kostenlose Maps für Ihre Website
Home / News

News

Letzte Aktualisierung am

7. Juli 2020:

 

Informationen zur Schulsituation ab dem 3. Juli 2020 / zum Start des kommenden Schuljahres

Die Ausgabe der Jahreszeugnisse zum Schuljahr 2019/2020 erfolgt am Mittwoch, dem 15. Juli 2020. Aufgrund der Vorgaben wird die Ausgabe klassenweise in den gewohnten A- und B-Gruppen erfolgen.

Gruppe A: 7:30 bis 8:00 Uhr (1. Durchgang)
Gruppe B: 8:10 bis 8:40 Uhr (2. Durchgang)

Die Jahrgangsbesten erhalten ihre Jahreszeugnisse unabhängig von der Einteilung in A- und B-Gruppe im 1. Durchgang. Wir laden die Jahrgangsbesten anschließend um 8:10 Uhr zu einem gemeinsamen Fototermin in die Aula ein.

Die Schulleitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und Lehrkräften erholsame Sommerferien.

 
Für das kommende Schuljahr bereiten wir derzeit die Rückkehr zum Regelbetrieb vor. Die Möglichkeit, dass die Gesundheitsbehörden lokale Schulschließungen vornehmen, besteht weiterhin fort. Wir sind daher gehalten, uns auf eine teilweise oder vollständige Abkehr vom Regelbetrieb einzustellen, um kurzfristig wieder Distanzunterricht anbieten zu können.

Schülerinnen und Schüler mit Vorerkrankungen – Befreiung vom Präsenzunterricht

Zum Schuljahr 2020/2021 entfällt die Möglichkeit der Beschulung von Kindern im Fernunterricht. Schülerinnen und Schüler, die an einer Vorerkrankung leiden, die das Risiko eines schweren COVID-​19-Krankheitsverlaufes erhöht, sollten entsprechend den für die Schulbesuchsfähigkeit geltenden Regelungen, wie beispielsweise bei Krankheit, von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden. Sie werden mit Unterrichtsmaterialien versorgt und in die pädagogischen Angebote und ggf. in die Abschlussprüfungen eingebunden.

Angebote für die Sommerferien

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung veröffentlicht für die Kernfächer und weitere ausgewählte Fächer (Geschichte, Naturwissenschaften) der allgemeinbildenden Schulen Aufgaben zum Üben und zur individuellen Förderung. Die Aufgabensammlungen sollen unterstützen, um mögliche Defizite, die durch die veränderten Lernbedingungen auf Grund der Schulschließungen entstanden sind, auszugleichen.
Die Lehrkräfte geben konkrete schulfachbezogene Empfehlungen an ihre Schülerinnen und Schüler, welche Aufgaben für sie geeignet sind und geben an, wann sie für Rückfragen der Schülerinnen und Schüler zu diesen Aufgaben erreichbar sind.

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes

Im Regelbetrieb zum neuen Schuljahr werden weiter Hygienevorgaben gelten, um den Anforderungen des Infektionsschutzes gerecht zu werden. Hierzu wird in einem gesonderten Erlass informiert und ein aktualisierter Hygieneplan beigefügt. Im Rahmen des Schülerverkehrs ist bei der Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs oder im freigestellten Schülerverkehr eine Mund-​Nasen-Bedeckung zu tragen.

Schulfremde Personen

Das Betreten von Schulgelände und –gebäude, ist aus nachvollziehbaren Gründen möglich, z.B. aus Gründen der Berufsausübung, zu Ausbildungszwecken und zu Angelegenheiten der Personensorge.

Schulsport

Beim Schulsport sind Abweichungen vom Mindestabstandsgebot von 1,5 Metern zulässig.

Musikunterricht

Auch im Regelbetrieb besteht die Notwendigkeit fort, in geschlossenen Räumen auf Chorgesang und das Spiel von Bläserensembles und Bläserorchestern zu verzichten. Im Einzelunterricht ist Vokalunterricht und die Nutzung von Blasinstrumenten bei Wahrung des Mindestabstands von zwei Metern in geschlossenen Räumen zulässig. Musikunterricht kann auch im Freien stattfinden.

Klassenfahrten, Studienfahrten, Schüleraustausche

Eltern sowie Schülerinnen und Schüler sind vor dem Abschluss von Verträgen mit Veranstaltern zu informieren, dass ein Ersatz eventueller Stornierungskosten durch das Land Sachsen-​Anhalt ausscheidet. Sollte die Veranstaltung also wegen eines Anstiegs der Infektionszahlen kurzfristig abgesagt werden, müssen die Eltern bzw. die volljährigen Schülerinnen und Schüler eventuelle Stornierungskosten tragen.

Corona-​Warn-App

Das Bildungsministerium empfiehlt die Nutzung der Corona-​Warn-App allen schulischen Akteuren.

Quelle: https://mb.sachsen-anhalt.de/service/schulsituation-zum-schuljahresende-beginn-des-neuen-schuljahres/

 

14. Juni 2020:

 

Folgendes Vorgehen ist ab dem 15. Juni 2020 beabsichtigt:

Schuljahrgänge 5 bis 9

  • Die Einteilung der Schülerinnen und Schüler in A- und B-Gruppe bleibt bestehen.
  • Die Schülerinnen und Schüler der A-Gruppen aller Schuljahrgänge erscheinen ab Montag, dem 15.06.2020 zweitäglich zum Unterricht. Die Präsenztage sind damit: 15. Juni, 17. Juni, 19. Juni, 23. Juni, 25. Juni usw. An den anderen Tagen werden Aufgaben im Distanzunterricht erledigt.
  • Die Schülerinnen und Schüler der B-Gruppen aller Schuljahrgänge erscheinen ab Dienstag, dem 16.06.2020 zweitäglich zum Unterricht. Die Präsenztage sind damit: 16. Juni, 18. Juni, 22. Juni, 24. Juni, 26. Juni usw. An den anderen Tagen werden Aufgaben im Distanzunterricht erledigt.
  • Grundlage für die Planung bildet der vor der Schulschließung gültige Stundenplan.
  • Den Klassen und Kursen werden damit keine feste Räume mehr zugewiesen, sondern es gelten die Raumzuweisungen laut Stundenplan.

 

Schuljahrgänge 10 und 11

  • Die Einteilung in A- und B-Gruppen und der Wechsel zwischen A- und B-Tag bleiben bestehen.
  • Grundlage für die Planung bildet der vor der Schulschließung gültige Stundenplan.

 

Hinweise für alle Schuljahrgänge

  • Fürden Distanzunterricht werden Aufgaben gestellt, die sich am Stundenplan orientieren und die mit einer Bearbeitungszeit versehen sind.
  • WICHTIG: Alle Schülerinnen und Schüler haben die vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bescheinigung mit den Angaben gemäß § 1 Abs. 5 Nr. 2 der 6. SARS-CoV-2-EindV vom 26. Mai 2020 zur Vorlage in der Schule mitzubringen. Das Formular kann hier heruntergeladen werden. Sobald einer der Punkte des Fragebogens im Vorfeld bejaht wird, ist eine Teilnahme am Schülertransport oder gar am Unterrichtsgeschehen nicht möglich. Im Verdachtsfall oder im Fall des Zutreffens der gestellten Fragen sollte umgehend ein Arzt konsultiert werden und der Schüler oder die Schülerin nicht zur Schule kommen.
  • Bei Benutzung des Schülerverkehrs ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich. Soweit möglich soll auch hier der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Sofern es die Entfernung und die sonstigen Gegebenheiten zulassen, wird empfohlen, verstärkt zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren.

Top