir sogar eine eigene Andacht. Auch die Klosterkirche St. Vitus wurde von uns genau erforscht. Wir schauten uns genau in dieser um, entschlüsselten verborgene Botschaften und lernten die Figuren auf dem Altarbild kennen. Am Donnerstag durften wir sogar den alten Glockenturm mit seinen knarzenden Stufen besuchen und einen Blick von oben über das gesamte Geländen genießen.

Es war eine kurzweilige und aufschlussreiche Woche. Wir hoffen, dass die 6.-Klässler einen schönen Tag mit der Nonne Benedicta im Kloster Drübeck erleben und danken herzlich dem Kloster–Team sowie unserer Kursleiterin für diese bewegende Zeit.

Im Namen der Gruppe
Manja Matthies und Lauryn Dube


 

10. Sept 2019

 

 
Grillnachmittag der Klasse 6d
Inspiriert von der Kennenlernwanderung im letzten Jahr hat der Elternrat der Klasse 6d zum Start in das neue Schuljahr zu einem Grillnachmittag eingeladen. Durch Mitarbeiter der Städte Wernigerode und Quedlinburg wurden für die Kinder der Klasse attraktive Angebote zur Teambildung gestellt. Bei den gern angenommenen anspruchsvollen Stationen zeigte sich, wie viele tolle Dinge beim gemeinsamen Handeln erreichbar und möglich sind. Im Anschluss freuten sich alle Kinder auf eine Stärkung, die von den Eltern vorbereitet wurde. Fazit: Ein gelungener Nachmittag zur Förderung der Gemeinschaft der Klasse und zum besseren Kennenlernen innerhalb der Klassenelternschaft.

Vielen Dank sagen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d sowie Frau Kopfer.


 

9. Sept 2019

 

 
12 Jahre gesessen und immer noch nicht genug!
Nach zwölf intensiven lehr- und lernreichen Jahren hielten die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2019 am Ende ihr Zeugnis über die Allgemeine Hochschulreife in den Händen. Bereits in den ersten Tagen des neuen Schuljahres besuchten die ersten Ehemaligen unsere Schule – und zwar mit vollen Händen. Marcel und Fabian übergaben an unseren Schulleiter eine Sitzgelegenheit für den Schulhof und Handbälle für den Sportunterricht. Der Förderverein unserer Schule darf sich zudem über eine Finanzspritze in Höhe von 375 Euro freuen. Verewigen möchte sich der Abiturjahrgang auch noch mit einem Baum, der demnächst auf dem Schulhof gepflanzt wird. Fabian Aschoff: „Mit diesen Sach- und Finanzspenden bedanken wir uns für acht intensive und schöne Jahre am Gymnasium Stadtfeld.“ Herr Grützmacher sprach den Ehemaligen im Rahmen der Übergabe seinen Dank aus – stellvertretend für die vielen Schülerinnen und Schüler, die sich an der Sitzgelegenheit und den Handbällen erfreuen können.

Text: Kim B. und Christin G., Foto: Till V.

Nachtrag: Am 11. September 2019 wurde der Baum schließlich auch auf unserem Schulhof eingepflanzt.

Top