kostenlose Maps für Ihre Website
Home / Unsere Schule / Schulleben

Schulleben

15. Feb 2019

 

 
Kunstgalerie 2019
Vom 12. bis 24. Januar 2019 fand die Kunstgalerie unseres Gymnasiums statt. Wie in den vergangenen Jahren auch, war dies die Leistungsschau aus einem Jahr Kunstunterricht in den Schuljahrgängen 5 bis 12. In diesem Jahr stand die Bibliothek der Schule wieder als Ausstellungsort zu Verfügung. Besonders zum Tag der offenen Tür wurde die Möglichkeit genutzt, Kunstwerke aus allen Arbeitsgebieten der Kunst anzusehen. Die zahlreichen Gäste, die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte beeindruckten die Vielzahl der verwendeten künstlerischen Techniken und kreativen Ideen in der Präsentation der Ergebnisse aus dem Kunstunterricht.
S. Sauer, Fachschaftsleiter Kunst

Fotos: Kim Marie Börries

 

14. Feb 2019

 

 
Chef-Anwärter starten durch
Björn und Malte Zimmermann sind Zwillinge. Sie haben im Vorjahr als Elftklässler am Projekt „Ein Tag Chef“ teilgenommen und wichtige Erfahrungen gesammelt. „Ich weiß, was ich nicht will“, sagt Björn, während sein Bruder Malte betont: „Und ich, was ich werde.“ Die beiden 18-jährigen Schüler des Stadtfeld-Gymnasiums in Wernigerode berichten auf der Pressekonferenz vor dem Start der 10. Projektauflage von ihren beeindruckend klaren Vorstellungen.

Malte Zimmermann begleitete bei der Recycling und Sanierung Thale GmbH (RST) einen Tag lang den Firmenchef auf Schritt und Tritt, lernte Arbeitsabläufe und das Unternehmen kennen. Im Auswertungsgespräch sei auf beiden Seiten „Interesse da gewesen“, erinnert sich Malte Zimmermann.

Hier kann der vollständige Artikel gelesen werden…

Quelle: https://www.volksstimme.de/lokal/wernigerode/berufsfindung-chef-anwaerter-starten-durch

 

28. Jan 2019

 

 
Bericht vom Skikurs 2019
Sonnabend, 19. Januar 2019 und Sonntag, 20. Januar 2019
Auch in diesem Jahr sind einige Schülerinnen und Schüler des elften Schuljahrgangs nach Natz (Südtirol) zum Skikurs gefahren. Nach einem sehr frühen Start um 6 Uhr morgens kamen wir gegen 19 Uhr an unserem Zielort an. Am nächsten Tag hieß es dann: Ab auf die Piste! Per Bus ging es zum Skigebiet. Dort erhielten wir zunächst unsere Ausrüstung. An der Talstation erfolgte eine Erwärmung. Die Anfänger wurden von Frau Schramm und Frau Jakobasch begleitet. Es begann erstmal damit, dass man überhaupt Kontrolle über die Skier gewann. Das funktionierte auch ganz gut. Daraufhin folgte das Schneepflugfahren, bei dem es dann schon die ersten Schwierigkeiten und auch Stürze gab. Die Fortgeschrittenen, begleitet von Herrn Grützmacher, haben ebenfalls technische Übungen praktiziert. Die Könner wurden mit der Aufgabe betraut, das Skigebiet zu erkunden. Zum Mittag stärkte sich die gesamte Gruppe bei sehr sonnigem Wetter auf dem gegenüberliegenden Berg. Danach ging es für die Könner und Fortgeschrittenen per Ski bergab und für die Anfänger per Gondel. Bis 16 Uhr gestaltete sich der Nachmittag ähnlich wie der Vormittag. Um 18.30 haben wir Abendbrot gegessen und danach wurden die ersten Aufnahmen unserer Skikünste präsentiert. Anschließend stand uns der Abend zur freien Verfügung.

 
Montag, 21. Januar 2019
Heute ging es wieder um 8 Uhr zur Piste. Eine allgemeine Erwärmung erfolgte durch die Schülerinnen und Schüler. Die Könner arbeiteten an ihrer Choreographie, welche sie am letzten Tag vor allen Mitreisenden aufführen sollten. Bei Frau Schramm verbesserten wir den Kanteneinsatz, wir lernten das Rückwärtsfahren und tanzten den “Schneewalzer” ins Tal. Nach dem Mittagessen haben sich die Anfänger an neue Pisten gewagt und zum Schluss auch eine Rote Piste bewältigt, was nur durch deren technische Verbesserung möglich war. Für die fortgeschrittenen Fahrer war es ein Trainingstag. Sie übten sowohl das Slalomfahren, was ihnen von Herrn Grützmacher beigebracht wurde, als auch das Carven. Die Gruppe traf sich an dem Gipfelkreuz. Wir schossen unglaublich schöne Fotos und genossen die phänomenale Aussicht. Alle kehrten nach einem anstrengenden Tag verletzungsfrei zurück zur Unterkunft.
 
Dienstag, 22. Januar 2019
Nachdem wir zwei Tage im Skigebiet “Jochtal” verbrachten, wechselten wir am heutigen Tag in das Gebiet “Gitschberg” und wendeten die erlernten Techniken – bei bester Aussicht – auf den abwechslungsreichen Pisten an. Während die Könner-Gruppe weiter an ihrer Choreographie arbeitete und danach der Anfänger-Gruppe Hilfestellung gab, erkundete die Fortgeschrittenen-Gruppe das Gebiet und arbeitete an ihrer Technik. Auf einer Höhe von 2512 Metern erlebten die Könner und Fortgeschrittenen eine wunderschöne Bergabfahrt bei atemberaubender Aussicht.
 
Donnerstag, 24. Januar 2019
Wie auch die letzten Tage, begann unser Tag um 7 Uhr mit dem Frühstück. Um 8 Uhr holte uns der Skibus ab und brachte uns in unser Skigebiet im Jochtal. Nachdem wir uns die Skischuhe angezogen und die Carving-Ausrüstung aus dem Depot genommen hatten, fuhren wir mit der Gondel zu den Pisten. Dort angekommen, hatten die Könner eine Stunde Zeit, um nochmals ihre Choreographie zu üben, bevor sie diese um 10 Uhr den Lehrkräften und ihren Mitschülern vorführten. Währenddessen meisterten die Anfänger zusammen mit Frau Jakobasch, Frau Schramm und Herrn Grützmacher die Talabfahrt und die Fortgeschrittenen nutzten diese Stunde, um einige Pisten ihrer Wahl eigenständig zu befahren. Nachdem alle die Choreographie bestaunt hatten, fuhren die Anfänger, die Fortgeschrittenen und die Lehrkräfte einige Pisten entlang. Die Könner fuhren in dieser Zeit auf eigene Verantwortung durch das Skigebiet, bis sich um 11.45 Uhr alle zum Mittagessen trafen. Danach hatten die Könner weiterhin die Möglichkeit, allein alle Pisten zu erkunden, während die Fortgeschrittenen mit den Anfängern und den Lehrern noch einmal die Panoramafahrt befuhren. Anschließend teilten sich alle in kleinere Gruppen auf, und fuhren einzeln durch das Skigebiet. Um 16 Uhr trafen wir uns im Tal und gaben die Skier und die andere Carving-Ausrüstung ab. Eine halbe Stunde später saßen wir in der Pizzeria und bestellten die (laut den Lehrern) „beste Pizza der Region“. Mit Musik und guter Laune genossen wir den letzten Abend in Italien, ehe wir um 20 Uhr zurück zur Pension Larcher gebracht wurden.

Moritz von Krosigk, Martin Leßmann, Anna Fee Blochberger, Henrike Janssen und Eric Hedke


 

13. Jan 2019

 

 
Große Resonanz zum „Tag der offenen Tür“ am Gymnasium Stadtfeld Wernigerode
Am Sonnabend, den 12. Januar 2019, öffneten sich für alle Grundschülerinnen und Grundschüler sowie deren Eltern und andere Interessierte die Türen des Gymnasiums Stadtfeld Wernigerode. Schulleiter René Grützmacher und sein Team hießen zahlreiche Gäste herzlich willkommen und präsentierten in etwa zwei Stunden am Vormittag den Lernort in Wernigerode.

In seiner Begrüßung stellte Herr Grützmacher unter anderem die vielfältigen Angebote der offenen Ganztagsbildung vor und wies auf die unterschiedlichen Abschlüsse hin, die am Gymnasium Stadtfeld erworben werden können. Gleichwohl betonte er aber auch, dass der Besuch eines Gymnasiums mit bestimmten Anforderungen verbunden sei, die Freizeit jedoch sicherlich nicht darunter leiden werde. „Kernstück unserer Arbeit ist die vertrauensvolle Kooperation zwischen Schulleitung, Lehrkräften, Eltern und ihren Kindern.“ hob Herr Grützmacher hervor, bevor er die Gäste zu einem Schulrundgang einlud.

Die künftigen Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, an einer Schulrallye teilzunehmen, bei der sie spielerisch das Schulgebäude erkunden konnten. Auch für die Unterhaltung der jüngeren Kinder wurde gesorgt. An Informationsständen standen Fachlehrkräfte bereit, die auf die Fragen der Eltern und Kinder antworteten. Vorgestellt werden konnten dabei ein umfangreiches Fremdsprachenangebot in Englisch, Französisch, Russisch, Latein und Spanisch, das breit gefächerte Angebot der Begabtenförderung, die modern ausgestalteten Unterrichtsräume und Fachkabinette mit interaktiven Tafeln oder Fernsehgeräten, der Chor und die Galerie mit einer Auswahl der besten künstlerischen Arbeiten in der neuen Aula. Traditionell wurde im Elterncafé durch den Schulelternrat für Essen und Trinken gesorgt, damit sich die Besucher während des erlebnisreichen Rundgangs stärken konnten. Die dort eingenommenen Spenden bilden eine solide finanzielle Grundlage für das gesunde Frühstück.

Hatten Sie nicht die Gelegenheit, unser Gymnasium zum Tag der offenen Tür zu besuchen? Die Schulleitung des Gymnasiums Stadtfeld steht Ihnen bei Fragen sehr gern auch telefonisch zur Verfügung. Alle Informationen, die Sie benötigen, wenn Ihr Kind im Schuljahr 2019/2020 das Gymnasium Stadtfeld besuchen möchte, finden Sie auch auf unserer Schulhomepage.

Fotos: Kim Marie Börries

 

17. Dez 2018

 

 
Die etwas andere Deutschstunde
Sozusagen als vorfristige Nikolausüberraschung sind wir, die Klasse 6a, am 5. Dezember mit Frau Dr. Lumme und Frau Schaper zur Kinderbibliothek Wernigerode gegangen. Dort wurden wir von Frau Grüning herzlich empfangen. Als erstes haben wir es uns sehr gemütlich gemacht. Dann wurde uns eine spannende und zugleich lustige Geschichte von einem geheimnisvollen Wassergeist vorgelesen. Danach durften wir nach Herzenslust in den Bücherregalen stöbern und uns Bücher, Zeitschriften oder auch DVDs ausleihen. Als alle fertig waren, gab es eine stärkende Frühstückspause. Nach dem Essen hat uns Frau Grüning noch eine sehr stimmungsvolle russische Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Leider war es dann schon Zeit, wieder zurück zur Schule zu gehen. Auf dem Rückweg haben wir viele tolle Weihnachtslieder gesungen. Es war ein interessanter und amüsanter Ausflug.

Marlene Plettner und Elisabeth Risse


 

11. Dez 2018

 

 
Anschaulicher Biologieunterricht durch den Einsatz von DNA- und RNA-Modellen
Das Erklären der Struktur und Funktion der DNA als Grundlage der Vererbung sowie das Nutzen von geeigneten Modellen zur Veranschaulichung der Einheit von Struktur und Funktion der DNA sind grundlegende zu erwerbende Kompetenzen im Biologieunterricht des Schuljahrgangs 10. Erleichtert wird der Erwerb dieser Kompetenzen nun durch den Einsatz von Modellen der Desoxyribonukleinsäure (DNA) und Ribonukleinsäure (RNA), die auch durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. gekauft werden konnten. Frau Janssen und Frau Leopold vom Vorstand des Fördervereins überreichten die Modelle im Rahmen einer Spendenübergabe am Freitag, den 7. Dezember 2018 an die Fachschaft Biologie. „Die Molekül-Baukästen können zur Modelldarstellung der DNA-Replikation und der komplementären Basenpaarung verwendet werden. Des Weiteren bieten sie anschauliche Einblicke in den Ablauf der Proteinbiosynthese“, wie Frau Jakobasch – Leiterin der Fachschaft Biologie – betonte. Frau Jakobasch bedankte sich im Namen der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte für das Engagement des Fördervereins in Hinblick auf die Unterstützung des Bildungsauftrages unserer Schule.

Text und Foto: T. Viehweg für die Fachschaft Biologie


 

10. Dez 2018

 

 
Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten: Unsere Schulsiegerin steht fest
Am 6. Dezember 2018 kürten unsere Sechstklässler den besten Vorleser unserer Schule. In den Wochen vorher schwebten Harry Potter, Wölfe, Warrier Cats, Grindelwald und andere Heldinnen und Helden durch unsere Klassenzimmer. Am Nikolaustag war es soweit, denn in der Aula traten die Klassensieger gegeneinander an. Sie mussten ein Buch vorstellen, eine spannende Stelle aus diesem und einen unbekannten Text betont und fehlerfrei vorlesen. Die Jury – bestehend aus Annika, Sophie und Svenja aus der 10c – hatte es schwer, Punkte zu verteilen. Schließlich gewann Lucia (6e) mit ihrer Buchvorstellung „Foxcraft – König der Schneewölfe“ von Inbarli Iserles. Lucia wird uns beim Kreisausscheid vertreten. Dafür wünschen wir viel Glück. Wir bedanken uns beim Chor “Little Cantica“, der der Veranstaltung einen würdigen Rahmen gab.

G.Wolf


Von links nach rechts (erste Reihe): Lina (6c), Lianne (6a), Philipp (6b), Lucia (6e), Leni (6d)

 

6. Dez 2018

 

 
Unser Nikolaustag
Für den 6. Dezember hatte sich die Klasse 5d etwas ganz Besonderes vorgenommen. Unser Motto: „Heinzelmännchen am Werk“. Unser Ziel: das Schülerfreizeitzentrum. Nach einem morgendlichen Spaziergang freuten wir uns darauf, unter fachkundiger Anleitung von Frau Lehmann und ihrem Team, schöne Dinge zum Verschenken selbst herzustellen. Dazu wurde gefaltet, gemalt, ausgeschnitten, zusammengestellt, … . Es machte unheimlichen Spaß zu sehen, wie tolle selbstgestaltete Geschenke fertig wurden. In einer Pause gab es Tee, Obst, Plätzchen, Lebkuchen und viele weitere Leckereien, die wir bereits daheim mit unseren Eltern vorbereitet hatten. Nach der Stärkung und etwas Bewegung an der frischen Luft hatten wir Kraft, um die letzten Überraschungen, dazu zählten Rentiere, Schneemänner, Krippen, Gelkerzen und Weihnachtsanhänger, zu beenden. Zum Abschluss gab es an diesem Tag ein kleines weihnachtliches Gesangsprogramm der Klasse. Vielen Dank an alle fleißigen Eltern, das Team von Frau Lehmann sowie Frau Schmidt und Frau Kopfer, die uns den tollen Tag ermöglichten.

Klasse 5d


 

5. Dez 2018

 

 
Alle Jahre wieder…
und jedes Jahr wieder gern besuchen wir im Rahmen des Deutschunterrichts zur Bereicherung der Behandlung von Volks- und Kunstmärchen die Weihnachtsmärchenaufführung des Theaters in Halberstadt. Dieses Mal gab es für alle fünften Klassen eine besonders schöne Inszenierung von „Das kalte Herz“. Dieses Kunstmärchen schuf Wilhelm Hauff bereits im Jahr 1827, aber es ist vom Stoff her wohl aktueller denn je. Im Spannungsfeld zwischen Glasmännchen und Holländer-Michel muss der arme Köhler Peter Munk, der um jeden Preis schnell reich werden will, erkennen, dass man sich Klugheit und Erfahrung nicht kaufen kann. In der humorvollen und ironischen Bearbeitung von Rebekka Kricheldorf prallt der Wunsch nach verantwortungsvollem Mitgefühl zunächst an rücksichtslosem Egoismus ab. Aber Ende gut, alles gut – so wie Peter im Stück haben auch wir Fünftklässler an diesem Tag unsere Lektion gelernt. Dazu hat auch die Doppelstunde der Nachbereitung in der Schule nach unserer Rückkunft beigetragen.

Herzlichen Dank an die Eltern für die Finanzierung dieses besonderen Schultages!

Im Namen der Fachschaft Deutsch
Frau Dr. S. Lumme



 

30. Nov 2018

 

 
Eine Musikstunde mit einer Ballerina
Für uns, die Klasse 8a, hieß es im Musikunterricht: Eine Stunde lang in das Leben einer echten Ballerina eintauchen. Dafür brauchten wir natürlich Platz und gingen mit unserem Musiklehrer Herrn Schmidt in die Aula. Im ersten Teil der Stunde durften wir Frau Kraus sämtliche Fragen stellen. Die Fragen reichten von der Ernährung einer Ballerina bis hin zur Wahl ihrer Ballettschuhe. Ihre Berichte waren sehr informativ und interessant für uns. Wir haben viele Details in Bezug auf das Balletttanzen und aus dem täglichen Leben und Arbeiten einer Ballerina erfahren. Im Anschluss hat Frau Kraus mit uns kurze simple Abschnitte aus berühmten Ballettstücken geübt, die sie schon selbst einmal auf großen Bühnen getanzt hat. Das hat nicht nur uns, sondern auch Herrn Schmidt sehr viel Spaß gemacht. Danach konnten wir noch mehr nachvollziehen, was Balletttanzen für ein anspruchsvoller und anstrengender Sport & Beruf ist, auch wenn es immer so leicht und elegant aussieht. Am Ende der Stunde, hat uns Frau Kraus noch den „sterbenden Schwan“ mit Spitzenschuhen vorgetanzt und wir haben uns bei ihr für die wundervolle und lehrreiche Stunde bedankt.

Emily Hesse, 8a



 

17. Nov 2018

 

 
Auszeichnungsveranstaltung zur 2. Stufe der 57. Mathematik-Olympiade
Nur zwei Tage nach Durchführung der 2. Stufe der 58. Mathematik-Olympiade überreichten am 16. November 2018 unser Schulleiter, Herr Grützmacher, und der Leiter der Fachschaft Mathematik, Herr Viehweg, unseren besten „Nachwuchs-Mathematikern“ die Urkunden und Preise zum Wettbewerb. Von knapp 100 Teilnehmenden der ersten Stufe qualifizierten sich schließlich 18 Schülerinnen und Schüler für die zweite Runde und diese stellten am 14. November 2018 ihr Wissen und Können in einer fünfstündigen Arbeit unter Beweis.

Für die jahrgangsbesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule gab es Buchpreise, die vom Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. finanziert wurden. Zu den Besten unserer Schule gehören: Michelle aus dem 5. Schuljahrgang (mit unglaublichen 38 von 40 Punkten), Sebastian aus dem 6. Schuljahrgang, Justin aus dem Schuljahrgang 7, Niklas aus dem 8. Schuljahrgang, Armin aus dem 9. Schuljahrgang und Ben aus dem 10. Schuljahrgang.

Niemand ging an diesem Tag leer aus: Alle Teilnehmenden freuten sich über einen kleinen Preis. Im Januar 2019 werden die Schülerinnen und Schüler über ihr Weiterkommen in die dritte Runde nach Magdeburg informiert.

Foto: Kim Marie Börries

 

16. Nov 2018

 

 
Wandertag der Klassen 5a und 5d ins Sealand
Mit Frau Kopfer, Herrn Schmidt und einigen Eltern ging es am Donnerstag, den 15. November für die 48 Wasserratten der Klassen 5a und 5d mit dem Bus in das Freizeitbad „Sealand“ nach Halberstadt. Alle Kinder hatten viel Spaß mit der langen Dunkelrutsche und verpassten nur um eine halbe Sekunde den allzeit Rutschenrekord. Außerdem entpuppten sich viele Schüler an den 1- und 3-Meter-Sprungtürmen als sehr geschickte und mutige Springer – einige Jungs schafften sogar einen Salto – während sich andere Schüler im Whirlpool entspannten, mit Ballspielen auspowerten oder einen Tauchwettbewerb starteten (den letztlich Herr Schmidt gewann). Am Ende unseres vierstündigen Aufenthaltes wurde wir mit Getränken und Nudeln oder Currywurst versorgt. Dann hieß es schon wieder: Raus aus dem Wasser und Haare föhnen. Nachdem die meisten Kinder im Kassenbereich noch ordentlich die Spielzeugautomaten plünderten, brachte uns der Bus zurück zur Schule. Wir danken Frau Kopfer für die tolle Vorbereitung unseres Ausflugs sowie Herrn Schmidt und den Eltern für den schönen gemeinsamen Tag, der uns wieder ein bisschen näher zusammengebracht hat.

Herr Schmidt



 

13. Nov 2018

 

 
Mehr als ein Glücksmoment!
Vielen Dank an alle fleißigen Päckchenpacker! Die Klasse 5d konnte in diesem Jahr 57 tolle Überraschungen im Karton übergeben. Wir haben die Päckchen am Montag, den 12. November 2018, in die Ahorn-Apotheke gebracht. Von dort werden sie nun, versehen mit dem nötigen Porto, weitergereicht und hoffentlich vielen bedürftigen Kindern in Europa ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wir hoffen, dass ihr auch im nächsten Jahr wieder dabei seid!

Eure Klasse 5d



 

12. Nov 2018

 

 
Grüße aus Frankreich
“Bonjour! Ich bin’s, Amy! Hoffentlich habt ihr mich nicht schon vergessen. Vor etwas weniger als zwei Monaten bin ich für einen halbjährigen Austausch nach Frankreich, in ein kleines Dorf westlich von Paris, gezogen. Anfangs hatte ich etwas Probleme, da ich noch nicht wirklich lange die französische Sprache erlerne, jedoch ist das mittlerweile ganz anders. Ich komme gerade frisch aus den Herbstferien, die wir im Ferienhaus der Familie in der Bretagne am Atlantik verbracht haben und ich merke, dass meine Französischkenntnisse schon deutlich besser sind. Außerdem bin ich in eine sehr liebe und aufgeschlossene Klasse gekommen, die mir auch mal hilft, wenn ich etwas nicht verstehe. Ich melde mich bald wieder.

Liebe Grüße, eure Amy.”


 

11. Nov 2018

 

 
Spaß im BIOS – Ein Enzym bekennt Farbe
Am 8. November 2018 besuchte der Biologie-Kurs des Schuljahrgangs 11 das Biologische Schülerlabor, kurz BIOS, in Braunschweig. Unser Forschungsauftrag bestand darin, die Eigenschaften des Enzyms Beta-Glucosidase unter verschiedenen Bedingungen zu untersuchen. Im Labor wurden wir zunächst mit den uns bis dahin unbekannten Geräten, beispielsweise den Eppendorf-Pipetten, vertraut gemacht. Dabei arbeiteten wir in 2er-Teams und konnten das erste Mal richtig aktiv werden, indem wir die enzymatischen Reaktionen eines Substrates in einem vorgegebenen Zeitverlauf beobachteten. Anschließend bearbeiteten wir in Gruppen die Abhängigkeiten der Enzymaktivität von verschiedenen Faktoren. Diese waren pH-Wert, Temperatur, Substratmenge sowie die Hemmung der Enzymaktivität. Trotz eines anstrengenden Tages hat es uns allen sehr geholfen, das theoretisch Gelernte durch praktische Übung besser zu verstehen und zu festigen. Schlussendlich können wir alle von einem interessanten Tag mit neuem Wissen sprechen, welcher uns dennoch alle erschöpfte.

#spaßimbios
Laura Horter und Sina Kotzanek, 11b



 

10. Nov 2018

 

 
Mikroskopisches Grundpraktikum 2018
Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder alle Schülerinnen und Schüler des Schuljahrgangs 11 an verschiedenen Projekten. Im Zeitraum vom 10. bis zum 14. September lernten wir viele neue Dinge im „Mikroskopischen Grundpraktikum“ bei Frau Jakobasch. Nachdem wir uns mit dem Aufbau und den dazugehörigen Hilfsmitteln des Beobachtungsinstruments vertraut gemacht und mehrere Arten der Präparate kennengelernt hatten, begannen wir, mit Dauer- und selbst angefertigten Frischpräparaten in die Welt der Zellen einzutauchen und erste mikroskopische Zeichnungen anzufertigen. Die ganze Woche über beschäftige uns die Leitfrage unserer Forschungsarbeit, ob es eine typische Zelle gäbe. Dazu unternahmen wir am Donnerstag eine ganztägige Exkursion rund um die Bäche und Teiche Wernigerodes. Die während dieses Ausflugs gesammelten Objekte untersuchten wir dann am nächsten Tag sorgfältig und werteten das Ganze in Form mikroskopischer Zeichnungen aus. Beispielsweise untersuchten wir das Wasser unterschiedlicher Bachabschnitte auf die Wasserqualität mittels der Bestimmung des pH-Wertes, des Nitrat- und Nitritgehalts und der relativen Härte. Als nächstes bewunderten wir winzige Kleinstlebewesen in den Proben. Neben Wasserflöhen, Mondsichelalgen, Räder- und Pantoffeltieren konnten wir noch zahlreiche andere Protisten erkennen. Beim mikroskopischen Betrachten des Cytoplasmas der Zellen der Argentinischen Wasserpest (Elodea callitrichoides) konnten wir die Plasmaströmung in den einzelnen Zellen sehr gut erkennen. Durch verschiedene Vergrößerungseinstellungen am Mikroskop konnten wir des Weiteren den Vorgang der Plasmolyse am Beispiel der Epidermiszellen einer roten Zwiebel beobachten.

Die Antwort auf unsere Leitfrage nach der Existenz typischer Zellen stellten wir am Ende der Woche unterstützt durch unsere vielfältigen Proben der Schulleitung vor. Jede Zelle – so fanden wir heraus – ähnelt sich grundsätzlich im Aufbau, unterscheidet sich von anderen jedoch in winzigen Feinheiten, die der Einheit von Struktur und Funktion zugrunde liegen. Eine wirklich typische Zelle gibt es somit nicht.

Henrike Janssen und Anna Fee Blochberger

 

2. Nov 2018

 

 
Opernbesuch in Hannover
„Der Vogelfänger bin ich ja!“ – so wurden wir, die Musikkurse der Klassen 11 und 12 sowie Herr Schmidt und Frau Pfützner in der Staatsoper Hannover am 19. Oktober begrüßt. Im Rahmen des Musikunterrichtes besuchten wir eine Opernaufführung und entschieden uns letztendlich für Mozarts weltbekannte Zauberflöte. Daher machten wir uns am Freitagabend auf nach Hannover. Natürlich hatten wir uns zuvor, einer Oper entsprechend, schick gemacht.

Die Inszenierung war zwar etwas moderner und daher auch nicht so einfach zu verstehen, aber es war trotzdem ein beeindruckendes Erlebnis für uns alle, besonders für diejenigen, die zum ersten Mal eine Oper besuchten. Wir hatten uns im Vorfeld für die Zauberflöte entschieden, da diese auf Grund ihrer Berühmtheit und Einfachheit doch verständlicher ist, als beispielsweise italienische Opern. So war jedem von uns bereits das eingangs erwähnte Lied von Papageno, dem Vogelfänger, ein Begriff und auch die Rachearie der Königin der Nacht war natürlich schon bekannt. Insgesamt war es ein toller Abend für uns und eine schöne Abwechslung zu dem alltäglichen Unterricht in der Schule.

Text: Tom Plettner (Kl. 12a)

 

26. Okt 2018

 

 
Das Gymnasium Stadtfeld gehört zu den besten Ganztagsschulen in Sachsen-Anhalt!
Im Rahmen des Wettbewerbs „siGn – stark im Ganztag” wurde das Gymnasium Stadtfeld am 26. September 2018 im Kinosaal des Puschkinhauses in Halle (Saale) ausgezeichnet. Damit gehört unser Gymnasium zu einer der sechs besten Ganztagsschulen in Sachsen-Anhalt. Landesweit hatten sich 21 Ganztagsschulen beworben und einer Jury bei einem persönlichen Besuch vor Ort ihre Arbeit vorgestellt. Im Frühjahr dieses Jahres konnte sich eine Jury, bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Eltern, Akteuren der Bildungsadministration und Studierenden von Universitäten und Hochschulen des Landes, von unserer Arbeit im Ganztagsbereich überzeugen. Die Jury konstatierte schließlich, dass Schülerinnen und Schüler an unserem Gymnasium eigeninitiativ forschend lernen und nachhaltig unternehmerisch handeln für die Region – Interesse und Engagement der Schülerinnen und Schüler bilden den Ausgangspunkt für gelungene Kooperationen.
Als Vertreter des Gymnasiums Stadtfeld reiste unser Schulleiter Herr Grützmacher gemeinsam mit Frau Dübner, Herrn Hübner und Herrn Viehweg als Vertreter der Lehrerschaft sowie mit Jannes Fleck als Schülervertreter nach Halle. Von der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung wurde auch unserer Schule bestätigt, dass das Gymnasium Stadtfeld seinen Schülerinnen und Schulen ganz besondere Lernchancen bietet. In ihrer Laudatio ließ Lysann Weber vom Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode nicht unerwähnt, dass es bereits vielen Jahren eine enge und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Gymnasium Stadtfeld und dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode gibt. Ebenso wies sie auf die Bedeutsamkeit des offenen Ganztagsangebotes für das Schulleben an unserer Schule und für die Region hin.
Auch die Dreisprachige Internationale Grundschule Magdeburg, die Grundschule Johannes Gutenberg Wolmirstedt, die Sankt Mauritius Sekundarschule Halle, die Gemeinschaftsschulen G. E. Lessing Salzwedel und die Gemeinschaftsschule Albert Schweitzer Aschersleben wurden ausgezeichnet. Neben viel Applaus erhielten wir ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro und zwei Lautsprecher – die „siGn-Verstärker“. Es ist geplant, dass mit dem Preisgeld die weitere Arbeit der Arbeitsgemeinschaften unterstützt wird.

Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bei allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern und Leitern von Arbeitsgemeinschaften!


Fotos 1-4: DKJS/Anna Kolata, Foto 5: Thomas Viehweg

 

23. Okt 2018

 

 
Unsere Pflanzaktion war ein voller Erfolg!
Auf dem Grundstück des Gymnasiums Stadtfeld wurden im vergangenen Jahr entlang der Ernst-Pörner-Straße alte Bäume gefällt. Hierfür sollten neue Bäume als Ersatz gepflanzt werden. In Abstimmung mit dem Landkreis Harz als Schulträger und dem Amt für Grünanlagen der Stadt Wernigerode nahm dies der Förderverein Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V. zum Anlass, eine Pflanzaktion zu organisieren. Zusätzlich zu den Bäumen sollten entlang des Zaunes auch Büsche und auf dem Hochbeet Rosen gepflanzt werden. Dazu wurde vorbereitend in den Sommerferien eine Wasserleitung neu verlegt und neuer Mutterboden eingebracht.

Am Freitag, den 19. Oktober 2018, startete dann unsere Pflanzaktion. Bereits am Vormittag waren die Pflanzen von der Baumschule angeliefert worden. Der Hausmeister konnte – mit Unterstützung von Schülern der zwölften Klassen – die acht Bäume, 44 Büsche und 120 Rosen zügig abladen. Ab 12 Uhr trafen nach und nach die Helfer ein. Der Vorstand des Fördervereins wurde tatkräftig durch Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie von Mitarbeitern der Weißen Villa in Wernigerode unterstützt. Für die Herstellung der Pflanzlöcher für die Bäume hatten wir Hilfe durch Herrn Alexander Woyde mit einem Minibagger vom Bauhof. Bei trockenem und sonnigen Wetter waren alle Helfer hochmotiviert und sehr engagiert, sodass die Arbeit leicht von der Hand ging und nach gut drei Stunden alles eingepflanzt war. Es wurden sogar noch Blumenzwiebeln für Frühlingsblüher eingesetzt. Nebenbei konnten sich alle Beteiligten am Grillstand stärken, der durch Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b betreut wurde, und warmen Tee – bereitgestellt von der Foofa-AG – genießen. Das Wässern der Pflanzen war mit dem neuen gesponserten Schlauchsystem kein Problem. In Zukunft wird die Klasse 9d eine Gießpatenschaft übernehmen und den Hausmeister beim Gießen unterstützen.

Der Vorstand des Fördervereins möchte sich bei allen Mitwirkenden und Sponsoren herzlich für ihre vielfältige Unterstützung bedanken!

Fotos: Kim Marie Börries/Lennart Krebs, Text: Fr. Leopold (Stellv. Vorsitzende des Fördervereins Gymnasium Stadtfeld Wernigerode e.V.)


 

22. Okt 2018

 

 
Abschlussfahrt im Abiturjahrgang – eine Woche „Dolce Vita“
Anfang September war es endlich soweit: Unsere Abschlussfahrt stand vor der Tür und es ging in diesem Jahr nach Desenzano an den Gardasee. Nach der 14-stündigen Anfahrt mit dem Bus freuten wir uns daher alle auf einen Sprung in das erfrischende Wasser. Es war herrlich und auch das Wetter meinte es sehr gut mit uns. Den ersten Abend ließen wir dann mit einem leckeren italienischen Abendessen ausklingen.
Am nächsten Morgen führte uns unsere erste Tagestour nach Verona. Dort erkundeten wir die Stadt, in der Shakespeares Roman „Romeo und Julia“ spielte. Beispielsweise sahen wir im Innenhof von Julias Haus den Balkon, von dem sie ihre Liebe zu Romeo gestand. Natürlich hatte Verona noch vieles mehr zu bieten als nur den Schauplatz eines sehr bekannten Dramas. So nutzten wir im Anschluss unsere Freizeit, um ein wenig zu shoppen, die leckere italienische Küche zu entdecken oder einfach nur zu entspannen. Danach ging es für uns auch schon wieder an den Gardasee in unsere Unterkunft.
Der darauffolgende Tag brachte uns in die Lagunenstadt, Venedig. Es war beeindruckend. Wir gingen durch die schmalen Gassen, über die vielen Kanäle der Stadt vorbei am Dogenpalast und Markusplatz, an der Seufzerbrücke bis hin zur Rialto Brücke über dem Canale Grande. Leider hatten wir keine Zeit die schwimmende Stadt während einer Gondelfahrt zu bestaunen. Dennoch sind viele bleibende Eindrücke geblieben, die wir nicht so schnell vergessen werden. So endete auch unser zweiter Ausflug und wir kehrten erschöpft in Desenzano ein.

Unser vorletzter Tag in Italien versprach, nach den doch recht kulturellen Ausflügen der Vortage, etwas mehr Action. Wir besuchten das Gardaland. Der Freizeitpark machte uns allen viel Spaß. Wir fuhren mit den Achterbahnen oder ließen uns in der Wildwasserbahn nass machen. Es war ein gelungener Abschluss unserer Reise. So machten wir uns dann am Nachmittag wieder auf nach Desenzano, um unsere Koffer zu packen. Den letzten Abend ließen wir dann noch einmal gemütlich zusammen ausklingen, bevor es dann am nächsten Morgen nach dem Frühstück wieder zurück in die doch schon herbstliche Heimat ging.

Es war für uns alle ein Ausflug, den wir wohl nicht so schnell vergessen werden. Außerdem bot er uns noch eine gemeinsame Auszeit vor dem anstrengenden Abitur.

Tom Plettner und Leah Landwehrs (Kl. 12a)


 

26. Sep 2018

 

 
Mathematik-Olympiade 1. Stufe
Am 18. und 25. September 2018 wurde die 1. Stufe der diesjährigen Mathematik-Olympiade durchgeführt. Von 98 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern haben sich 18 für die 2. Stufe qualifiziert, die am Mittwoch, den 14. November 2018 stattfinden wird. Dann stellen sich unsere besten Schülerinnen und Schüler in einer mehrstündigen Klausur neuen Herausforderungen.

Folgende Schülerinnen und Schüler haben sich für die 2. Stufe qualifiziert:

Teilnehmende Klasse
W., Magdalena 5d
D., Kim 5c
S., Sara 5b
Z., Franz 5b
L., Carla 5d
S., Michelle 5d
S., Tarja-Sophie 5d
H., Ulrike 5a
S., Winand 5a
G., Sebastian 6c
K., Toni 6d
M., Hendrik 6a
H., Hugo 7b
T., Justin-Miguel 7a
L., Niklas 8c
S., Levin 8b
v. W., Armin 9b
H., Ben 10c

Herzlichen Glückwunsch zur Qualifikation! Alle Teilnehmenden erhalten von ihren Mathematiklehrern in Kürze eine Urkunde und ihre korrigierten Arbeiten.


 

17. Sep 2018

 

 
„To be, or not to be?“ (Shakespeare)
Am 9. September 2018 starteten wir am späten Abend unsere Studienreise nach England. Nach einer langen Busfahrt hielten wir in Canterbury. Dort bekamen wir Einblicke in das Leben des mittelalterlichen Englands. Von dort aus ging es am Nachmittag weiter zum Hotel. Am nächsten Morgen starteten wir bereits sehr früh in den Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir mit einem Guide durch die Innenstadt Londons und erhielten erste Einblicke in diese riesige Metropole. Nach dem Besuch des Natural History Museums und etwas Freizeit zur Selbsterkundung der Stadt gingen einige Schüler in das Musical „Wicked“. Am nächsten Tag brachen wir zu einem Tagesausflug in die englische Kleinstadt Stratford-upon-Avon auf. Dort besuchten wir Shakespeares Birthplace und erkundeten die kleinen Straßen mit vielen Geschäften. Passend zu Shakespeare besuchten wir am Donnerstag Morgen das Globe Theatre in London. Dieses wurde rekonstruiert und dient bis heute als Spielstätte für Shakespeares Theaterstücke. In drei Kleingruppen besichtigten wir gegen Mittag Madame Tussauds, den Tower of London oder das London Dungeon. Nachmittags hatten wir noch einmal Freizeit bei viel Sonnenschein. Bevor es mit dem Bus zurück nach Hause ging, fuhren wir mit der U-Bahn zum Hotel. Nach einer langen Rückreise kamen wir am Freitagmittag wieder an der Schule an. Wir bedanken uns bei den mitreisenden Lehrern Frau Keller, Herrn Deutschmann, Frau Pfützner und Frau Kleemann sowie den Busfahrern des Busunternehmens Wollschläger, die uns eine angenehme Reise ermöglichten.

Robert Ahrend (Klasse 10a)


 

11. Sep 2018

 

 
Kennenlernwanderung der Klasse 5d
Nach den ersten vier Schulwochen der Klasse 5d mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kopfer stand am Samstag, den 8. September 2018, unsere erste gemeinsame Wanderung, eine „Kennenlernwanderung“, an. Als Ziel wählten wir den beliebten Armeleuteberg. Im Vordergrund stand für alle, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen und den Tag mit viel Spaß und Freude zu verbringen. Die Resonanz war sehr gut; zahlreiche Eltern kamen mit ihren Kindern und auch Geschwisterkinder waren zahlreich vertreten. Wir starteten bei bestem Wetter. Voller Elan und Energie liefen die Kinder wie erwartet voran. Die Eltern folgten mit der Klassenlehrerin Frau Kopfer und kamen dabei rege und entspannt ins Gespräch. So fand ein schöner Gedankenaustausch statt. Wir erreichten das Gasthaus, liefen weiter zum Kaiserturm und wurden dort mit einer herrlichen Aussicht und mit Sonnenschein belohnt. Nach kurzer Verschnaufpause am Turm kehrten wir dann ins Gasthaus ein. Die Kinder hatten im Wald und ringsherum ihren Spaß, es war eine echt schöne Gemeinschaft! Alle Eltern und Frau Kopfer saßen gemütlich zusammen, u.a. planten und berieten wir über weitere Vorhaben in den nächsten Wochen und Monaten. Nach der Stärkung traten wir den Rückweg an. Ich denke, dass diesem Ausflug noch weitere Aktivitäten folgen werden. Es hat allen sehr gut gefallen; eine sehr schöne Idee!

Im Namen der Eltern und Kinder: Petra Litwin und Carla.


 

Top